Darowskoi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siedlung städtischen Typs
Darowskoi
Даровской
Föderationskreis Wolga
Oblast Kirow
Rajon Darowskoi
Oberhaupt Sergei Schmakow
Gegründet 1717
Siedlung städtischen Typs seit 1965
Bevölkerung 7125 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 130 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 83336
Postleitzahl 612140
Kfz-Kennzeichen 43
OKATO 33 212 551
Geographische Lage
Koordinaten 58° 46′ N, 47° 57′ OKoordinaten: 58° 46′ 15″ N, 47° 57′ 30″ O
Darowskoi (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Darowskoi (Oblast Kirow)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Kirow

Darowskoi (russisch Даровско́й) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Kirow in Russland mit 7125 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 100 km Luftlinie westnordwestlich des Oblastverwaltungszentrums Kirow bei der Mündung der Darowka in den rechten Moloma-Nebenfluss Kobra.

Darowskoi ist Verwaltungszentrum des Rajons Darowskoi sowie Sitz der Stadtgemeinde Darowskoje gorodskoje posselenije, zu der neben der Siedlung 32 Dörfer gehören.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1717 gegründet. Am 10. Juni 1929 wurde Darowskoi Verwaltungssitz eines neu geschaffenen, nach ihm benannten Rajons. 1965 erhielt es den Status einer Siedlung städtischen Typs.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 1718
1959 2895
1970 4682
1979 5960
1989 7224
2002 7488
2010 7125

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Darowskoi führt die Regionalstraße 33N-081, die gut 50 km südlich bei der Stadt Kotelnitsch von der föderalen Fernstraße R176 Wjatka Tscheboksary – Joschkar-Ola – Kirow/Syktywkar abzweigt. In Kotelnitsch befindet sich an der Transsibirischen Eisenbahn auch die nächstgelegene Bahnstation.

Von Darowskoi nach Norden führt die 33N-080 ins benachbarte, etwa 120 km entfernte Rajonzentrum Oparino.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)