Darryl Dawkins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Darryl Dawkins
Darryl Dawkins
Spielerinformationen
Spitzname Chocolate Thunder
Geburtstag 11. Januar 1957
Geburtsort Orlando, Vereinigte Staaten
Sterbedatum 27. August 2015
Sterbeort Allentown, Vereinigte Staaten
Größe 211 cm (6 ft 11 in)
Position Center
NBA Draft 1975, 5. Pick, Philadelphia 76ers
Liga NBA
Vereine als Aktiver
1975–1982 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Philadelphia 76ers
1982–1987 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Jersey Nets
000001987 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Utah Jazz
1987–1989 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Detroit Pistons

Darryl Dawkins (* 11. Januar 1957 in Orlando, Florida; † 27. August 2015 in Allentown, Pennsylvania) war ein US-amerikanischer Basketballspieler.

Er spielte zwischen 1975 und 1989 in der NBA auf der Centerposition. Sein Markenzeichen waren seine extrem kraftvollen Dunkings. In der Saison 1979 zerbrach er zweimal die Rückwand hinter dem Korb. Der größte Erfolg seiner Karriere war das Erreichen der Finals 1980 mit den Philadelphia 76ers. Er spielte ebenfalls bei den New Jersey Nets und kurze Zeit für die Detroit Pistons und Utah Jazz. Sein Spitzname war Chocolate Thunder, den er vom Musiker Stevie Wonder erhielt.[1] Mit diesem Titel veröffentlichte er auch seine Autobiografie: „Chocolate Thunder: The Uncensored Life and Time of Darryl Dawkins“.

Aufgrund seiner Dunkings wurde die Aufhängung moderner NBA-Körbe verändert. Waren die Körbe vorher fest am Brett verankert, wurden sie nun federnd aufgehängt, sodass sie bei einem Dunk nachgaben, statt dass man sie herausreißen und die daran befestigte Rückwand zerstören konnte. Diese breakaway rims waren zwar schon 1975 erfunden worden, aber die Notwendigkeit wurde erst 1979 mit Dawkins erkannt.

Darryl Dawkins starb im Alter von 58 Jahren in einem Krankenhaus in Allentown, Pennsylvania, an einem Herzinfarkt.[2][3]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Darryl Dawkins – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. sports.yahoo.com: Stevie Wonder gave Darryl Dawkins his ‘Chocolate Thunder’ nickname Artikel vom 5. August 2011 (englisch)
  2. sport1.de: Trauer um NBA-Liebling Dawkins Artikel vom 27. August 2015
  3. Bruce Weber: Darryl Dawkins, Lovable N.B.A. Figure and Fierce Dunker, Dies at 58. In: The New York Times, 27. August 2015 (englisch). Abgerufen am 28. August 2015.