Darwin Deez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darwin Deez
Allgemeine Informationen
Herkunft New York City, Vereinigte Staaten
Genre(s) Indie-Folk, Folk-Rock
Gründung 2009
Website darwindeez.com
Aktuelle Besetzung
Darwin Deez, Andrew Hoepfner, Michelle Dorrance, Cole Smith, Greg Richardson
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Darwin Deez
  UK 61 24.04.2010 (1 Wo.)
Songs for Imaginative People
  UK 91 23.02.2013 (1 Wo.)
Singles[1]
Radar Detector
  UK 62 17.04.2010 (2 Wo.)

Darwin Deez ist eine US-amerikanische Indie-Folk-Band aus New York, die beim Musiklabel Lucky Number unter Vertrag ist. Sie wurde nach ihrem Frontmann Darwin Deez (Darwin Smith) benannt.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe formierte sich um ihren Frontmann Darwin Deez, einen Sänger, der die Wesleyan University besuchte und früher Gitarrist bei den Creaky Boards war.[2]

Ende des Jahres 2009 erhielt die Gruppe erstmals öffentliche Aufmerksamkeit im Vereinigten Königreich, als sie ihre Debütsingle Constellations veröffentlichte. Im April 2010 brachte die Gruppe ihre zweite Single Radar Detector heraus, die es schaffte, Platz 62 der UK Singles Chart und Platz 5 der UK Indie Chart zu erreichen.

Das nach der Gruppe benannte Debütalbum Darwin Deez wurde am 12. April 2010 sowohl im Vereinigten Königreich als auch in den Vereinigten Staaten veröffentlicht.

Im Herbst 2010 begann die Band ihre Welt-Tournee.

Im Februar 2011 brachten sie ein Mixtape unter dem Titel Wonky Beats heraus. Darwin Deez begann im April 2011 ein Australien-Tour, bei der unter anderem auf dem Groovin the Moo Festival auftraten.

Im Februar 2013 veröffentlichte Darwin Deez ihr zweites Album mit dem Titel Songs for Imaginative People[3] und ging auf Tour, um das Album zu promoten.[4]

Darwin Deez brachten ihr drittes Studioalbum Double Down am 18. September 2015 über das Plattenlabel Lucky Number heraus.[5]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Darwin Deez (Lucky Number)
  • 2013: Songs for Imaginative People (Lucky Number)
  • 2015: Double Down (Lucky Number)

Mixtape[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: Wonky Beats

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Constellations
  • 2010: Up in the Clouds
  • 2010: Bad Day
  • 2010: Radar Detector
  • 2013: Free
  • 2013: You Can't Be My Girl

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Direktor
2010 Radar Detector Ace Norton[6]
Up in the Clouds Tom Kingsley[7]
Constellations Terri Timely[8]
DNA Miles Crawford[9]
2012 Free Ninian Doff[10]
2013 You Can't Be My Girl Keith Schofield[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: UK
  2. Same Six Questions: Darwin Deez. In: CMU – Complete Music Update. UnLimited Publishing, 13. April 2010, archiviert vom Original am 16. Mai 2010, abgerufen am 22. Juli 2013.
  3. https://itunes.apple.com/de/album/songs-for-imaginative-people/id581055304?l=en&affId=2051894
  4. http://www.brooklynvegan.com/archives/2012/12/darwin_deez_rel.html
  5. http://www.need406.com/news/6/dd61715.html
  6. darwin deez - radar detector (official video) auf YouTube
  7. darwin deez - up in the clouds (official video) auf YouTube
  8. darwin deez - constellations (official video) auf YouTube
  9. darwin deez - dna (official video) auf YouTube
  10. Darwin Deez - Free (The Editorial Me) (official Video) auf YouTube
  11. You can't be my girl (offizielles Video) auf Vimeo. Abgerufen am 22. Juli 2013.