Das Duo: Bauernopfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Folge der Reihe Das Duo
OriginaltitelBauernopfer
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Produktions-
unternehmen
TV60Filmproduktion
Länge90 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
EinordnungFolge 6 (Liste)
Erstausstrahlung21. Februar 2004 auf ZDF
Stab
RegieChristian Görlitz
DrehbuchChristian Görlitz
ProduktionSven Burgemeister
MusikMario Lauer
KameraTomas Erhart
SchnittMarcel Peragine
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
Der Liebhaber

Nachfolger →
Falsche Träume

Bauernopfer ist ein deutscher Fernsehfilm von Christian Görlitz aus dem Jahr 2004. Es handelt sich um den 6. Filmbeitrag der ZDF-Kriminalfilmreihe Das Duo.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die junge Sonja Bloom wird tot mit einem Strick um den Hals auf ihrem Dachboden aufgefunden. Für Lizzy Krüger und Marion Ahrens wird schnell klar, dass hier lediglich ein Selbstmord vorgetäuscht wurde. Während Kommissarin Krüger sich auf den jähzornigen Exfreund Ole Krogmann festlegen will, hat Ahrens den Fotografen Hasso Lehbeck im Visier, der sich vor kurzem mit dem Opfer angefreundet hatte. Er hat zwar kein rechtes Motiv, aber psychologische Auffälligkeiten. Als Reporter und Kriegsberichterstatter hat er in aller Welt gearbeitet und viel Leid gesehen. Angeblich hatte Sonja ihn zu Hilfe gerufen, weil Krogmann sie häufig belästigte und sie Angst vor ihm und seinen Ausrastern hatte. Krogmann versucht inzwischen die Suche nach dem Mörder „seiner“ Sonja in seine Hände zu nehmen. Er weiß, dass sie sich mit dem Autohändler Jens Gante eingelassen hatte und ihm Geld schuldete, was sie bei Gante „abarbeiten“ sollte. Das ist für ihn Grund genug, den Mann festzuhalten und zu foltern, damit er gesteht. Kommissarin Krüger kann Krogmann im letzten Moment aufhalten und Gante befreien.

Kommissarin Krüger findet heraus, dass Hasso Lehbeck Sonja Bloom länger kannte, als er anfangs angab und sogar der Vater ihrer kleinen Tochter ist. Sie stellt ihn zur Rede und bringt ihn dazu ein Geständnis abzulegen. Sonja hatte ihn nur zu sich gerufen, weil sie Unterhalt für das Kind von ihm haben wollte. Aus Enttäuschung, weil sie nur immerzu von Geld sprach und nicht von ihm oder dem Kind, hatte er ihr den Hals zugedrückt, damit sie endlich still sein sollte. Zu spät bemerkte er, was er angerichtet hatte. In der Hoffnung es als Selbstmord tarnen zu können, hatte er sie dann auf dem Dachboden aufgehängt.

Produktionsnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauernopfer wurde in Lübeck gedreht und am 21. Februar 2004 um 20:15 Uhr im ZDF erstausgestrahlt.[1]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rainer Tittelbach von tittelbach.tv meinte: „Eigentlich geht es […] um Einsamkeit und um die Fassaden, die Menschen errichten, um zu überleben. Jeder ist auf der Suche nach Jemandem, der einem zuhört - auch die so aufgeräumt wirkende Kommissarin Krüger.“ Die vom Autor eingearbeitet Gesellschaftskritik „fällt […] allerdings ein wenig schwammig aus: kaum einer, der kein Opfer ist. Wo man hinschaut: einsame Seelen. Entsprechend trübe sind die Aussichten auf die holsteinische Landschaft. Doch in diesem ‚kammerspielartigen Film‘ ist ‚Nichts ist so, wie es scheint‘.“[2]

Die Kritiker der Fernsehzeitschrift TV Spielfilm vergaben eine mittlere Wertung (Daumen zur Seite) und befanden: „Zu kauzige Figuren, plump überzogenes Lokalkolorit.“ Als Gesamtfazit zogen sie: „Etwas viel Gezicke, nicht unspannend“.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Starttermine für Das Duo: Bauernopfer. In: IMDb.de. Abgerufen am 14. Januar 2017.
  2. Rainer Tittelbach: Christian Görlitz' Krimidrama für „Das Duo“': Einsame Seelen, trübe Aussichten Filmkritik bei tittelbach.tv, abgerufen am 24. August 2017.
  3. Das Duo: Bauernopfer TV Spielfilm; 14. Januar 2017.