Das Geheimnis der Bäume

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelDas Geheimnis der Bäume
OriginaltitelIl était une forêt
ProduktionslandFrankreich
OriginalspracheFranzösisch
Erscheinungsjahr2013
Längeca. 78 Minuten
AltersfreigabeFSK o. A.
Stab
RegieLuc Jacquet
DrehbuchLuc Jacquet
ProduktionYves Darondeau
Christophe Lioud
Emmanuel Priou
MusikÉric Neveux
KameraAntoine Marteau
SchnittStéphane Mazalaigue
Besetzung

Das Geheimnis der Bäume ist eine Naturdokumentation des französischen Filmemachers und Antarktisforschers Luc Jacquet.

Der Film basiert auf der Idee des Botanikers Francis Hallé (* 1938), der viele Jahre damit verbracht hat, die Regenwälder zu studieren und die Geheimnisse des Zusammenwirkens von Pflanzen und Tieren zu entschlüsseln. Das Geheimnis der Bäume wurde von Bonne Pioche Cinéma in Zusammenarbeit mit France 3 Cinéma, Rhône-Alpes Cinéma und Wild-Touch produziert und kam am 2. Januar 2014 in Deutschland in die Kinos.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Dokumentarfilm, aufgenommen in den Ur- und Regenwäldern von Peru und Gabun zeigt, erläutert von Francis Hallé, den Lebenskreislauf von Bäumen. Luc Jacquet entwirft das emotional aufgeladene Szenario einer gefährdeten Flora, die sich aus eigener Kraft erneuern könnte, wenn ihr mehr Zeit und Raum gegeben würde. Die Naturaufnahmen von Luc Jacquet sind mit Musik unterlegt und mit Animationen aufbereitet, um den Wald akustisch und visuell erlebbar zu machen.[1]

Drehorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peru[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Peru hat das Filmteam hinter einer kleinen Wetterstation am Ufer des Flusses Manú im Camp Pakitza gedreht. Dieser Platz wurde ausgewählt wegen des Artenreichtums des Nationalpark Manú, der in den beiden Regionen Cusco und Madre de Dios liegt und der seit 1977 zum UNESCO-Welterbe zählt.[2]

Gabun[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teile des Films wurden im Nationalpark Ivindo im Osten und im Nationalpark Loango an der Küste, südlich der Hauptstadt Libreville, gedreht. Beide Parks zeichnen sich durch vielfältige Landschaften aus mit Stränden, Lagunen, Mangrovenwäldern, Salzwiesen, Mooren, Savannen und Wälder. Diese Ökosysteme sind besonders selten und in durchweg gutem Zustand.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Das Geheimnis der Bäume ist einer der ungewöhnlichsten, spektakulärsten und klügsten Dokumentarfilme, der die gewohnten Pfade des Genres sprengt. Ein Film, den man nicht so schnell vergessen wird. “ (Deutsche Film- und Medienbewertung)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Luc Jacquet, Francis Hallé: Das Geheimnis der Bäume. Verlagshaus Jacoby & Stuart, 2013, ISBN 978-3-942787-29-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Presseheft des Films
  2. Manú National Park auf UNESCO-Webseite