Das Leuchten der Erinnerung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelDas Leuchten der Erinnerung
OriginaltitelThe Leisure Seeker
ProduktionslandFrankreich, Italien
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2017
Länge113 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
JMK 10[2]
Stab
RegiePaolo Virzì
DrehbuchStephen Amidon,
Francesca Archibugi,
Paolo Virzì,
Francesco Piccolo
ProduktionMarco Cohen,
Fabrizio Donvito,
Benedetto Habib
MusikCarlo Virzi
KameraLuca Bigazzi
SchnittJacopo Quadri
Besetzung

Das Leuchten der Erinnerung (Originaltitel: The Leisure Seeker[Anm. 1]) ist ein romantisches Roadmovie von Paolo Virzì, das am 3. September 2017 im Rahmen der Filmfestspiele in Venedig seine Premiere feierte. Die französisch-italienische Koproduktion basiert auf dem gleichnamigen Roman von Michael Zadoorian.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ella und John leben in Wellesley bei Boston und sind schon seit fast 50 Jahren glücklich miteinander verheiratet, doch langsam macht sich das Alter bemerkbar. Weil die beiden das Gefühl haben, dass ihnen nicht mehr viel Zeit bleibt und sie einen Großteil ihrer Freizeit bei Ärzten verbringen müssen, machen sie sich eines Tages mit ihrem 1975er Winnebago, einem Oldtimer-Wohnmobil, auf, um in Key West das frühere Wohnhaus von Ernest Hemingway zu besuchen. Ihre Kinder halten das wegen des Gesundheitszustandes ihrer Eltern für keine gute Idee. John ist an Alzheimer erkrankt, und bei Ella hat man einen Tumor entdeckt. Er erscheint zwar häufig ein wenig abwesend, ist körperlich jedoch fit, und sie ist oft erschöpft, doch im Geist klar wie je zuvor. Bei ihrem Trip entlang der amerikanischen Ostküste bis runter nach Florida erleben sie ihr vielleicht letztes richtiges Abenteuer. Auf ihrem Roadtrip kehrt die Leidenschaft für das Leben wieder zurück.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stab und Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es handelt sich bei Das Leuchten der Erinnerung um das englischsprachige Regiedebüt des italienischen Filmemachers Paolo Virzì, der sich zuvor durch Filme wie Die süße Gier aus dem Jahr 2013 und Die Überglücklichen aus dem Jahr 2016 einen Namen gemacht hatte. Der Film basiert auf dem Roman Das Leuchten der Erinnerung (Originaltitel: The Leisure Seeker) von Michael Zadoorian aus dem Jahr 2009. Das Buch war das zweite Werk des amerikanischen Schriftstellers und entwickelte sich insbesondere in Italien zum Bestseller. Der Regisseur schrieb gemeinsam mit Stephen Amidon, Francesca Archibugi und Francesco Piccolo die Drehbuchadaption von Zadoorians Roman für den Film. Die Filmmusik komponierte Carlo Virzì, der Bruder des Regisseurs.[3]

Ziel der Reise von Ella und John ist das Hemingway House in Key West, wo der Film auch gedreht wurde.
Die Hauptdarsteller Donald Sutherland und Helen Mirren bei der Vorstellung des Films in Toronto

Helen Mirren und Donald Sutherland übernahmen im Film die Hauptrollen von Ella und John.[4] Letztmals hatten Mirren und Sutherland 26 Jahre zuvor für die Dreharbeiten zum Film Bethune – Arzt und Held von Phillip Borsos gemeinsam vor der Kamera gestanden.[5] Da Ella im Film an Krebs erkrankt ist, rasierte sich Mirren während der Dreharbeiten eine Glatze.[6] Janel Moloney übernahm die Rolle von Jane, die in Rückblenden von Raegan Millican gespielt wird.

Dreharbeiten und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten wurden im Juli 2016 in Atlanta[7][8] und in der nahe gelegenen Stadt Dunwoody begonnen.[9] Weitere Dreharbeiten in Georgia fanden im Jekyll Island State Park und in McDonough statt. In Florida drehte man in einem Krankenhaus in Marathon, im Bahia Honda State Park auf dem Big Pine Key und im September 2016 in Key West, unter anderem am Ernest Hemingway House.[10]

Die Vertriebsrechte des Films liegen bei Sony Classics.[11] Der Film feierte am 3. September 2017 im Rahmen der Filmfestspiele in Venedig seine Premiere, wo er im Hauptwettbewerb gezeigt und für den Goldenen Löwen nominiert wurde. Ebenfalls im September 2017 wurde der Film beim Toronto International Film Festival vorgestellt.[12] Am 9. März 2018 soll der Film in die US-amerikanischen Kinos kommen. In Deutschland erfolgte der Kinostart am 4. Januar 2018.[13]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerhard Midding von epd Film erklärt, Ella, die selbst schwer erkrankt ist, gebe im Film nicht auf: „Unnachgiebig beharrt sie darauf, dass er sich Namen, Orte und Situationen ins Gedächtnis zurückruft. Das ist ein Tauziehen, welches Paolo Virzì den Zuschauern getrost zumutet, mal enervierend, mal lustig und dann ungemein beglückend, wenn sich Johns Erinnerung plötzlich wieder einstellt.“ Für diese Gratwanderung, so Midding weiter, brauche es Schauspieler, die einfühlsam und von robuster Verletzbarkeit seien, und Helen Mirren und Donald Sutherland stünden wunderbar für ihre Figuren ein, ohne in die Falle der Sentimentalität zu tappen.[14]

Martin Schwickert vom General-Anzeiger meint, das Drehbuch nach dem Roman von Michael Zadoorian zeige zwar in Details ein gutes Einfühlungsvermögen für den Alzheimer-Ehealltag, bleibe jedoch in seinen Entwicklungen und den mutlos vorgetragenen Konflikten etwas vorhersehbar. Innerhalb des gefälligen Settings schaue man Mirren und Sutherland aber sehr gerne bei der Arbeit zu, so Schwickert weiter, die hier gut aufeinander eingespielt und vollkommen souverän agierten, aber einfach zu wenig in die Hand bekommen, um zu wirklich großer Form auflaufen zu können.[15]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Internationale Filmfestspiele von Venedig 2017

Golden Globe Awards 2018

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Das Leuchten der Erinnerung – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wörtlich übersetzt Der Freitzeitsucher oder Der Mußesucher: so lautet der Name des Wohnmobils.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Das Leuchten der Erinnerung. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 174155/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Das Leuchten der Erinnerung. Jugendmedien­kommission.
  3. Carlo Virzi Scoring Paolo Virzi’s 'The Leisure Seeker' In: filmmusicreporter.com, 22. April 2017.
  4. Ali Jaafar: Helen Mirren & Donald Sutherland Team For 'The Leisure Seeker' – Cannes In: deadline.com, 12. Mai 2016.
  5. Jason Chester, Jessica Rach: Helen Mirren reunites with Donald Sutherland on set of poignant road movie... 26 years after their last screen collaboration In: .dailymail.co.uk, 23. August 2016.
  6. http://www.express.co.uk/entertainment/films/673410/Helen-Mirren-shaving-hair-bald-Leisure-Seeker-Cannes-cancer-sexiest-looks
  7. http://deadline.com/2016/08/leisure-seekers-movie-crew-flooded-cars-atlanta-1201808893/
  8. http://www.dailymail.co.uk/tvshowbiz/article-3753684/Helen-Mirren-reunites-Donald-Sutherland-set-poignant-road-movie-26-years-screen-collaboration.html
  9. http://www.11alive.com/news/the-leisure-seeker-filming-in-dunwoody/279648271
  10. http://keywestlou.com/helen-mirren-filming-movie-in-key-west/
  11. http://variety.com/2016/film/news/helen-mirren-the-leisure-seeker-sony-classics-1201868069/
  12. Toronto International Film Festival 2017. Official Film Schedule In: tiff.net. Abgerufen am 23. August 2017. (PDF; 852 KB)
  13. Das Leuchten der Erinnerung. In: zelluloid.de. Archiviert vom Original am 10. Dezember 2017; abgerufen am 8. August 2018.
  14. Gerhard Midding: Kritik zu 'Das Leuchten der Erinnerung' In: epd Film, 27. Dezember 2017.
  15. http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/kultur-und-medien/Alzheimer-Drama-%E2%80%9EDas-Leuchten-der-Erinnerung%E2%80%9C-kommt-in-die-Kinos-article3738199.html
  16. Collateral Awards of the 74th Venice Film Festival In: labiennale.org, 8. September 2017.