Das Neue Pommern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Neue Pommern, auch das neue Pommern geschrieben, war eine Künstlergruppe, die in den 1930er Jahren in Pommern bestand.

Die Vereinigung wurde am 13. Januar 1930 in Stettin auf Initiative von Gregor Rosenbauer, dem Direktor der Kunstgewerbeschule Stettin, und Johannes Itten, Gastdozent an der Kunstgewerbeschule, gegründet. Die Vereinigung veranstaltete vier Kunstausstellungen in dem 1927 gegründeten Provinzialmuseum der pommerschen Altertümer in Stettin. Am 21. April 1933 löste sich die Vereinigung unter dem Druck der NSDAP auf.

Zu den Mitgliedern zählten unter anderem die Bildweberin Else Mögelin, der Maler Julo Levin und die Bildhauer Kurt Schwerdtfeger und Joachim Utech.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Waldemar Diedrich: Frag mich nach Pommern. Verlag Gerhard Rautenberg, Leer 1987, S. 160.