Das alte finstere Haus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Das alte finstere Haus
Originaltitel The Old Dark House
Produktionsland Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1963
Länge 90 Minuten
Stab
Regie William Castle
Drehbuch Robert Dillon
Produktion William Castle,
Anthony Hinds
Musik Benjamin Frankel
Kamera Arthur Grant
Schnitt James Needs
Besetzung

Das alte finstere Haus ist ein Spielfilm aus dem Jahr 1963. Der Film entstand in Zusammenarbeit des britischen Filmstudios Hammer Films dem US-amerikanischen Produzenten William Castle. Castle, der auch die Regie übernahm, drehte mit diesem Film ein komödiantisches Remake des Horror-Klassikers Das Haus des Grauens aus dem Jahre 1932 von James Whale. Wie schon Whales Film basierte auch Castles Werk auf dem 1927 erschienenen Roman Von der Nacht überrascht von John Boynton Priestley.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tom Penderel ist ein amerikanischer Autoverkäufer, der in London lebt. Tom wohnt mit dem exzentrischen Millionär Casper Femm zusammen. Allerdings sieht er Femm sehr selten, da dieser sich auf Grund einer Familienverfügung jede Nacht vor Mitternacht im Familienhaus einzufinden hat. Casper bestellt bei seinem Freund einen Luxuswagen, den Tom zum Herrenhaus der Femms liefern soll. Als Tom ankommt, findet er Casper tot auf. Tom will den Ort des Geschehens verlassen, verursacht jedoch mit dem Wagen im aufziehenden Sturm einen Unfall. Er muss also im Haus der Femms bleiben. Tom lernt einige Familienmitglieder kennen. Caspers Nichte Cecily ist eine ernste junge Frau, während die andere Nichte Morgana eine verführerische Schönheit ist. Caspers Onkel Potiphar erwartet eine neue Sintflut und baut eine Arche.

Während der Nacht kommt es zu Morden an den Mitgliedern der Familie Femm. Zuerst stirbt Agatha Femm, Caspers Mutter. Sie wird tot aufgefunden, in ihrem Hals stecken Stricknadeln. Das nächste Opfer ist Caspers Zwillingsbruder Jasper, danach stirbt Caspers Vater Roderick. Tom erkennt, dass der Mörder eine Frau ist. Er hält Morgana für die Schuldige, doch Cecily gesteht die Morde, sie will Alleinerbin des Besitzes werden. Cecily flieht aus dem Haus. Tom findet heraus, dass sie Zeitbomben an allen Uhren des Hauses installiert hat. Tom kann, bis auf eine, alle Bomben entschärfen. Die letzte wirft er, da ihm nur noch Sekunden bleiben, durch ein Fenster. Die Bombe landet vor Cecilys Füssen und explodiert.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lexikon des internationalen Films bezeichnete den Film als „schaurig-amüsantes Remake des Gruselklassikers "The old dark House" 1932; Horrorspezialist Castle mildert seine Schockeffekte durch trockenen Humor und parodistische Übertreibungen.“[1]

Der TVGuide hingegen befand ihn als minderwertiges Remake.[2]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uraufgeführt wurde der Film am 30. Oktober 1963 in den Vereinigten Staaten. In Deutschland erschien er als Fernsehausstrahlung am 23. Mai 1970.

Regisseur Castle, der für seine Werbegimmicks, die während der Aufführungen seiner Filme zum Einsatz kamen, bekannt war, suchte auf Grund sinkender Einnahmen nach neuen Wegen. So kam es zu der ersten und einzigen Zusammenarbeit mit dem britischen Hammer-Studio. Sowohl Castle als auch die Hammer-Studios ließen ihre Filme durch Columbia Pictures veröffentlichen. Da die Finanzierung in Großbritannien günstiger war als in den Vereinigten Staaten, schloss Castle mit den Hammer-Studios ein Geschäft ab, indem er in den Bray Studios drehte und, bis auf die Hauptrolle, ausschließlich britische Darsteller engagierte.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das alte finstere Haus. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.
  2. Kritik des TVGuide (englisch)
  3. Jeff Stafford auf TCM (englisch)