Das große Kleinkunstfestival

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das große Kleinkunstfestival für Kabarett, Comedy und Musik findet seit 2001 jeden Sommer im Berliner Kabarett-Theater Die Wühlmäuse statt.

Der Abend ist gedacht als Zusammenkunft von Kabarettisten und Comedians – einschließlich einer Plattform für „handverlesene“ Nachwuchstalente.

Es werden vier Preise vergeben:

  • Jury-Preis: eine fünfköpfige Jury, bestehend aus Personen des öffentlichen Lebens, wählt ihren Sieger.
  • Publikumspreis: das Theaterpublikum wählt mit Stimmzetteln live seinen Sieger.
  • Berlin-Preis (seit 2003): der Preis wird als „Sonderpreis des Theaters“ vergeben. Ein Gremium von Theatermitarbeitern (Regisseur, RBB, künstlerischer Leiter Dieter Hallervorden) bestimmt seit 2006 den Gewinner (bis 2005 wurde der Preis vom Publikum vergeben).
  • Ehrenpreis (seit 2007)

Jury- und Publikumspreis sind mit jeweils 2.000 Euro dotiert.[1]

Die Veranstaltung wird live im Fernsehprogramm des RBB übertragen.

Die Gewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Jury-Preis Publikumspreis Berlin-Preis Ehrenpreis
2001 Otto Kuhnle Christian Habekost
2002 Willy Astor Kurt Krömer
2003 Eckart von Hirschhausen Mario Barth Krissie Illing
2004 Rainald Grebe Rainald Grebe Rolf Miller
2005 Andreas Rebers Johann König Robert Louis Griesbach
2006 Mathias Tretter Cindy aus Marzahn Olaf Schubert
2007 Matthias Egersdörfer Tobias Mann Kurt Krömer Otto Waalkes
2008 Nessi Tausendschön Bodo Wartke Ralf Schmitz Emil Steinberger
2009 Simone Solga Lars Reichow Michael Mittermeier Jürgen von der Lippe
2010 Christoph Sieber Sascha Grammel Josef Hader Wolfgang Stumph
2011 Abdelkarim Philip Simon Hans Werner Olm Frank Zander
2012 Michael Hatzius – „Die Echse“ Michael Hatzius – „Die Echse“ Atze Schröder Mathias Richling
2013 Der Tod Michael Krebs Urban Priol Olli Dittrich
2014 Torsten Sträter Ole Lehmann Eckart von Hirschhausen Bastian Pastewka
2015 Ingmar Stadelmann Ingmar Stadelmann Paul Panzer Wigald Boning
2016 Maxi Gstettenbauer Helge & das Udo Mundstuhl Helge Schneider
2017 Maxi Schafroth Maxi Schafroth Ingo Appelt Bruno Jonas
2018 Stefan Danziger Stefan Danziger Bülent Ceylan Badesalz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das große Kleinkunst-Festival 2012. Wuehlmaeuse.de; abgerufen am 3. Juni 2012