Dassault Mystère IV

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Dassault Mystère)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dassault Mystère IV A
Dassault Mystère IV A der Armee de'l Air
Typ: Jagdbomber
Entwurfsland: FrankreichFrankreich Frankreich
Hersteller: Dassault Aviation
Erstflug: 28. September 1952
Indienststellung: 1954
Produktionszeit: 1951 bis 1957
Stückzahl: 166

Die Dassault Mystère (französisch Geheimnis) waren einstrahlige Kampfflugzeuge des französischen Herstellers Dassault Aviation aus der Zeit des Kalten Krieges. Die Version M.D.452 Mystère IV A war das erste Dassault-Flugzeug mit Pfeilflügeln.

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unmittelbar nach der MD 450 Ouragan begann die Planung eines Flugzeugs mit noch besseren Flugleistungen, die nur mit gepfeilten Tragflächen möglich waren. Der Prototyp Mystère I hatte seinen Erstflug am 23. Februar 1951. Während der Erprobung wurden acht weitere Prototypen gebaut: je zwei Mystère I und Mystère II sowie vier Mystère IIB. Der erste Prototyp hatte das gleiche Rolls-Royce-Nene-Triebwerk wie die Ouragan; die anderen acht hatten von dem französischen Unternehmen Hispano-Suiza (Bois-Colombes bei Paris) im Lizenzbau gefertigte Rolls-Royce Tay, die als Hispano-Suiza Verdon bezeichnet wurden.

Mit der Produktionsvorbereitung wurden noch elf Vorserienexemplare Mystère IIC gebaut, hier wurden Strahltriebwerke SNECMA Atar 101 mit 3000 kp Schub montiert. Auf diesen Maschinen basierte der Prototyp der Mystère IV; die endgültigen Serien-Flugzeuge Mystère IVA bekamen neue dünnere und mit ausgeprägterer Pfeilstellung versehene Tragflächen, einen längeren Rumpf mit ovalem Querschnitt und modifiziertem Leitwerk. Als Triebwerk kamen sowohl Rolls-Royce Tay als auch Hispano-Suiza Verdon 350 zum Einsatz.

Die ersten der insgesamt 480 Serien-Maschinen der Mystère IVA wurden 1955 in Dienst gestellt. Sie wurden bis in die achtziger Jahre unter anderem als Trainer sowie von der Kunstflug-Staffel Patrouille de France genutzt.

Wie auch die Ouragan wurden die Mystère IVA von Indien und Israel eingesetzt.

Die Varianten M.D.453 Mystère III, Mystère IVB und die Mystère IVN existierten alle nur als Prototypen, da sie von der Super Mystère B2 überholt wurden.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dassault Mystère IV A im City of Norwich Aviation Museum
Dassault Mystère IV MD 454

Mystère IVA

  • Typ : einsitziger Jagdbomber
  • Triebwerk : ein Hispano-Suiza-Verdon-350-Strahltriebwerk mit 3500 kp Schub
  • Höchstgeschwindigkeit: 1.120 km/h in Meereshöhe und 990 km/h in 12.000 m Höhe
  • Anfangssteiggeschwindigkeit: 45 m/s
  • Dienstgipfelhöhe: 13.750 m
  • Reichweite
    • (ohne Außenlasten): 915 km
    • (mit Zusatztanks): 1.320 km
  • Rüstgewicht: 5.875 kg
  • max. Startgewicht: 9.500 kg
  • Spannweite: 11,12 m
  • Länge: 12,85 m
  • Höhe: 4,40 m
  • Tragflügelfläche: 32 m²
  • Bewaffnung : zwei 30-mm-DEFA-Kanonen; zusätzlich verschiedene Abwurfmunition und Raketen an Unterflügelstationen

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dassault Mystère IV – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien