Dat Adam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dat Adam
Dat Adam bei einem Auftritt auf dem Webvideopreis 2015
Dat Adam bei einem Auftritt auf dem Webvideopreis 2015
Allgemeine Informationen
Herkunft Deutschland
Genre(s) Cloud Rap, Trap, Crossover
Gründung 2014
Auflösung 2018
Letzte Besetzung
Rap
Daniel Tjarks
Rap
Ardian Bora
Produktion, Rap
Marius Ley

Dat Adam (auch bekannt als DFA oder Hydra-Clique) war eine dreiköpfige deutsche Hip-Hop-/Cloud-Rap-/Crossover-Formation. Sie bestand aus den ehemaligen YouTube-Künstlern Daniel Tjarks (Taddl), Ardian Bora (Ardy) und dem Musikproduzenten Marius Ley (Marley).

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014–2015: Anfänge und Chrome[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch ihren YouTube-Kollegen Izzi lernten Ardian Bora und Daniel Tjarks 2014 Marius Ley kennen.[1] Tjarks und Ley veröffentlichten im Sommer 2014 unter dem Namen Taddl & Marley eine EP namens Motus, die in die deutschen Albencharts einsteigen konnte und zwei erfolgreiche Singlehits hervorbrachte.[2][3]

Nachdem Bora und Tjarks ihre YouTube-Karriere beendet hatten, gründeten sie zusammen mit Marius Ley „Dat Adam“.[4] Die Hydra war ein Symbol der Band, welches in japanischer Katakana-Schreibweise (ハイドラ) dargestellt wurde.[2]

Am 24. April 2015 wurde die EP Chrome als Download veröffentlicht.[2] Dieser Veröffentlichung ging eine Woche davor die Singleauskopplung Forrest voraus.[5] Die Single konnte Platz fünf in den österreichischen Singlecharts erreichen. Die EP Chrome stieg in die Top 5 aller deutschsprachigen Albencharts ein und konnte in Österreich sogar den ersten Platz erreichen.[6] In Österreich konnten weiterhin alle sechs Titel der EP durch Einzeldownloads und Streaming in die Singlecharts einsteigen, in Deutschland gelang dies vier Titeln.[7]

Zudem wurde eine auf 2.000 Stück limitierte CD in ihrem Onlineshop verkauft, welche neben der EP auch die Instrumentals und A-cappellas der einzelnen Lieder enthielt.

Dat Adam trat bei den Videodays 2015 in Berlin sowie beim Webvideopreis 2015 als Headliner live auf.[8] Im Juli 2015 trat die Gruppe beim HipHop Open in Stuttgart erstmals als Vorband von Cro auf.[9][10] Später begleiteten sie ihn auch auf seiner kompletten Tour als Voract.[4][11]

2016–2017: Hydra 3D und zwei EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2016 traten sie beim Peace x Peace Festival in Berlin auf.[12]

Im Oktober 2016 gab Tjarks auf Twitter bekannt, dass ihr Debütalbum Hydra 3D noch im selben Monat erscheinen wird. Das Album erschien am 28. Oktober 2016 zusammen mit der Singleauskopplung Hydra 3D.[13] Regie beim Video der Single führte Shawn Bu, welcher unter anderem der Regisseur von Darth Maul: Apprentice ist.[4][14] Das Album wurde über ihr eigenes Independent-Label Hydra Music (welches bei grooveAttack unter Vertrag steht) veröffentlicht,[15][16] und erreichte die Top 5 der deutschen[15] und österreichischen[17] Albumcharts, sowie Platz 1 der deutschen Hip-Hop-Charts.[18]

Im November 2016 begann ihre erste Tour unter dem Namen Space-Camp.[19] Diese startete in München und endete in Dresden mit der siebten Aufführung.[20] Die Westghosts traten als Vorband von Dat Adam auf.[19]

Am 24. März 2017 veröffentlichten sie ihre zweite EP How to Flex & Troll a Scene.[21] Die war der Startschuss für die zweite Space-Camp-2017-Tour, welche vom 28. März bis zum 20. April 2017 erfolgte.[22][11] Gäste waren erneut die Westghosts sowie NOK from the Future.[23]

Dat Adam Frontmann Daniel Tjarks am Juicy Beats Festival in Dortmund am 28. Juli 2017

Im Sommer 2017 trat die Band auf mehreren Festivals, unter anderem dem Rock am Ring, dem Rock im Park sowie dem Juicy Beats, auf.[24][25][26]

Am 29. September 2017 veröffentlichte Tjarks unter dem Namen TJ_beastboy & Mary Man ein Solo-Album namens CY-BEAST lvl1, welches er zusammen mit Ley produziert hatte.[27] Auf dem 13 Songs langen Album erschienen Dat Adam Kollege Bora, Sierra Kidd und die Westghosts als Feature-Gäste.[27]

Dat Adam waren 2017 in der Kategorie "Best HipHop Act" bei den internationalen Urban Music Awards nominiert,[28][29] konnten sich bei der am 30. November 2017 in London stattgefundenen Preisverleihung aber schließlich nicht durchsetzen.[30]

Die Gruppe kündigte am 18. Dezember 2017 in Form eines Videos das Erscheinen ihrer dritten EP Cyber Rock an.[31] Diese wurde am 29. Dezember desselben Jahres veröffentlicht und beinhaltete fünf schon zuvor erschienene Titel, die aber in einem anderen selbst kreierten Genre, dem sogenannten Cyber Rock, neu aufgenommen wurden.[32] Zur Veröffentlichung der EP lud die Gruppe das Musikvideo zu DFA (CR-Version) hoch.[33]

2018: NewWAVE und Auflösung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 23. April 2018 wurde auf den sozialen Netzwerken mit den Worten "new album this summer" ein neues Album bekannt gegeben.[34][35] Am 26. Juli 2018 die Fertigstellung verkündet.[36] Die vorläufige Titelliste wurde am 1. August auf Twitter veröffentlicht.[37] Zudem gab Bora bekannt, dass dies sein letztes Dat Adam-Projekt sein wird, da er sich auf Solo-Projekte konzentrieren wolle.[2]

Am 16. September 2018 wurde zusammen mit der Singleauskopplung WACH (OST) der Release-Termin des neuen Albums newWAVE für den 21. September bekannt gegeben.[38] Der Song war zugleich Titelsong des Films „Wach“ von Kim Frank, welcher am 17. September 2018 erstmals im ZDF ausgestrahlt wurde.[39][40][41] Gleichzeitig kündigte die Gruppe an, dass das Album das letzte Projekt von Dat Adam allgemein sei und Tjarks und Ley sich ebenfalls auf ihre Solokarriere konzentrieren möchten.

Seither ist Tjarks unter den Künstlernamen TJ_beastboy[24] und TJ_babybrain,[42] Bora als dyzzy[43] und Ley als Marius Ley[44] bzw. Mary[1] aktiv.

Rund zwei Jahre nach Auflösung der Gruppe wurde deren Song Meep Meep des newWAVE-Albums für den offiziellen Soundtrack des am 11. November 2020 erschienenen, mehrfach prämierten österreichischen Spielfilms „Was wir wollten“ von Ulrike Kofler herangezogen.[45][46]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[47]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
2016 Hydra 3D DE5
(5 Wo.)DE
AT5
(3 Wo.)AT
CH11
(2 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2016
2018 newWAVE DE21
(1 Wo.)DE
AT15
(1 Wo.)AT
CH40
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 21. September 2018

Extended Plays[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[47]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
2015 Chrome DE5
(4 Wo.)DE
AT1
(8 Wo.)AT
CH4
(9 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 24. April 2015
2017 How to Flex & Troll a Scene DE29
(1 Wo.)DE
AT9
(2 Wo.)AT
CH19
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 24. März 2017
Cyber Rock AT15
(1 Wo.)AT
CH36
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 29. Dezember 2017

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[47]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
2015 Forrest
Chrome
DE22
(2 Wo.)DE
AT5
(3 Wo.)AT
CH31
(2 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 17. April 2015
700 Main St
Chrome
DE38
Gold
Gold

(4 Wo.)DE
AT18
(3 Wo.)AT
CH53
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 20. April 2015
Verkäufe: + 200.000
UFO
Chrome
DE91
(1 Wo.)DE
AT44
(1 Wo.)AT
Charteinstieg: 23. April 2015
feat. Nok from the Future
2016 Blau & Pink
DE94
(1 Wo.)DE
AT39
(1 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 5. Juni 2016
Hydra 3D
Hydra 3D
DE87
(1 Wo.)DE
AT58
(1 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 27. Oktober 2017
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2015 DFA
Chrome
DE92
(1 Wo.)DE
AT47
(1 Wo.)AT
Charteinstieg: 5. Mai 2015
Session
Chrome
AT70
(1 Wo.)AT
Charteinstieg: 5. Mai 2015
Missets
Chrome
AT74
(1 Wo.)AT
Charteinstieg: 5. Mai 2015

Weitere Veröffentlichungen

  • 2015: HennessyxMTNDew
  • 2017: Adlibs (mit Young Mokuba)

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur Länge
2015 Forrest[48] Shawn Bu, Vi-Dan Tran 1:12
700 Main St[49] Shawn Bu, Vi-Dan Tran 1:21
UFO (mit Nok from the Future)[50] Shawn Bu, Vi-Dan Tran 1:49
2016 Hydra 3D[51] Shawn Bu 4:53
Lennon 2[52] Luna Darko, Dat Adam 4:18
2017 FLY[53] Octavian Petreanu 1:53
Sanageyama[54] Fabian Epe 3:22
xD[55] Luna Darko, Dat Adam 4:00
DFA (CR-Version)[33] Daniel Tjarks 5:13
2018 WACH (OST)[56] Daniel Tjarks 3:57
ThruYa[57] Daniel Tjarks 1:38

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erhaltene Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Ver­käu­fe Quel­len
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI) Gold record icon.svg Gold1 0! P 200.000 musikindustrie.de
Insgesamt Gold record icon.svg Gold1

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b MARY über die Zeit mit Dat Adam, Solo-Releases, LGoony und "Piano Forever" | BeatBreak Podcast #025. In: Ey GennX! auf Youtube. 2. Oktober 2021, abgerufen am 7. Oktober 2021 (deutsch).
  2. a b c d LAUT.DE-BIOGRAPHIE Dat Adam. In: laut.de. Abgerufen am 3. September 2021.
  3. Taddl & Marley führen iTunes Charts an. In: lifePR. Feiyr, 11. September 2014, abgerufen am 3. September 2021 (deutsch).
  4. a b c Jeremias Heppeler: Musik: Dat Adam – wenn aus Youtubern Rapper werden. In: Südkurier. 9. November 2016, abgerufen am 3. September 2021.
  5. Wiz Khalifa mit 'See You Again' nicht zu schlagen. In: Abendzeitung München. 28. April 2015, abgerufen am 18. September 2021.
  6. Frank Medwedeff: Austria-Charts: Dat Adam vor Blur. In: Musikwoche. 7. Mai 2015, abgerufen am 18. September 2021.
  7. Jonas Kielmann: Dat Adam droppen Tracklist: Steht uns ein Überraschungsrelease bevor? In: hiphop.de. 22. Oktober 2016, abgerufen am 27. September 2021.
  8. Austria-Charts: Dat Adam vor Blur (Memento des Originals vom 7. August 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mediabiz.de, mediabiz.de, abgerufen am 8. Mai 2015.
  9. Hip Hop Open 2015. In: Moritz Das Stadtmagazin. 1. Juni 2015, abgerufen am 6. September 2021 (deutsch).
  10. Roozbeh Farhangmehr: Taddl, Ardy & Marley aka Dat Adam über YouTube, Rap & Tattoos #waslos (HipHop Open). In: YouTube. hiphop.de, 27. Juli 2015, abgerufen am 6. September 2021 (deutsch).
  11. a b Jonas Kielmann: Dat Adam spendieren für 2017 noch mehr Gigs ihrer "Space Camp"-Tour. In: hiphop.de. 16. Dezember 2016, abgerufen am 3. September 2021.
  12. Zuschauerfragenvideo u. a. mit den Mitgliedern von Dat Adam, youtube.com, abgerufen am 4. Juni 2016.
  13. Clark Senger: Dat Adam – Hydra 3D. In: hiphop.de. 28. Oktober 2016, abgerufen am 3. September 2021.
  14. „Dat Adam – Hydra 3D“ von Raw Mind Pictures GmbH. In: dasauge.at. Abgerufen am 24. September 2021 (österreichisches Deutsch).
  15. a b Clark Senger: Dat Adam mit "Hydra 3D": Ohne Promophase in die Top 5 der Albumcharts. In: hiphop.de. 4. November 2016, abgerufen am 3. September 2021.
  16. Jeremias Heppeler: Musik: 'Hydra 3D' von Dat Adam – Musik aus der Zukunft. In: Südkurier. 9. November 2016, abgerufen am 3. September 2021.
  17. DAT ADAM (ger). In: Arena Wien. Abgerufen am 9. Oktober 2021.
  18. Offizielle Deutsche Charts - Offizielle Deutsche Charts - TOP 20 HIPHOP-Charts. In: Offizielle Deutsche Charts. 11. November 2016, abgerufen am 10. Oktober 2021.
  19. a b Clark Senger: Dat Adam präsentieren ihr Debütalbum "Hydra 3D" auf Tour. In: hiphop.de. 2. November 2016, abgerufen am 3. September 2021.
  20. Dietmar Schwenger: Chimperator Live und Four Artists buchen Dat Adam. In: Musikwoche. 28. Oktober 2016, abgerufen am 28. September 2021.
  21. https://open.spotify.com/album/5Spc5ia5da0OlIme7NHSFR
  22. Nadine Wolter: Fans stehen stundenlang für Dat Adam an. In: Hannoversche Allgemeine Zeitung. 31. März 2017, abgerufen am 3. September 2021.
  23. Dat Adam Space Camp 2017 – Tickets. Abgerufen am 7. Juli 2017.
  24. a b Michael Rubach: 5 YouTuber, die Rap-Karriere gemacht haben. In: hiphop.de. 27. Juli 2020, abgerufen am 19. September 2021.
  25. Rock am Ring und Rock im Park 2017. In: Rolling Stone. 24. Februar 2017, abgerufen am 3. September 2021 (deutsch).
  26. Juicy Beats: Der Freitagnachmittag u. a. mit DAT ADAM und Megaloh. In: ruhrnachrichten.de. 28. Juli 2017, abgerufen am 23. September 2021.
  27. a b Clark Senger: CY-BEAST lvl1 - TJ_beastboy, Mary Man. In: hiphop.de. 24. September 2017, abgerufen am 3. September 2021.
  28. a b Nominations for the 15th annual Urban Music Awards are announced. In: Urban Music Awards. 23. Oktober 2017, abgerufen am 23. September 2021 (britisches Englisch).
  29. a b Claire Eaton-Rutter: 2017 Urban Music Awards see Stormzy, Wretch 32 and Dizzee go head-to-head. In: Metro. 23. Oktober 2017, abgerufen am 23. September 2021 (englisch).
  30. Winners of the 15th annual Urban Music Awards announced. In: Urban Music Awards. 2. Dezember 2017, abgerufen am 23. September 2021 (britisches Englisch).
  31. DAT ADAM: CYBER ROCK EP Studio-Sessions • DAT ADAM (🤖🎸29.12.2017). 18. Dezember 2017, abgerufen am 29. Dezember 2017.
  32. Clark Senger: Dat Adam - Cyber Rock - EP. In: hiphop.de. 30. Dezember 2017, abgerufen am 3. September 2021.
  33. a b DAT ADAM: DAT ADAM – DFA (CR-Version) | Music Video. 29. Dezember 2017, abgerufen am 29. Dezember 2017.
  34. DAT ADAM auf Instagram: „new album this summer“. Abgerufen am 18. August 2018.
  35. Yma Nowak: Dat Adam kündigen Albumtitel an und liefern Hörprobe. In: hiphop.de. 15. Mai 2018, abgerufen am 3. September 2021.
  36. DAT ADAM on Twitter. In: Twitter. (twitter.com [abgerufen am 18. August 2018]).
  37. DAT ADAM on Twitter. In: Twitter. (twitter.com [abgerufen am 18. August 2018]).
  38. Ankündigung auf Twitter. Abgerufen am 18. September 2018.
  39. WACH. In: ZDFmediathek. 17. September 2018, abgerufen am 19. September 2018.
  40. Yma Nowak: DAT ADAM - Wach (Ost). In: hiphop.de. 19. September 2018, abgerufen am 3. September 2021.
  41. Vanessa Schneider: "WACH": Diese Mädchen werden euch den Schlaf rauben. Hrsg.: Bayerischer Rundfunk. 17. September 2018 (br.de [abgerufen am 3. September 2021]).
  42. Rapper Taddl: „Ich bin so viel mehr als die schlechten Eigenschaften von mir!“ | BRAVO. In: Bravo. 14. Juni 2021, abgerufen am 19. September 2021.
  43. Cyber-Gen: Shock Wave Tour @ Arena Wien, WIEN · 10.09.2019 · Volume Events. In: Volume Magazin. Abgerufen am 19. September 2021 (deutsch).
  44. js: Marius Ley Redemption EP Out Now. In: guerilla-management.com. Abgerufen am 19. September 2021 (deutsch).
  45. Soundtrack: Was wir wollten - Alle Songs aus den Netflix-Film anhören. In: popkultur.de. 11. November 2020, abgerufen am 16. September 2021 (deutsch).
  46. What We Wanted (2020) - IMDb. Abgerufen am 16. September 2021 (amerikanisches Englisch).
  47. a b c Chartquellen: DE AT CH
  48. Dat Adam – Forrest: Video. Abgerufen am 27. Juli 2017.
  49. Dat Adam – 700 Main St: Video. Abgerufen am 27. Juli 2017.
  50. Dat Adam & Nok from the Future – UFO: Video. Abgerufen am 27. Juli 2017.
  51. Dat Adam – Hydra 3D: Video. Abgerufen am 27. Juli 2017.
  52. Dat Adam – Lennon 2: Video. Abgerufen am 27. Juli 2017.
  53. Dat Adam – FLY: Video. Abgerufen am 27. Juli 2017.
  54. Dat Adam – Sanageyama: Video. Abgerufen am 27. Juli 2017.
  55. Dat Adam – xD: Video. Abgerufen am 27. Juli 2017.
  56. Dat Adam – WACH (OST): Video. Abgerufen am 16. September 2018.
  57. Dat Adam – ThruYa: Video. Abgerufen am 22. September 2018.
  58. DAT ADAM 4 MINUTEN FREESTYLE JAM FM. In: JAM FM. 29. März 2017, abgerufen am 26. September 2021 (deutsch).
  59. TJ_beastboy | Taddl. In: Youtube. Abgerufen am 26. September 2021 (deutsch).
  60. Jahresrückblick 2016: Beste Gruppen – Hiphop.de Awards. In: hiphop.de. 18. Dezember 2016, abgerufen am 26. September 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]