Zur Beschreibungsseite auf Commons

Datei:Wappen des Landkreises Ansbach.svg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Originaldatei(SVG-Datei, Basisgröße: 512 × 558 Pixel, Dateigröße: 23 KB)
Commons-logo.svg Diese Datei und die Informationen unter dem roten Trennstrich werden aus dem zentralen Medienarchiv Wikimedia Commons eingebunden. Zur Beschreibungsseite auf Commons Zur Beschreibungsseite auf Commons

Beschreibung[Bearbeiten]

Wappen
English: the German district of Ansbach
Français : de l’arrondissement allemand d’Ansbach
Blasonierung
Deutsch: „Unter gespaltenem Schildhaupt, darin vorne geviert von Silber und Schwarz, hinten in Rot drei silberne Spitzen, in Gold ein rot bewehrter schwarzer Doppeladler.“
Referenzen
Tingierung
argentorgulessable
Beschreibung
Deutsch: Der Landkreis Ansbach erhielt am 24. Juli 1979 die Genehmigung der Regierung von Mittelfranken, das vorstehend beschriebene Wappen zu führen.
Der Landkreis Ansbach ist Bayerns flächengrößter Landkreis. Er besteht seit 1972 aus den ehemaligen Landkreisen Ansbach, Dinkelsbühl, Feuchtwangen und Rothenburg ob der Tauber sowie der ehemaligen kreisfreien Stadt Rothenburg ob der Tauber. In diesem Zusammenhang sind die Wappen der ehemaligen Landkreise Ansbach, Dinkelsbühl und Feuchtwangen untergegangen. Im Schildhaupt steht die so genannte Zollernvierung. Sie ist den Wappen der ehemaligen Landkreise Ansbach und Dinkelsbühl entnommen und weist auf die Burggrafen von Nürnberg, die wichtigsten Herrschaftsinhaber im Kreisgebiet bis Anfang des 19. Jahrhunderts. Im Wappen des ehemaligen Landkreises Feuchtwangen kam diese Zugehörigkeit durch die Farben Silber und Schwarz zum Ausdruck. Der fränkische Rechen ist das allgemeine Symbol Frankens und stand im Wappen des ehemaligen Landkreises Feuchtwangen. Der Doppeladler repräsentiert als Reichssymbol die ehemaligen Reichsstädte Rothenburg ob der Tauber, Dinkelsbühl und Feuchtwangen. Im Wappen des ehemaligen Landkreises Feuchtwangen stand er einköpfig im Schild.
English: Granted .
Datum 24. Juli 1979
Künstler unbekannt für den Landkreis Ansbach
Quelle Informationen und Hinweise für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern im Landkreis Ansbach
2015-07-25 durch ludger1961 aus PDF extrahiert und mit Texteditor bearbeitet
Genehmigung
(Weiternutzung dieser Datei)
Public domain
Dieses Bild stellt das Wappen einer deutschen Körperschaft des öffentlichen Rechts dar. Nach § 5 Abs. 1 UrhG (Deutschland) sind amtliche Werke wie Wappen gemeinfrei. Zu beachten: Wappen sind allgemein unabhängig von ihrem urheberrechtlichen Status in ihrer Nutzung gesetzlich beschränkt. Ihre Verwendung unterliegt dem Namensrecht (§ 12 BGB), und den öffentlichen Körperschaften dienen sie darüber hinaus als Hoheitszeichen. Weitere Informationen dazu gibt es unter Wikipedia:Wappen, Amtliches Wappen und Wappensatzung.
Wappen Deutschlands
Andere Versionen

Dateiversionen

Klicke auf einen Zeitpunkt, um diese Version zu laden.

Version vomVorschaubildMaßeBenutzerKommentar
aktuell23:07, 1. Aug. 2015Vorschaubild der Version vom 1. August 2015, 23:07 Uhr512 × 558 (23 KB)Ludger1961== {{int:filedesc}} == {{COAInformation |Blazon of = {{de|1=des Landkreises Ansbach, Bayern}} {{en|1=the German district of Ansbach}} {{fr|1=de l’arrondissement...

Mehr als 100 Seiten verlinken auf diese Datei. Die folgende Liste zeigt nur die ersten 100 Links auf diese Datei. Eine vollständige Liste ist verfügbar.

Globale Dateiverwendung

Metadaten