Datong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Stadt Datong in der Provinz Shanxi. Für andere Datong siehe Datong (Begriffsklärung)
Datong
Datong (China)
Red pog.svg
Koordinaten 40° 5′ N, 113° 17′ O40.083333333333113.28333333333Koordinaten: 40° 5′ N, 113° 17′ O
Basisdaten
Staat Volksrepublik China

Provinz

Shanxi
Höhe 1200 m
Fläche 14.176 km²
Einwohner 1.410.000 (2003)
Dichte 99,5 Ew./km²
Lage der Stadt Datong
Lage der Stadt Datong
Satellitenbild von Datong
Lösslandschaft bei Hunyuan

Datong (chinesisch 大同市Pinyin Dàtóng shì, W.-G. Ta-t'ung) ist eine bezirksfreie Stadt in der chinesischen Provinz Shanxi mit etwa 1,41 Millionen Einwohnern (2003) im urbanen Stadtzentrum und weiteren 1,57 Millionen Einwohnern in den umliegenden Kreisen. Datong liegt etwa 300 Kilometer westlich von Peking auf rund 1.200 m ü. NN. und hat eine Fläche von 14.176 Quadratkilometern.

Die Stadt wurde als Píngchéng (平城) während der Han-Dynastie gegründet und war während der Nördlichen Wei-Dynastie fast hundert Jahre lang (398 bis 494) Hauptstadt. 1048 wurde die Stadt in Datong (= Große Einheit) umbenannt, ein Namen, den sie bis heute behalten hat.

Administrative Gliederung[Bearbeiten]

Datong setzt sich aus vier Stadtbezirken und sieben Kreisen zusammen:

  • Stadtbezirk Chengqu (城区), der „Innenstadt-Bezirk“, 46 km², ca. 580.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Kuang (矿区), der „Minen-Bezirk“, 62 km², ca. 440.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Nanjiao (南郊区), die „Südvorstadt“, 966 km², ca. 280.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Xinrong (新荣区), 1.006 km², ca. 110.000 Einwohner;
  • Kreis Yanggao (阳高县), 1.678 km², ca. 290.000 Einwohner;
  • Kreis Tianzhen (天镇县), 1.635 km², ca. 210.000 Einwohner;
  • Kreis Guangling (广灵县), 1.283 km², ca. 180.000 Einwohner;
  • Kreis Lingqiu (灵丘县), 2.720 km², ca. 230.000 Einwohner;
  • Kreis Hunyuan (浑源县), 1.965 km², ca. 350.000 Einwohner;
  • Kreis Zuoyun (左云县), 1.314 km², ca. 140.000 Einwohner;
  • Kreis Datong (大同县), 1.501 km², ca. 170.000 Einwohner.

Das Altstadtprojekt[Bearbeiten]

Aktuell wird aus vorwiegend touristisch-kommerziellen Gründen ein Stadtumbau der Innenstadt im Stil der Ming-Dynastie durchgeführt. Das 6 Milliarden Euro teure Projekt soll besonders die finanzkräftige chinesische Mittelschicht ansprechen. Die Rekonstruktion ist nach westlichen Presseberichten nur eine ungefähre. 40.000 ärmere Bewohner der Altstadt werden abgesiedelt, im neuen alten Zentrum , das mit einer 2009 bis 2012 errichteten monumentalen Stadtmauer abgegrenzt wurde, entstehen Luxuswohnungen Die Gentrifizierung mit ihrer historisierenden Kulissenarchitektur ist bereits weit vorangeschritten.

Sonstige Besonderheiten[Bearbeiten]

Eine Straße in einem der Hutongs der Altstadt

Datong gehört heute zu den wichtigsten Zentren des Kohlebergbaus in China.

Bekannt ist Datong vor allem durch die Yungang-Grotten (云冈石窟, Pinyin yún gāng shí kū). Andere Sehenswürdigkeiten in Datong sind die Neun-Drachen-Wand, sowie das Obere und Untere Huayang Kloster. In der weiteren Umgebung existiert das 80 Kilometer entfernte Hängende Kloster (Xuankong Si) und die Hölzerne Pagode im Kreis Ying.

Südlich von Datong befindet sich bei 39° 56′ 34″ N, 113° 14′ 52″ O39.942777777778113.24777777778 ein Längstwellensender der chinesischen Marine. Die Anlage besitzt die Besonderheit, dass vier der verwendeten Sendemasten wie ein umgedrehtes „V“ aussehen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Datong – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien