Datu Odin Sinsuat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Municipality of Datu Odin Sinsuat (Dinaig)
Lage von Datu Odin Sinsuat in der Provinz Maguindanao
Karte
Basisdaten
Region: Autonomous Region in Muslim Mindanao
Provinz: Maguindanao
Barangays: 34
Distrikt: 1. Distrikt von Maguindanao
PSGC: 153807000
Einkommensklasse: 2. Einkommensklasse
Haushalte: 13.270
Zensus 1. Mai 2000
Einwohnerzahl: 76.332
Zensus 1. Mai 2010
Bevölkerungsdichte: 151,7 Einwohner je km²
Fläche: 503,20 km²
Koordinaten: 7° 11′ N, 124° 11′ O7.1888888888889124.18388888889Koordinaten: 7° 11′ N, 124° 11′ O
Postleitzahl: 9601
Vorwahl: +63 64
Geographische Lage auf den Philippinen
Datu Odin Sinsuat (Philippinen)
Datu Odin Sinsuat
Datu Odin Sinsuat

Datu Odin Sinsuat (Dinaig), ist eine Stadtgemeinde in der Provinz Maguindanao auf der Insel Mindanao im Süden der Philippinen. Früher war die Gemeinde unter dem Namen Dinaig bekannt und war Sitz der Provinzverwaltung der ehemaligen Provinz Shariff Kabunsuan.

Namensherkunft[Bearbeiten]

Die Gemeinde ist benannt nach Datu Odin Sinsuat, einem ehemaligen Bürgermeister der Ortschaft, der über vierzig Jahre diese Amt innehatte.

Geographie[Bearbeiten]

Im Norden von Datu Odin Sinsuat liegt das Stadtgebiet von Cotabato City. Im Nordosten liegt die Gemeinde Kabuntalan, im Westen Talitay und Talayan, aus der Provinz Maguindanao, im Süden die Gemeinde Upi und im Osten findet sich die Küste entlang des Golfes von Moro.

Im Osten ist das Gemeindegebiet flach und eben, in der Mitte besitzt Datu Odin Sinsuat Hochland und Berggebiete, während im Westen die Küstenregion zu finden ist.

Die Gemeinde hat eine Gesamtfläche von 5.032 km². Sie ist damit die flächengrößte Gemeinde in der Provinz Shariff Kabunsuan nach der Gemeinde Upi.

Die bekannteste Stätte im Gemeindegebiet ist der Campus der Mindanao State University

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Haupteinnahmequelle der Gemeindebürger ist die Landwirtschaft und die Fischerei. Datu Odin Sinsuat verfügt über viele schöne Strände, die zu Ressorts ausgebaut wurden und den Einwohnern von Cotabato City als Ausflugsziel am Wochenende dienen. Die Gemeinde ist Sitz des Campus der Universität MSU-Maguindanao.

Baranggays[Bearbeiten]

Datu Odin Sinsuat ist politisch unterteilt in 34 Baranggays (Ortsteilen).

  • Ambolodto
  • Awang
  • Badak
  • Bagoenged
  • Baka
  • Benolen
  • Bitu
  • Bongued
  • Bugawas
  • Capiton
  • Dados
  • Dalican Poblacion
  • Dinaig Proper
  • Dulangan
  • Kakar
  • Kenebeka
  • Kurintem
  • Kusiong
  • Labungan
  • Linek
  • Makir
  • Margues
  • Nekitan
  • Mompong
  • Sapalan
  • Semba
  • Sibuto
  • Sifaren (Sifaran)
  • Tambak
  • Tamontaka
  • Tanuel
  • Tapian
  • Taviran
  • Tenonggos
  • Zetka

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde Dinaig wurde am 18. August 1947 mit dem Executive Order Nr. 82 in den Stand einer Verwaltungsgemeinde erhoben. Später wurde sie umbenannt in Datu Odin Sinsuat, zu Ehren ihres angesehensten Bürgers, der über 40 Jahre das Bürgermeisteramt innehatte.

Datu Odin Sinsuat wurde zu einem Zufluchtsort für Familien, die durch den Bürgerkrieg zwischen den muslimischen Freiheitskämpfern, der MNLF, und den Regierungstruppen aus benachbarten Gemeinden vertrieben wurden.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]