Daubornring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daubornring
Blank - Spacer.png

Adresse:
Eufinger Straße 52
65597 Hünfelden

Daubornring (Deutschland)
Red pog.svg
DeutschlandDeutschland Hünfelden-Dauborn, Hessen
Luftbild Daubornring.jpg
Streckenart: permanente Autocross-Strecke
Eigentümer: Gemeinde Hünfelden
Betreiber: Auto-Cross-Team Dauborn e.V.
Eröffnung: 1979
Streckenlayout
Streckendaten
Streckenlänge: 0,46 km (0,29 mi)
Kurven: 3
Kurvenüberhöhung: ja
act-dauborn.de

Koordinaten: 50° 19′ 50″ N, 8° 12′ 19″ O

Der Daubornring ist eine 1979 errichtete, 460 Meter lange Autocross-Strecke in der Gemeinde Hünfelden im Taunus.

Auf dem Daubornring finden Läufe zur deutschen Autocross-Meisterschaft des Deutschen Rallye-Cross-Verbands e.V. statt. Entgegen der missverständlichen Namensgebung des Verbands handelt es sich hierbei nicht um Rallycross-Rennen. Das Autocross-Gelände liegt zwischen Dauborn (Gemeinde Hünfelden) und Niederselters (Gemeinde Selters). Es wird begrenzt von der ICE-Strecke Frankfurt–Köln und der parallel verlaufenden Autobahn A3. Betrieben wird die Rennstrecke vom Auto-Cross-Team Dauborn e.V.

Der Daubornring liegt an der Landesstraße K 507 zwischen den Orten Hünfelden Dauborn und Selters.

Die Top-Spezialcrossfahrzeuge benötigen auf dieser Strecke für eine Runde weniger als 19 Sekunden und erreichen damit eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 80 km/h. Die Spitzengeschwindigkeit auf der Gegengerade liegt bei 120 km/h. Eine Attraktion sind die Samstags Abend stattfindenden Dämmerungs-/Nachtrennen unter Flutlicht.

Die Strecke ist wie in einer Stadion-Arena für Zuschauer vollständig einsehbar. Der Daubornring wird gegen den Uhrzeigersinn befahren. Die langgezogene Steilkurve nach der Start- und Zielgeraden ist eine Besonderheit der Strecke.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Daubornring bei Freizeit Mittelhessen