Dave Mirra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dave Mirra (2010)

David Michael „Dave“ Mirra (* 4. April 1974 in Chittenango, New York; † 4. Februar 2016 in Greenville, North Carolina) war ein US-amerikanischer Extremsportler, der im BMX-Sport und bei Rallycross-Rennen aktiv war.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mirra wurde 1974 im Bundesstaat New York geboren. Er machte einen universitären Abschluss an der California State Polytechnic University, Pomona.[1]

Mirras Bruder Tim zog in den 1990er-Jahren nach Greenville, North Carolina, um dort zu studieren. David folgte ihm bald darauf.[2] Der BMX-Fahrer Ryan Nyquist zog bei Tim ein. Mirra und Nyquist fingen sodann an, gemeinsam Rampen zu bauen. Mittlerweile wohnen über 20 professionelle BMX-Fahrer in Greenville, das innerhalb der Szene nun „Protown“ genannt wird.[3][4]

Mirra begann seine professionelle Karriere im Jahr 1992 und gewann bei den X-Games 1995 erstmals eine Medaille. Von dort an gewann er, außer 2006, jedes Jahr mindestens eine Medaille.[2] Insgesamt gewann er 24 Medaillen, davon 14 goldene.[5] Ab 2011 legte er seinen sportlichen Fokus auf die Teilnahme an Rallycross-Rennen, ab 2014 nahm er auch an Ironman- und Triathlon-Wettbewerben teil.

Er hielt – bis er 2013 durch Bob Burnquist abgelöst wurde – den Rekord für die meisten gewonnenen Medaillen bei den X-Games. Er besaß ein eigenes Unternehmen und gewann im Jahre 2014 das Race Across America im Viererteam der Männer U50.[6]

Er bekam mit seiner Frau Lauren zwei Töchter.[7][5]

Am 4. Februar 2016 wurde Mirra in einem Pick-up tot aufgefunden, nachdem er in einem anderen Bezirk Greenvilles Freunde besucht hatte. Da er an den Folgen einer offenbar selbst zugefügten Schusswunde starb, geht die Polizei von einem Suizid aus.[8][5][9][10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Dave Mirra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Facts & Statistics. (Memento vom 19. September 2010 im Internet Archive) In: collegeprowler.com. Abgerufen am 5. Februar 2016 (englisch).
  2. a b Tony Castleberry: Dave Mirra dead. (Memento vom 6. Februar 2016 im Internet Archive) In: reflector.com. 4. Februar 2016, abgerufen am 5. Februar 2016 (englisch).
  3. Recreation and Parks. Greenville, 14. August 2013, archiviert vom Original am 8. Mai 2005; abgerufen am 13. September 2013 (englisch).
  4. Ams Take Over Pro Town, USA for Gatorade Free Flow Tour. Abgerufen am 5. Februar 2016 (englisch).
  5. a b c BMX and X Games star Dave Mirra dies at 41 in apparent suicide hrsg=Los Angeles Times. In: latimes.com. 4. Februar 2016, abgerufen am 5. Februar 2016 (englisch).
  6. The Legends of the Road. (Nicht mehr online verfügbar.) In: raceacrossamerica.org. Archiviert vom Original am 5. Februar 2016; abgerufen am 5. Februar 2016.Vorlage:Cite web/temporär
  7. Dave Mirra’s Wife Lauren & Children. In: FabWags. Abgerufen am 5. Februar 2016 (englisch).
  8. X Games icon Dave Mirra, 41, dead of apparent self-inflicted gunshot. In: espn.com. 5. Februar 2016, abgerufen am 5. Februar 2016 (englisch).
  9. Dave Mirra, BMX icon, found dead in North Carolina. In: ABC7 Los Angeles. Abgerufen am 5. Februar 2016 (englisch).
  10. The BMX Legend, Dave Mirra (41) Dies. (Memento vom 12. März 2016 im Internet Archive) In: 8c.co.za. 5. Februar 2016, abgerufen am 5. Februar 2016 (englisch).