Dave Semenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Dave Semenko Eishockeyspieler
Dave Semenko
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 12. Juli 1957
Geburtsort Winnipeg, Manitoba, Kanada
Todesdatum 29. Juni 2017
Sterbeort Edmonton, Alberta, Kanada
Größe 191 cm
Gewicht 98 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
WHA Amateur Draft 1977, 2. Runde, 21. Position
Houston Aeros
NHL Amateur Draft 1977, 2. Runde, 25. Position
Minnesota North Stars
Spielerkarriere
1975–1977 Brandon Wheat Kings
1977–1986 Edmonton Oilers
1986–1987 Hartford Whalers
1987–1988 Toronto Maple Leafs

David John „Dave“ Semenko (* 12. Juli 1957 in Winnipeg, Manitoba; † 29. Juni 2017 in Edmonton, Alberta) war ein kanadischer Eishockeyspieler, -trainer und -scout, der von 1977 bis 1988 für die Edmonton Oilers, Hartford Whalers und Toronto Maple Leafs in der World Hockey Association und National Hockey League spielte. Mit den Oilers gewann er dabei 1984 und 1985 den Stanley Cup. Der linke Flügelstürmer galt aufgrund seiner körperbetonten Spielweise und Robustheit als Enforcer, der in Diensten der Oilers als „Beschützer“ von Wayne Gretzky auf dem Eis fungierte.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Semenko spielte während seiner Juniorenzeit für die Brandon Wheat Kings in der Western Hockey League (WHL). Bereits bei den Wheat Kings fiel er wegen seiner harten Spielweise auf und saß in 152 WHL-Partien insgesamt 511 Strafminuten auf der Bank. Er wurde beim WHA Amateur Draft 1977 in der zweiten Runde an insgesamt 21. Position von den Houston Aeros sowie beim NHL Amateur Draft 1977 in der zweiten Runde an insgesamt 25. Position von den Minnesota North Stars ausgewählt. Er spielte bis 1978 bei den Brandon Wheat Kings in der WHL und wurde im November 1978 zu den Edmonton Oilers transferiert. Semenko spielte in seinen ersten zwei Jahren in Edmonton mit den Oilers in der World Hockey Association (WHA). Semenko war der letzte Torschütze in der WHA, bevor sie sich auflöste. Nach der Auflösung der WHA im Jahr 1979 wechselte er mit den Oilers in die National Hockey League.

Auch in der folgenden Saison gehörte der Kanadier zum Stammkader der Mannschaft an und erfüllte seine Aufgabe, die damaligen Stars der Oilers, Wayne Gretzky, Jari Kurri und Paul Coffey, zu beschützen. Nachdem er die Saison 1980/81 in der Central Hockey League bei den Wichita Wind startete, absolvierte er den Großteil der Spielzeit wieder in Edmonton. In jener Saison erhielt er in 66 NHL-Spielen nur 88 Strafminuten, was die niedrigste Quote in seiner NHL-Karriere war. In der darauffolgenden Spielzeit erreichte er in 63 Partien 196 Strafminuten. Seine größten Erfolge feierte er in der Saison 1983/84 und 1984/85, als er mit den Oilers den Stanley Cup gewinnen konnte.

Am 12. Dezember 1986 gaben ihn die Oilers für ein Drittrunden-Wahlrecht für das Jahr 1988 an die Hartford Whalers ab. Semenko absolvierte noch 55 NHL-Partien für die Whalers. Er wurde am 8. September 1987 von den Verantwortlichen an die Toronto Maple Leafs abgegeben. Die Whalers erhielten als Entschädigung den Abwehrspieler Bill Root. In Toronto schaffte es Semenko nochmals zum Stammspieler und beendete nach der Saison 1987/88 seine aktive Karriere.

Nach mehrjähriger Pause vom Eishockeygeschäft, in denen er als Kommentator Spiele der Edmonton Oilers betreute, wurde Semenko von seinem Ex-Team aus Edmonton vor der Saison 1996/97 als Assistenztrainer verpflichtet. Ab der folgenden Spielzeit fungierte er als Scout im Profibereich. Diesen Posten füllte er bis zum Sommer 2015 insgesamt 18 Jahre lang aus. Er verstarb am 29. Juni 2017 in Edmonton an den Folgen eines Krebsleidens.[1]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1974/75 Brandon Travellers MJHL 42 11 17 28 55
1974/75 Brandon Wheat Kings WCHL 12 2 1 3 12 4 0 0 0
1975/76 Brandon Wheat Kings WCHL 72 8 5 13 194 5 0 0 0
1976/77 Brandon Wheat Kings WCHL 61 27 33 60 265 16 3 4 7 61
1977/78 Brandon Wheat Kings WCHL 7 10 5 15 40
1977/78 Edmonton Oilers WHA 65 6 6 12 140 5 0 0 0 8
1978/79 Edmonton Oilers WHA 77 10 14 24 158 11 4 2 6 29
1979/80 Edmonton Oilers NHL 67 6 7 13 135 3 0 0 0 2
1980/81 Edmonton Oilers NHL 58 11 8 19 80 8 0 0 0 5
1980/81 Wichita Wind CHL 14 1 2 3 40
1981/82 Edmonton Oilers NHL 59 12 12 24 194 4 0 0 0 2
1982/83 Edmonton Oilers NHL 75 12 15 27 141 15 1 1 2 69
1983/84 Edmonton Oilers NHL 52 6 11 17 118 16 5 5 10 44
1984/85 Edmonton Oilers NHL 69 6 12 18 172 14 0 0 0 39
1985/86 Edmonton Oilers NHL 69 6 12 18 141 6 0 0 0 32
1986/87 Edmonton Oilers NHL 5 0 0 0 0
1986/87 Hartford Whalers NHL 51 4 8 12 87 4 0 0 0 15
1987/88 Toronto Maple Leafs NHL 70 2 3 5 107
WCHL gesamt 152 47 44 91 511 25 3 4 7
WHA gesamt 142 16 20 36 298 16 4 2 6 37
NHL gesamt 575 65 88 153 1175 73 6 6 12 208

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Doug Harrison: Ex-Oilers tough guy Dave Semenko dies of cancer at 59. CBC Sports, 29. Juni 2017, abgerufen am 29. Juni 2017 (englisch).