David Blatt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basketballspieler
David Blatt
Blatt 2004
Spielerinformationen
Geburtstag 22. Mai 1959 (60 Jahre und 152 Tage)
Geburtsort Louisville, Kentucky, USA
Position Point Guard
College Princeton
Vereine als Aktiver
1977–1981 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Princeton Tigers (NCAA)
1981–1984 IsraelIsrael Maccabi Haifa
1984–1986 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nachrangige US-Ligen
1986–1987 IsraelIsrael Hapoel Jerusalem
1987–1988 IsraelIsrael Maccabi Netanja
1988–1989 IsraelIsrael Elitzur Netanja
1989–1990 IsraelIsrael Hapoel Galil Elyon
1990–1991 IsraelIsrael Hapoel Jerusalem
1991–1992 IsraelIsrael Ironi Naharija
1992–1993 IsraelIsrael Maccabi Chadera
Vereine als Trainer
1993–1995 IsraelIsrael Hapoel Galil Elyon (AC)
1995–1999 IsraelIsrael Hapoel Galil Elyon
1999–2001 IsraelIsrael Maccabi Tel Aviv (AC)
2001–2003 IsraelIsrael Maccabi Tel Aviv
2003–2004 IsraelIsrael Maccabi Tel Aviv (AC)
2004–2005 RusslandRussland BK Dynamo Sankt Petersburg
2005–2007 ItalienItalien Benetton Treviso
2007–2008 TurkeiTürkei Efes Pilsen
2008–2009 RusslandRussland Dynamo Moskau
000002010 GriechenlandGriechenland Aris Thessaloniki
2010–2014 IsraelIsrael Maccabi Tel Aviv
2014–2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cleveland Cavaliers
2016–2018 TurkeiTürkei Darüşşafaka SK Doğuş
2018–0000 GriechenlandGriechenland Olympiakos Piräus
Nationalmannschaft als Trainer
1996–1997 IsraelIsrael Israel (U22)
1997–2001 IsraelIsrael Israel (AC)
2004–2005 IsraelIsrael Israel
2006–2012 RusslandRussland Russland

David Blatt (hebräisch דייוויד בלאט russisch Дэ́вид Блатт; * 22. Mai 1959 in Louisville, Kentucky)[1] ist ein US-amerikanisch-israelischer Basketballtrainer und ehemaliger professioneller -spieler. Zu Blatts größten Erfolgen als Trainer zählt der Titelgewinn der Basketball-Europameisterschaft 2007 und der Gewinn der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2012 mit der russischen Nationalmannschaft. Als Vereinstrainer gewann Blatt vor allem mit Maccabi Tel Aviv zahlreiche nationale Titel in Israel, bevor er nach dem Gewinn einer Triple Crown aus nationalem Double und dem Gewinn des höchstrangigen europäischen Vereinswettbewerb ULEB Euroleague 2013/14 Cheftrainer in der NBA wurde. Damit zählt er zu den ersten Trainern, die direkt Cheftrainer in der am höchsten dotierten Profiliga NBA wurden, ohne zuvor dort Erfahrung als Spieler oder Trainerassistent gesammelt zu haben.

Karriere als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blatt spielte als Point Guard an der Princeton University für deren Hochschulteam Tigers in der Zeit zwischen 1977 und 1981, mit denen er im Senior-Jahr als Mannschaftskapitän die Meisterschaft der Ivy League gegen die Quakers der University of Pennsylvania gewann, gegen die man im Vorjahr im Finalspiel noch mit einem Punkt verloren hatte. Bei der landesweiten Endrunde 1981 der National Collegiate Athletic Association (NCAA) schied man dann bereits in der ersten Runde gegen die Cougars der Brigham Young University aus. Als Mitglied der US-amerikanischen Mannschaft nahm er an der Makkabiade 1981 teil, die vom US-Team gewonnen wurde. Anschließend blieb er in Israel und spielte für verschiedene israelische Clubs. Nach einem Achillessehnenriss zehn Jahre später begann er damit, sich auf die Arbeit als Trainer zu konzentrieren.[2]

Karriere als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits während seiner aktiven Zeit begann Blatt mit der Trainerarbeit. Die erste Schritte als Trainer machte er mit den Jugendteams der Clubs, bei denen er unter Vertrag stand. Nach dem endgültigen Ende seiner Spielerkarriere wurde er Trainerassistent bei Hapoel Galil Elyon aus dem galiläischen Kfar Blum, die 1993 Seriensieger Maccabi Tel Aviv erstmals seit 23 Jahren die Meisterschaft entrissen hatten. Der neue Trainer wurde während der Saison 1993/94 entlassen und Blatt sprang als Interimstrainer ein, bevor Meistertrainer Pini Gershon in der folgenden Saison zu Hapoel zurückkehrte. In der Spielzeit 1995/96 war Blatt dann Cheftrainer und wurde als Trainer des Jahres der israelischen Liga ausgezeichnet. Anschließend übernahm er zusätzlich die Verantwortung für die israelische Juniorennationalmannschaft, bevor er 1997 Assistent bei der israelischen Herren-Nationalmannschaft wurde.

Blatt 2003 rechts sitzend neben dem ebenfalls sitzenden Gershon

1999 wurde Gershon Cheftrainer des dominierenden israelischen Vereins Maccabi Tel Aviv und Blatt wurde wie in der Saison 1994/95 bei Hapoel Galil sein Assistent. Nach dem Gewinn der FIBA Suproleague 2001 gab Blatt seine Tätigkeit beim israelischen Verband vorerst auf und wurde Cheftrainer von Maccabi. Als sich international keine weiteren Erfolge einstellten, wechselte Gershon zurück an die Seitenlinie und wurde erneut Cheftrainer, während Blatt als Assistent ins zweite Glied rückte. Nach dem Gewinn der ULEB Euroleague 2003/04 verließ Blatt Maccabi und wurde Cheftrainer der israelischen Nationalmannschaft. Gleichzeitig wechselte er als Vereinstrainer nach Russland und wurde Cheftrainer des neu gegründeten Vereins Dynamo in Sankt Petersburg. Mit dieser Mannschaft, die die Lizenz von Awtodor Saratow übernommen hatte, durfte man international starten und gewann ungeschlagen die FIBA Europe League 2005. Wegen Streitigkeiten über seiner Trainerlizenz trat er schließlich als israelischer Nationalmannschaftstrainer zurück.

In der Saison 2005/06 trainierte Blatt die Mannschaft von Benetton Treviso in der italienischen Serie A und führte sie zum nationalen Double. Anschließend wurde Blatt zum Chef-Trainer der russischen Nationalmannschaft ernannt, die er bei der EM 2007 überraschend zum Titel nach einem Finalerfolg gegen den favorisierten Gastgeber Spanien führte. Dies war der erste Titel nach dem Zerfall der Sowjetunion, deren Basketballnationalmannschaft der UdSSR Rekordtitelträger der Europameisterschaften ist. Mit seinem italienischen Verein war er weniger erfolgreich. Dem Titelverteidiger wurden in der Meisterschaft zwölf Punkte abgezogen,[3] so dass er statt auf dem fünften auf dem elften Platz landete und die Play-offs um die Meisterschaft verpasste.

Blatt als russischer Nationaltrainer 2011

Nach einem Jahr beim türkischen Verein Efes Pilsen in Istanbul und wenig erfolgreichen Olympischen Spielen 2008 mit der russischen Nationalmannschaft trainierte Blatt mit Dynamo Moskau wieder eine russische Mannschaft und erreichte 2009 das nationale Pokalfinale. Nach einem Halbjahresengagement beim griechischen Verein Aris Thessaloniki 2010 kehrte Blatt wieder zu Maccabi Tel Aviv zurück. Nach der WM 2010 wollte Blatt seine gleichzeitige Beschäftigung als russischer Nationaltrainer aufgeben, doch auf Drängen der Verbandsfunktionäre blieb er und erreichte mit dem russischen Team bei der EM 2011 und bei den Olympischen Spielen 2012 jeweils den dritten Platz.

Als Trainer von Maccabi Tel Aviv gewann Blatt das israelische Double 2011 und 2012 sowie die Adriatic League 2012. Nach dem Verlust des israelischen Meistertitels 2013 gewann man in der Saison 2013/14 nicht nur wieder beide nationale Titel, sondern überraschte auch im Final Four-Turnier der ULEB Euroleague 2013/14, als man den Titel gegen die favorisierten Mannschaften von ZSKA Moskau und Real Madrid gewann.[4] Nachdem er 2004 bereits als Assistent von Pini Gershon eine Triple Crown gewonnen hatte, war dies zehn Jahre später sein erster Titelgewinn in allen bedeutenden Vereinswettbewerben einer Saison als verantwortlicher Trainer.

Nach Saisonende verkündete Blatt seinen Abschied als Trainer von Maccabi und wurde im Juni 2014 als neuer Trainer des NBA-Klubs Cleveland Cavaliers vorgestellt.[5] Obwohl selbst gebürtiger US-Amerikaner, so gilt er doch als erster Trainer, der nur aufgrund seiner Trainererfahrung in Europa und als Nationaltrainer sofort einen NBA-Klub als Cheftrainer übernehmen konnte. Kollegen wie Mike D’Antoni oder der ebenfalls als zukünftiger NBA-Cheftrainer gehandelte Italiener Ettore Messina hatten bereits im Trainerstab eines NBA-Klubs gearbeitet, bevor sie Cheftrainer eines NBA-Klubs wurden.

Am 22. Januar 2016 wurde Blatt von den Cleveland Cavaliers entlassen.[6] Ab der Saison 2016/17 trainierte er den türkischen Verein Darüşşafaka SK Istanbul.[7] Am 19. August 2019 gab er bekannt, dass bei ihm Multiple Sklerose diagnostiziert worden sei.

Erfolge und Auszeichnungen als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Co-Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sieger FIBA-Suproleague 2001
  • Sieger ULEB-Euroleague 2004

Als Chef-Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: David Blatt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pete Thamel: Uncommon Path Led Russia’s Coach All Over the World. New York Times, 5. September 2010, abgerufen am 15. Mai 2012 (englisch).
  2. Tim Warren: Globetrotter – David Blatt ’81 finds his niche at the top of basketball’s European circuit. Princeton University, 9. Mai 2007, abgerufen am 15. Mai 2012 (englisch, Artikel aus der „Princeton Alumni Weekly“ – June 2007).
  3. Caso Lorbek, 4 nei guai Chiesto il rinvio a giudizio. Gazzetta dello Sport, 31. Januar 2008, abgerufen am 15. Mai 2012 (italienisch).
  4. Igor Petrinović: Maccabi Electra Tel Aviv is the new king of Europe! ULEB, 18. Mai 2014, abgerufen am 12. Juni 2014 (englisch, Spielbericht).
  5. David Blatt accepts Cavs job. ESPN, 21. Juni 2014, abgerufen am 21. Juni 2014 (englisch).
  6. Cleveland Cavaliers um LeBron James trennen sich von David Blatt. Sport1, 22. Januar 2016, abgerufen am 22. Januar 2016.
  7. Darussafaka names former Euroleague champ Blatt new head coach. ULEB Euroleague, 1. Juni 2016, abgerufen am 19. Juni 2016 (englisch).