David Callaway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Callaway ist ein US-amerikanischer Physiker.

Callaway befasste sich zunächst mit theoretischer Elementarteilchenphysik und später mit biologischer Nanophysik. Er ist Professor und Laborleiter an der New York University School of Medicine. In den 1980er Jahren entwickelte er mit Aneesur Rahman das Verfahren des mikrokanonischen Ensembles in der Gittereichtheorie.[1]

Aus der Trivialität[2] von Quantenfeldtheorien mit reinen Skalarteilchen leitete er Schranken für die Higgsbosonmasse ab.[3]

Er untersuchte Proteindynamik und Proteinfaltung mit Neutronenstreuung und die molekularen Mechanismen der Alzheimer-Krankheit. Er hält in diesem Zusammenhang ein Patent auf ein Medikament basierend auf Apomorphin gegen die Beta-Amyloid-Ablagerungen bei Alzheimer. Er begann auch[4] Proteindynamik mit Neutronen-Spin-Echo-Spektroskopie zu untersuchen, was einen Weg eröffnet, um Protein-Nanomaschinen in Bewegung zu beobachten.

Er ist passionierter Bergsteiger und Segler und war Teilnehmer am ersten ECO-Challenge 1995 in Utah (ein Outdoor-Wettrennen unter Kombination verschiedener Disziplinen, das im Fernsehen übertragen wurde).

Schriften[Bearbeiten]

  • Lattices for laymen, Teil 1,2, Contemporary Physics, Band 26, 1985, S. 23-48, 95-123
  • Numerics to novices: computational methods in Lattice Gauge Theory, Comm.Nucl.Part.Phys. 1986, 273
  • mit Petronzio: Determination of critical points and flow diagrams by Monte Carlo Renormalization Group methods, Physics Letters B, Band 139, 1984, 189
  • mit Maloof: Effective potential of lattice \phi^4 theory, Physical Review D, Band 27, 1983, S. 406
  • mit Petronzio: Monte Carlo Renormalizatio Group study of \phi^4 field theory, Nuclear Physics B, Band 240, 1984, S. 577-87
  • Stochastic quantization as a consequence of the microcanonical ensemble, Physics Letters B, Band 145, 1984, 363
  • mit Carson: Abelian Higgs model, a MC study, Physical Review D, Band 25, 1982, 531

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Callaway, Rahman Microcanonical Ensemble Formulation of Lattice Gauge Theory, Phys. Rev. Letters, Band 49, 1982, 613–616. Callaway, Rahman Lattice gauge theory in the microcanonical ensemble, Phys. Rev. D, Band 28, 1983, S. 1506–1514
  2. das bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Teilchen nicht wechselwirken, wofür Hinweise bei Feldtheorien mit Skalaren mit \phi^4 Wechselwirkung und vier Raum-Zeit-Dimensionen vorliegen
  3. Callaway Trivial pursuit: can elementary scalar particles exist ?, Physics Reports, Band 167, 1988, S. 241-320
  4. Bu, Z.; Biehl, R; Monkenbusch, M.; Richter, D.; Callaway, D. J. E.: Coupled protein domain motion in Taq polymerase revealed by neutron spin-echo spectroscopy.. In: Proc Natl Acad Sci USA. 102, Nr. 49, 2005, S. 17646–17651. Bibcode: 2005PNAS..10217646B. doi:10.1073/pnas.0503388102. PMID 16306270. PMC: 1345721 (freier Volltext).