David Friedrich (Poetry-Slammer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

David Friedrich (* 1991 in München) ist ein deutscher Moderator, Slam-Poet und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich wuchs in München auf und machte 2010 am Gisela-Gymnasium in München-Schwabing Abitur.[1]

Mit 15 Jahren stand er das erste Mal auf einer Poetry-Slam-Bühne. Seitdem hat er an über 1200 Poetry Slams teilgenommen. Er stand 2013 und 2015 im Finale der deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaft.[2][3] Friedrich arbeitet auch mit anderen Künstlern wie Kaleb Erdmann und Thomas Spitzer zusammen.[4] Zusammen mit Björn Dunne gründete er das Spoken-Word-Team „Neurosenstolz“.[5] Ab 2015 trat er zusammen mit Julian Heun, Bleu Broode (Nils Straatmann) & Malte Roßkopf als „Die Fahrradgang“ auf.[6] 2017 traten Friedrich und Heun als Duo bei den Meisterschaften unter dem Namen „Heun & Söhne“ an und konnten den Titel als deutschsprachige Team-Meister im Poetry Slam erringen.[7]

2013 entwickelte er zusammen mit den Slam-Poeten Kaleb Erdmann und Thomas Spitzer in Kooperation mit dem Jazz-Orchester der Universität Regensburg die Spoken Word- und Jazz-Live-Performance Bunt & Kühl, die sie sowohl als gedrucktes Werk, als auch als CD veröffentlichten.[8] 2015 fand die Premiere seiner Solo-Show Auf ein Date mit David Friedrich im Hamburger Club Nochtspeicher statt. Friedrich ist fester Moderator des Hamburger Bunker Slams und dem Poetry Slam in den zeise Kinos, arbeitet im künstlerischen Bereich häufig für den Bühnenliteratur-Dienstleister „Kampf der Künste“ und ist seit 2012 festes Mitglied der Lesebühne „Randale und Liebe“.[9]

Daneben engagiert sich Friedrich im Verein „Zweikampfverhalten e. V.“ und studiert Kulturen und Sprachen des Vorderen Orients mit Schwerpunkt auf Iranistik und Islamwissenschaft an der Hamburger Universität.[10]

Seit April 2017 ist David Friedrich zusätzlich fester Moderator im Kinderkanal für das Format Kummerkasten, das er zusammen mit Clarissa da Silva moderiert und auch als Redakteur betreut.[11]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bayerischer U-20-Meister im Poetry Slam 2010[12]
  • Hamburger Stadtmeister im Poetry Slam 2013 und 2014
  • Schleswig-Holsteinischer Meister im Poetry Slam 2016[13]
  • Deutschsprachiger Meister in Team-Poetry-Slam 2017[14]
  • Deutschsprachiger Meister in Poetry Slam 2021[15]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Danilo Mücklich: 6. GiselaSlam am 9.6.16: Ausbildungsverein Gisela. Abgerufen am 26. Januar 2018.
  2. Administrator: Chronologie der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften. Abgerufen am 26. Januar 2018.
  3. PULS, Bayerischer Rundfunk: SLAM 2015 Finale: David Friedrich | BR.de. 7. November 2015, abgerufen am 26. Januar 2018.
  4. Bunt und kühl. In: Fischpott. 2. Mai 2013 (fischpott.com [abgerufen am 26. Januar 2018]).
  5. 34. Dichterschlacht • Centralstation Darmstadt • Konzerte, Lesungen, Partys und Kinderprogramm. Abgerufen am 26. Januar 2018.
  6. Team 2″. In: bowimmer. 2. November 2016 (bowimmer.de [abgerufen am 26. Januar 2018]).
  7. Hannoversche Allgemeine Zeitung, Hannover, Niedersachsen, Germany: Das sind die Gewinner beim Poetry-Slam-Finale. Abgerufen am 26. Januar 2018.
  8. Erdmann, Kaleb, Spitzer, Thomas, Friedrich, David: Bunt und kühl. ConBrio-Verl.-Ges, Regensburg 2013, ISBN 978-3-940768-40-7.
  9. FOCUS Online: David Friedrich - Auf ein Date mit David Friedrich in Gelsenkirchen: Kleinkunst: David Friedrich - Auf ein Date mit David Friedrich. In: FOCUS Online. (focus.de [abgerufen am 26. Januar 2018]).
  10. Releases: David Friedrich - Solange es draussen brennt | Slammin Poetry. Abgerufen am 26. Januar 2018.
  11. David, das Schlitzohr, Profilseite bei KIKA, abgerufen am 22. November 2017
  12. Gastgespräch #U20Slam: Thomas Spitzer fragt David Friedrich bei Sparkasse Regensburg, abgerufen 22. November 2017
  13. David Friedrich, Set-Card bei Kaderschmiede
  14. Poetry-Slam-Meister 2017 kommt aus dem Allgäu in: Augsburger Allgemeine, 29. Oktober 2017, abgerufen am 22. November 2017
  15. Badische Zeitung: Deutscher Meister besucht Denzlingen - Denzlingen - Badische Zeitung. Abgerufen am 18. Oktober 2021.