David Graubner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
David Graubner
David Graubner 01.JPG

David Graubner im August 2014 beim Sparkassen-Cup

Spielerinformationen
Geburtstag 29. Mai 1984
Geburtsort Moosseedorf, Schweiz
Staatsbürgerschaft SchweizerSchweizer schweizerisch
Körpergröße 1,94 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein SchweizSchweiz Kadetten Schaffhausen
Trikotnummer 8
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
00000000 SchweizSchweiz SC Siggenthal
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–2005 SchweizSchweiz TV Suhr
2005–2006 SchweizSchweiz TSV Fortitudo Gossau
2006–2012 SchweizSchweiz Kadetten Schaffhausen
2012–2013 DeutschlandDeutschland TV Großwallstadt
2013– SchweizSchweiz Kadetten Schaffhausen
Nationalmannschaft
Debüt am 26. Oktober 2006
            gegen IsraelIsrael Israel
  Spiele (Tore)
SchweizSchweiz Schweiz 128 (351)

Stand: 25. Januar 2017

David Graubner (* 29. Mai 1984 in Moosseedorf) ist ein Schweizer Handballspieler. Graubner wird zumeist im linken Rückraum eingesetzt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1,94 m große und 93 kg schwere Rechtshänder begann mit dem Handballspiel beim Schweizer Verein SC Siggenthal.[1] Mit dem TV Suhr debütierte er in der Nationalliga A. In der Saison 2005/06 spielte er in der zweiten Liga beim TSV Fortitudo Gossau. Mit 124 Toren machte er die Kadetten Schaffhausen auf sich aufmerksam, wo er bis 2012 unter Vertrag stand. Mit den Kadetten gewann er sechsmal die Schweizer Meisterschaft und viermal den Cup. Zur Saison 2012/13 wechselte er in die deutsche Handball-Bundesliga zum TV Großwallstadt. Nach dem Abstieg des TVG kehrte er nach Schaffhausen zurück und unterschrieb einen Dreijahres-Vertrag.[2]

International erreichte er mit den Kadetten das Halbfinale im Europapokal der Pokalsieger 2007/08 und 2008/09 sowie das Finale im EHF-Pokal 2009/10, wo man trotz eines Heimsieges dem TBV Lemgo unterlag.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Schweizer Nationalmannschaft debütierte Graubner am 26. Oktober 2006 gegen Israel. Bisher bestritt er 128 Länderspiele, in denen er 351 Tore erzielte. (Stand: 25. Januar 2017)

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schweizer Meister 2007, 2010, 2011, 2012, 2014, 2015, 2016 und 2017
  • Schweizer Pokalsieger 2007, 2011, 2012, 2014 und 2016
  • Finalist EHF-Pokal 2009/10

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Liga Verein Tore Spiele Ø
2004/05 NLA TV Suhr 14 28 0,5
2005/06 NLB TSV Fortitudo Gossau 124 23 5,4
2006/07 NLA Kadetten Schaffhausen 40 34 1,2
2007/08 NLA Kadetten Schaffhausen 65 32 2,0
2008/09 NLA Kadetten Schaffhausen 65 32 2,0
2009/10 NLA Kadetten Schaffhausen 71 32 2,2
2010/11 NLA Kadetten Schaffhausen 90 35 2,6
2011/12 NLA Kadetten Schaffhausen 119 40 3,0
2012/13 HBL TV Großwallstadt 81 29 2,8
2013/14* NLA Kadetten Schaffhausen 76 20 3,8
2004–2005
2006–2012
2013–2014
NLA Gesamt 540 253 2,1
2004–2014 alle Gesamt 745 305 2,4

Anmerk.: Saison 2013/14 läuft noch.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David Graubner hat einen Bachelor-Abschluss in Betriebswirtschaftslehre von der Universität St. Gallen.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hochkarätiger Neuzugang für den TVG (Memento vom 27. Mai 2015 im Internet Archive)
  2. www.srf.ch David Graubner kehrt zu den Kadetten Schaffhausen zurück vom 17. Juni 2013, abgerufen am 5. April 2017
  3. David Graubner – Schwyzer Deutsch, Dr. Jekyll & Mr. Hyde und Rivella (Memento vom 22. Februar 2014 im Internet Archive)