David J. Thouless

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David James Thouless (* 21. September 1934 in Bearsden, Schottland) ist ein schottischer Physiker und Gewinner des Wolf-Preis.

Thouless machte 1955 seinen Bachelor-Abschluss an der Universität Cambridge, promovierte 1958 an der Cornell University unter Hans Bethe und war danach 1958/59 als Postdoc in Berkeley und 1959 bis 1961 an der Birmingham University bei Rudolf Peierls. 1961 bis 1965 war er Lecturer an der Universität Cambridge. 1965 bis 1978 war er Professor für mathematische Physik in Birmingham, bevor er 1979/1980 Professor of Applied Science an der Yale University und 1980 Professor für Physik an der University of Washington in Seattle wurde. Seit 2003 ist er dort Professor Emeritus. 1983 bis 1985 war er Royal Society Research Fellow an der Universität Cambridge.

Thouless leistete viele wichtige Beiträge zur Theorie der kondensierten Materie. Während seiner Zeit in Birmingham untersuchte er die Natur der Kosterlitz-Thouless-Übergänge im XY-Modell, die Beispiele für topologische Phasenübergänge sind (Übergänge zwischen zwei Unordnungsphasen, von denen die eine durch Bildung topologischer Vortex-Anregungen erzeugt wird). Außerdem beschäftigte er sich mit der Anderson-Lokalisierung von Elektronen in ungeordneten Festkörpern und mit Spin-Gläsern. Ab den 1980er Jahren beschäftigte er sich u.a. mit quantisierten Vortex-Anregungen in Supraflüssigkeiten und Supraleitern und dem Quanten-Hall-Effekt. Anfang der 1960er Jahre beschäftigte er sich auch mit kollektiven Anregungen in Atomkernen und mit der Theorie der Kernmaterie.

Thouless ist Fellow der Royal Society, Fellow der American Physical Society, Fellow der American Academy of Arts and Sciences und seit 1995 Mitglied der US-amerikanischen National Academy of Sciences. Er erhielt 1973 die Maxwell-Medaille, 1990 den Wolf-Preis für Physik, 1993 die Dirac-Medaille sowie 2000 den Lars-Onsager-Preis.

Schriften[Bearbeiten]

  • Quantum mechanics of many particle systems. 1961, deutsch Quantenmechanik der Vielteilchensysteme. BI Hochschultaschenbuch, 1961
  • Topological quantum numbers in non relativistic physics. World Scientific 1998
  • mit John M. Kosterlitz: Ordering, metastability and phase transitions in 2 dimensional systems. In: Journal of Physics C. Band 6, 1973, S. 1181
  • Condensed matter physics in less than 3 dimensions. In: Davies: The new physics. 1990
  • Introduction to localization. In: Physics Reports. Band 67, 1980, Les Houches Lectures
  • Topological considerations. In: Prange und Girvin (Hrsg.): The Quantum Hall Effect. Springer 1990

Weblinks[Bearbeiten]