David Kebekus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

David Kebekus (* 1984 in Bergisch Gladbach; anfangs David Kebe) ist ein deutscher Comedian, Regisseur und Autor.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kebekus arbeitet seit 2005 als Autor unter anderem für die Produktionen Freitag Nacht News, Switch reloaded, Ladykracher, Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt und PussyTerror TV. Ab 2009 studierte er „Regie und Drehbuch“ an der Kunsthochschule für Medien Köln. Seit 2013 arbeitet er als Regisseur unter anderem für Pussy Terror TV und die heute-show.

Seit 2017 ist er mit seinem ersten Soloprogramm Aha? Egal. auf Tour.[1] Anfang 2019 startet Kebekus zusammen mit Jan van Weyde den wöchentlich erscheinenden Podcast Lass hör’n[2] und war für den Prix Pantheon (WDR) nominiert.[3] Seit 2020 läuft wöchentlich seine eigene Radio-Comedy „Scheiße, aber geil“ auf 1LIVE.[4]

Er lebt in Köln. Seine Schwester ist die Komikerin Carolin Kebekus.[5][6]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er wurde 2010 als Autor der Sendung Broken Comedy in der Kategorie Unterhaltung für den Grimme-Preis nominiert. Ferner ist er Gewinner des Montreux Comedy Award 2011 als Mitglied des Autorenteams von Broken Comedy in der Kategorie „Beste Sketchshow“.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Termine. Abgerufen am 2. Mai 2021 (deutsch).
  2. „Lass hör’n“ von Jan van Weyde & David Kebekus auf Apple Podcasts. Abgerufen am 15. Februar 2019.
  3. Pantheon Theater - Prix Pantheon. Abgerufen am 2. Mai 2021.
  4. David Kebekus findet es "Scheiße, aber geil!" 6. November 2020, abgerufen am 2. Mai 2021.
  5. Interview mit David Kebe: Wie es ist, als Bruder von Carolin Kebekus Comedian zu sein auf ksta.de vom 10. November 2018, abgerufen am 14. Dezember 2018
  6. Comedy Lounge am Mittwoch, 28. Februar 2018, 20:00 Uhr – Hofspielhaus auf hofspielhaus.de, abgerufen am 14. Dezember 2018