David Lean

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den britischen Filmregisseur David Lean, für den gleichnamigen Leichtathleten siehe David Lean (Leichtathlet).
David Lean (rechts) bei den Dreharbeiten zu Doktor Schiwago (1965)

Sir David Lean KBE (* 25. März 1908 in Croydon; † 16. April 1991 in London) war ein britischer Filmregisseur. Berühmt wurde Lean vor allem durch seine Filmepen Lawrence von Arabien, Die Brücke am Kwai und Doktor Schiwago.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David Lean sammelte seine ersten Erfahrungen mit dem Filmgeschäft als einfacher Filmklappen-Assistent. Um 1930 herum arbeitete er als Redakteur für Wochenschauen und ging später als Cutter auf Tuchfühlung mit der Regisseurstätigkeit. Seine Mitarbeit an Kinofilmen begann dann mit Escape Me Never (1936), und seine erste Arbeit als Filmregisseur lieferte er als eine Gemeinschaftsarbeit mit Noël Coward: In Which We Serve (1942). Seinen eigenen Stil fand er mit Begegnung (1945) und führte dann Regie bei mehreren Filmen, die wie Geheimnisvolle Erbschaft (1946) oder Oliver Twist (1948) auf klassischen Charles Dickens-Romanen beruhten. Mit diesen beiden Filmen begann auch seine langjährige höchst fruchtbare Zusammenarbeit mit Alec Guinness, der in fast allen Lean-Filmen mitspielte.

Der Film Der unbekannte Feind (1952) führt britische Unerschütterlichkeit vor, und der von Lean produzierte Herr im Haus bin ich (1954) ist eine stilisierte Version von König Lear, angesiedelt im viktorianischen Manchester.

In den 1950er Jahren etablierte sich David Lean als einer der führenden Regisseure aufwändig produzierter Film-Epen wie Die Brücke am Kwai (1957), für den er einen Academy Award bekam. Einen weiteren gewann er für Lawrence von Arabien (1962). Zu einem überragenden Erfolg wurde die Verfilmung von Boris Pasternaks Roman Doktor Schiwago (1965), die teils jahrelang in den Kinos lief. Mit diesen hochbudgetierten Filmen, die viele Jahre in der Produktion und immer mit großen Stars besetzt waren, wurde Lean zu einem der erfolgreichsten Regisseure seiner Zeit.

Nachdem Ryans Tochter 1970 bei Kritik und Publikum auf eine schlechte Resonanz stieß, zog sich David Lean für viele Jahre vom Kino zurück und führte erst wieder 1984 bei Reise nach Indien Regie. Auch mit diesem Film konnte der Regisseur allerdings nicht mehr an frühere Erfolge anknüpfen. Lean starb während der Vorbereitung einer filmischen Umsetzung von Joseph Conrads Nostromo. Viele jüngere Regisseure wie zum Beispiel Steven Spielberg erklärten Lean als großen Meister des epischen Kinos zu ihrem Vorbild.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schnitt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]