David Lynch Foundation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die David Lynch Foundation for Consciousness Based Education and World Peace (DLF) ist eine im Juli 2005 von dem US-amerikanischen Regisseur und Künstler David Lynch gegründete Stiftung, die sich um die Einrichtung von Meditationsprogrammen in Schulen kümmert, Stipendien zum Erlernen der Transzendentalen Meditation (TM) vergibt und ein auf Bewusstseinsbildung gegründetes Bildungs- und Erziehungswesens fördert.

David Lynch 2007

Beschreibung[Bearbeiten]

Lynch will mit der Stiftung Schülern und Studenten das Erlernen der Transzendentalen Meditation und des Yogischen Fliegens ermöglichen.[1] Er ist hierzu auch in Deutschland unterwegs, wo er z.B. 200 Berliner Jugendliche eingeladen hat, auf diese Weise Berlin „unbesiegbar“ zu machen. Laut Lynch sei es wissenschaftlich erwiesen, dass „durch eine solche Kohärenz erzeugende Gruppe von 200 Yogischen Fliegern die negativen Tendenzen in einer Stadt abnehmen und die positiven Tendenzen ansteigen“.[2] Des Weiteren unterstützt und finanziert die DLF wissenschaftliche und medizinische Studien zu den Wirkungen von Transzendentaler Meditation.

Einige Projekte der Stiftung sind:[3]

  • in den Schulen den Stress der Schüler ab zu bauen
  • den Soldaten und Veteranen helfen, ihre Traumata zu überwinden
  • den Menschen ohne Unterkunft in den USA zu helfen
  • die Konflikte in Indianerreservaten zu mindern
  • Kindern aus gewalttätigen Milieus zu helfen.

Am 25. März 2009 ging David Lynch Foundation Television mit einer Beta-Version online, ein Internet-gestützter Fernsehkanal, der „Bewusstsein, Kreativität und Glück“ feiern soll. Neben Video-Beiträgen der David Lynch Foundation will der Sender Dokumentationen und Exklusivbeiträge von Lynch online stellen. Offizieller Start war der 4. April 2009.[4]

2007 ging Lynch auf Welttournee und warb, zum Teil zusammen mit dem schottischen Folksänger Donovan, für den Bau von „Unbesiegbarkeits-Universitäten“. Diese von Maharishi angeregten Einrichtungen sollen neben herkömmlichen Studiengängen das Studium des Bewusstseins mit Hilfe Transzendentaler Meditation als Basis-Disziplin anbieten. In Berlin soll die Einrichtung den Namen „Universität für ein unbesiegbares Deutschland“ erhalten. Als Gelände wurde der Teufelsberg ausgesucht, ein Trümmerberg aus dem Zweiten Weltkrieg, der bis zur Wiedervereinigung für eine Abhörstation genutzt wurde. Eine Baugenehmigung liegt nicht vor.[5][6][7][8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Filmregisseur David Lynch stellt seine Stiftung vor. Berliner Morgenpost, Berlin 28. Januar 2006.
  2.  Pressemitteilung. Businessportal24, 28. Januar 2006.
  3. Our Work. David Lynch Foundation, abgerufen am 7. April 2013 (englisch).
  4. Scott Thill: David Lynch Launches Transcendental TV Site. Wired, 28. März 2009, abgerufen am 7. April 2013 (englisch).
  5. Donovan, Lynch to open meditation university. Associated Press, 27. Oktober 2007, abgerufen am 7. April 2013 (englisch).
  6. Mitten in Berlin: Kult-Regisseur Lynch baut umstrittene Yoga-Uni. Die Welt, 15. November 2007, abgerufen am 7. April 2013.
  7. Elmar Schütze: Kaum Chancen für die wirren Pläne des David Lynch. Berliner Zeitung, 16. November 2007, abgerufen am 7. April 2013.
  8. Ludwig Heinrich: Bekämpfe Düsternis nicht, verwandle sie in Licht. Oberösterreichische Nachrichten, 13. November 2007, abgerufen am 7. April 2013.