David Matusiewicz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

David Matusiewicz (* 10. März 1984) ist ein deutscher Ökonom und Professor für Betriebswirtschaftslehre insbesondere Gesundheitsmanagement an der FOM Hochschule.[1] Zudem ist er als Dekan für den Hochschulbereich Gesundheit und Soziales tätig.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David Matusiewicz studierte das Fach Wirtschaft mit dem Schwerpunkt „Management im Gesundheitswesen“ an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen.[3] Von 2008 bis 2014 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Stiftungslehrstuhl für Medizinmanagement und promovierte zum Dr. rer. medic.[4] Während seiner Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und später Postdoc arbeitete der Wissenschaftler in den Arbeitsgruppen „Gesundheitsökonomische Evaluation und Versorgungsforschung“ sowie „Gesundheitssystem, Gesundheitspolitik und Arzneimittelsteuerung“.[5] Von 2009 bis 2017 arbeitet er als Controller für die Novitas BKK.[6] Seit August 2014 ist er Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Gesundheitsmanagement an der FOM Hochschule für Ökonomie und Management.[7]

Forschungsschwerpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Forschungsschwerpunkte von David Matusiewicz liegen im Bereich des Gesundheitsmanagements bzw. Medizinmanagements und der Gesundheitsökonomie. Hierbei liegt besonderes Interesse rund um die Managementbereiche Finanzierung, Controlling und Marketing in der Gesetzlichen Krankenversicherung sowie Wettbewerb im Gesundheitswesen.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fachzeitschriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit A. Koerber, D. Schadendorf, J. Wasem und A. Neumann: Childhood Psoriasis – an analysis of German health insurance data, Pediatric Dermatology. Wiley, 2013. doi:10.1111/pde.12205.
  • mit J. Wasem, A. Körber, D. Schadendorf und A. Neumann: Psoriasis im Kindes- und Jugendalter – eine bundesweite Ärztebefragung zur Versorgungssituation in Deutschland. In: Der Hautarzt. Springer-Verlag, Ausgabe 10, 2012, S. 801–807.
  • mit S. Mostardt, W. Schröer, J. Wasem und A. Neumann: Efficacy and cost effectiveness of case management in patients with dementia. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie (ZFGG). Springer-Verlag, Berlin/ Heidelberg/ New York, Ausgabe 7, 2012, 642–647.

Herausgabe von Büchern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit J. Wasem: Gesundheitsökonomie. 1. Auflage. Duncker & Humblot Verlag, Berlin 2014.
  • mit E. Swart, P. Ihle und H. Gothe: Routinedaten im Gesundheitswesen – Handbuch Sekundärdatenanalyse. Grundlagen, Methoden und Perspektiven. 2. Auflage. Bern 2014.
  • mit J. Wasem und S. Staudt: Medizinmanagement – Grundlagen und Praxis. 1. Auflage. Medizinisch-Wissenschaftlicher Verlag (MWV), Berlin 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. fom.de
  2. fom.de
  3. trikon-online.w-hs.de
  4. esfomed.de (Memento des Originals vom 21. Dezember 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/esfomed.de
  5. Wissenschaftliche Mitarbeiter (Memento vom 4. Februar 2012 im Internet Archive) auf: mm.wiwi.uni-due.de
  6. lifepr.de
  7. fom.de