David Neeleman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
David Neeleman (2006)

David G. Neeleman (* 16. Oktober 1959 in São Paulo) ist ein amerikanisch-brasilianischer-zypriotischer[1] Geschäftsmann. Er ist seit 2008 Gründer und CEO der mittlerweile drittgrößten Fluglinie Brasiliens, der Azul.[2] 1996 war er Mitbegründer von Westjet Airlines (jetzt Kanadas zweitgrößte Fluggesellschaft) und 1998 gründete er JetBlue (jetzt fünftgrößte Fluggesellschaft der USA). 2015 beteiligte er sich an der TAP Air Portugal und 2017 an der Aigle Azur.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren in São Paulo, lebte Neeleman bis zum Alter von fünf Jahren in Brasilien (sein Vater Gary war Brasilien-Korrespondent von United Press International), bevor er mit seinen Eltern amerikanisch-niederländischer Herkunft nach Salt Lake City zurückkehrte. In den USA besuchte Neeleman die Brighton High School in Cottonwood Heights (Utah) und studierte drei Jahre an der University of Utah, bevor er das Studium abbrach. Mit 19 Jahren ging er für kurze Zeit wieder nach Brasilien, um als Missionar für die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage der Mormonen in Rio de Janeiro tätig zu sein.[3]

Der bekanntermaßen geschäftstüchtige Neeleman verkaufte bereits als Student seinen Klassenkameraden Tour-Pakete nach Hawaii und wurde daraufhin bald eingeladen, für das Reisebüro Morris Travel in Salt Lake City zu arbeiten. Er begann Flugzeuge zu verleasen und war Mitbegründer der ehemaligen Morris Air, die von Southwest Airlines im Jahr 1993 aufgekauft wurde. Morris Air war die erste Fluggesellschaft, die mit der revolutionären Idee begann, die damals üblichen Papiertickets für den Luftverkehr überflüssig zu machen. Im Jahr 1999 startete er mit New Air eine Billigfluggesellschaft, später in JetBlue Airways umgetauft, den er aber im Jahr 2007 verließ. Ab 2000 hat David Neeleman dabei mitgeholfen, Live-TV zu starten, das erste Unternehmen, das In Flight-Fernsehprogramme lieferte. Er war auch als Geschäftsführer direkt an OpenSkies beteiligt, einem elektronischen Reservierung und Ticketing System, das von Hewlett-Packard im Jahr 1999 erworben wurde.[4]

Neelemans Spezialgebiet ist der Kundenservice. In einem Zitat heißt es:

„Kümmere dich zuerst um deine Mitarbeiter; sie kümmern sich um ihre Kunden; und deine Kunden kümmern sich um die Aktionäre.“

David Neeleman[5]

Heute pendelt Neeleman zwischen New Canaan (Connecticut), wo seine Frau Vicki mit den neun Kindern lebt und dem Azul-Hauptsitz bei São Paulo.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b David Neeleman steigt bei Aigle Azur ein, abgerufen am 17. November 2017
  2. Neeleman tauft seine brasilianische Airline „Azul“, airliners.de vom 22. Mai 2008
  3. David Neeleman - CEO of JetBlue Airlines, mormonsinbusiness.org, aufgerufen am 13. März 2015
  4. Milken Institute: David Neeleman, Chairman, Founder and CEO, Azul Brazilian Airlines, aufgerufen am 12. März 2015
  5. David Neeleman - CEO of JetBlue Airlines, mormonsinbusiness.org, aufgerufen am 13. März 2015
  6. About Utah: Azul won't gouge, Neeleman promises, deseretnews.com, Artikel über Davide Neeleman

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]