David Pountney

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Pountney, 2009

David Pountney (* 10. September 1947 in Oxford) ist ein britischer Theaterregisseur und Intendant.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Durchbruch gelang ihm 1972 am Wexford Festival. Er inszenierte als szenischer Leiter der English National Opera unter anderem The Fairy-Queen, Lady Macbeth von Mzensk und Dr. Faustus.

Bei der Ruhrtriennale inszenierte er 2007 Bernd Alois Zimmermanns Oper Die Soldaten. Mehrmals führte er an der Wiener Staatsoper Regie, u. a. im März 2008 bei Verdis La forza del destino.

Bis zum Ablauf der Festspielsaison 2014 im August dieses Jahres war David Pountney Intendant der Bregenzer Festspiele.[1] Als solcher inszenierte er u. a. die (szenische) Welturaufführung der Oper Die Passagierin. Vor seiner Berufung zum Intendanten inszenierte er auch in Bregenz: Der fliegende Holländer, Nabucco, Fidelio.

Im September 2011 wurde Pountney Intendant der Walisischen Nationaloper in Cardiff (Welsh National Opera).[2] In dieser Funktion vergab er den Kompositionsauftrag zur 2016 uraufgeführten Oper Figaro Gets a Divorce an die Komponistin Elena Langer. Er selbst schrieb auch das Libretto und führte Regie bei der Uraufführungsproduktion.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für seine Tätigkeit wurden David Pountney die Titel Commander of the British Empire und Chevalier des Arts et Lettres sowie das Silberne Ehrenzeichen des Landes Vorarlberg verliehen. 2014 wurde er beim Österreichischer Musiktheaterpreis mit dem Goldenen Schikaneder für seine Inszenierung von Spuren der Verirrten am Landestheater Linz ausgezeichnet.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Elisabeth Sobotka folgt Pountney nach (…) Pountneys Ablöse: Zahlreiche Verwirrungen. In: vorarlberg.orf.at, 17. Juli 2012, abgerufen am 10. August 2012.
  2. Breaking News: Chief Executive and Artistic Director announced. Pressemitteilung vom 1. April 2011 auf wno.org.uk (englisch) (Memento vom 24. Dezember 2012 im Webarchiv archive.is).
  3. Figaro Gets a Divorce. Aufführungs- und Werkinformationen der Welsh National Opera, abgerufen am 28. November 2017.
  4. Verleihung des 2. Österreichischen Musiktheaterpreises am 17. Juni 2014. Abgerufen am 4. April 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]