David Safier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
David Safier in seinem Stammcafé in Bremen, 2020.
Safier in seinem Stammcafé in Bremen, 2020

David Safier ['sa:fiɐ] (* 13. Dezember 1966 in Bremen) ist ein deutscher Drehbuchautor und Schriftsteller.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Safier ist in Bremen aufgewachsen. Er absolvierte nach dem Abitur eine Ausbildung zum Journalisten. Beim Hörfunksender Bremen 4 arbeitete er einige Jahre als Redakteur und Chef vom Dienst, später moderierte er ebenfalls bei Bremen Eins und war Redakteur für die Fernsehredaktion Buten un binnen. 1992 entwickelte er mit Arnd Zeigler die Serie Bundesliga-Flashback (heute: Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs).[1]

Seit 1996 wurde Safier dann außerdem als Drehbuchautor für diverse deutsche Film- und Fernsehformate bekannt und unter anderem mit dem Grimme-Preis sowie dem International Emmy (dem amerikanischen Fernseh-Oscar) für die Serie Berlin, Berlin ausgezeichnet.[2]

2007 feierte er schließlich mit seinem humoristischen Roman Mieses Karma Debüt. Seine Bücher, darunter Plötzlich Shakespeare, 28 Tage lang, Jesus Liebt Mich, Muh!, oder Happy Family erreichten Millionenauflagen.

Vorrangig veröffentlichte Safier Komödien, aber auch die Lebens- und Leidensgeschichten seiner eigenen Familie verarbeitet der Autor in seinen Büchern, insbesondere 28 Tage lang ist hier hervorzuheben. Sein jüdischer Vater musste 1938 aus Wien fliehen, seine Mutter wuchs in Bremen als Kriegskind auf. - „Alles, was ich über meinen Vater und meine Mutter weiß, habe ich mir aus kurzen Momenten zusammengereimt. Ich habe mich nie getraut zu fragen – aus Respekt oder was auch immer.“[3] Safiers Schwester ist im Alter von 35 Jahren an Krebs verstorben. Auch aus diesem Grund erhält wohl das Thema Sterblichkeit in seinen Werken einen besonderen Platz.

Er ist Botschafter der Stiftung Lesen, des Kinderhospiz Joshuas Engelreich und des Fördervereins Pegasus. 2010 gründete er seine eigene Stiftung, die er in Anlehnung an seinen ersten Roman Gutes Karma-Stiftung[4] nannte.

Heute lebt und arbeitet David Safier in Bremen. Er ist verheiratet, hat zwei erwachsene Söhne und einen Hund namens Max.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TV- und Film-Drehbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Safier schrieb unter anderem die Dialog-Drehbücher zu Nikola (1997–1999), Himmel und Erde (1998), Die Camper (1998–1999), Die Schule am See (1999) und Mein Leben & Ich (2000–2003). Für das Buch zur Serie Mein Leben & Ich wurde ihm 2003 der MDR-Kinderfilm- und Fernsehpreis Goldener Spatz verliehen. Des Weiteren wurde die Serie 2003 für den Grimme-Preis in der Sparte Grimme Spezial nominiert.

Berlin, Berlin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Berlin, Berlin

Mit Radio Bremen entwickelte er 2001 als Hauptautor die Sitcom Berlin, Berlin. 2003 wurde er dafür mit dem Adolf-Grimme-Preis in der Sparte Fiktion und Unterhaltung ausgezeichnet. 2002 war die Vorabendserie bereits mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet worden. Die Jury beurteilte Safiers Drehbücher als frei von jedem „… Hang zu großmäuliger Dramatik oder zu papierenem Pathos“. Seine Charaktere, unter anderem gespielt von Felicitas Woll, Jan Sosniok, Sandra Borgmann und Florian David Fitz, umschreibe er „… lakonisch, aber präzise, ohne sie jedoch mit allzu vielen Sätzen zuzuschreiben und festzulegen“. 2004 gewann Berlin, Berlin dann zudem den wichtigen amerikanischen Fernsehpreis Emmy in der Kategorie Best Comedy. 2005 wurde sie ein weiteres Mal für den Preis nominiert.

Zwei Engel für Amor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zudem ist Safier Erfinder und Hauptautor der ARD-Vorabendserie Zwei Engel für Amor (2006) gewesen. Hier spielten unter anderem Theresa Scholze, als Kim, die vom Amor beauftragt wird als Liebesbotin zu fungieren, und Jochen Schropp, als Andi, mit. 2007 wird die Serie ebenfalls für den Grimme-Preis nominiert wurde.

Berlin, Berlin – Der Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Berlin, Berlin – Der Film

15 Jahre nach dem Ende der Vorabendserie sollte im März 2020 die Fortsetzung von Berlin, Berlin in Form eines Spielfilms in die deutschen Kinos kommen. Die Schauspieler, wie Felicitas Woll, Jan Sosniok, Matthias Klimsa und Sandra Borgmann schlüpften für das Wiedersehen noch einmal in ihre bekannten Rollen und wurden unter anderem Janina Uhse, Christian Tramitz oder Detlev Buck ergänzt. Doch aufgrund der Covid-19-Pandemie musste der Kinostart verschoben und letztlich aufgehoben werden. Anstatt dessen feierte der Film im Mai 2020 beim Streaming-Dienst Anbieter Netflix seine Premiere. Gemeinsam mit der gesamten Serie spielte Berlin, Berlin – Der Film bei Netflix bereits im ersten Monat 4.000.000 Zuschauer ein.

Bei dem deutschen Spielfilm führte Franziska Meyer Price Regie. Das Drehbuch schrieb Serienschöpfer Safier gemeinsam mit seinem Sohn Ben Safier.

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt hat Safier mit seinen Romanen eine Gesamtauflage von über fünf Millionen verkauften Büchern erreicht. Die Bücher erscheinen in über 50 Ländern. Unter anderem in Spanien, Italien, Frankreich und den meisten südamerikanischen Ländern standen Werke Safiers auf den Bestsellerlisten. Safiers Romane erschienen auch im Hörbuch-Format. Außerdem verfasste er die Hörspielbearbeitung des Stückes Die Liebe sucht ein Zimmer von Jerzy Jurandot, das im Warschauer Ghetto aufgeführt wurde und dessen Text er wiederentdeckt hatte. Das Hörspiel wurde für den Deutschen Hörspielpreis der ARD nominiert.

Mieses Karma (2007)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erfolgreiche, aber rücksichtslose Fernsehmoderatorin Kim Lange wird vom Spülbecken einer russischen Raumstation erschlagen. Sie wird als Ameise wiedergeboren, da sie zu viel schlechtes Karma angehäuft hat. Fortan gilt ihr Lebenszweck dem Anhäufen von gutem Karma, um die Reinkarnationsleiter hinaufzuklettern und wieder einen Platz im Herzen ihrer Familie zu erobern.[5] In Safiers Werken finden sich oft Querverweise und versteckte Easter Eggs. In Mieses Karma ist es der Name von Kims Ehemann - Alex Weingart - der nach einer der Rollen von Berlin, Berlin benannt wurde. Mieses Karma erschien auch als vom NDR produziertes Hörspiel. Später im Argon Verlag, gelesen von Nana Spier und Christoph Maria Herbst, auch als Hörbuch. 2011 brachte der Kosmos Verlag ein Spiel von Matthias Cramer zu Mieses Karma heraus. 2015 wurde auf der Seite des Rowohlt Verlags außerdem ein "verschollenes Kapitel"[6] zu Mieses Karma veröffentlicht, hier konnte Kim bereits ein paar Stufen der Reinkarnationsleiter hinaufklettern und ist unter anderem als Pinguin unterwegs.

Jesus liebt mich (2008)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marie, im Beruf wie in der Liebe wenig erfolgreich, lernt einen gut aussehenden und einfühlsamen, wenn auch in mancherlei Hinsicht etwas seltsamen Mann kennen. Bald stellt sich heraus, dass ihr neuer Freund kein anderer als Jesus Christus alias Joshua ist, der auf die Erde zurückgekehrt ist, um die Menschheit auf das Jüngste Gericht vorzubereiten. Bis zum Ende der Welt bleiben nur noch ein paar Tage. Der Roman Jesus liebt mich wurde im Dezember 2012 von und mit Florian David Fitz verfilmt. Jessica Schwarz spielte in der Hauptrolle die Marie. In weiteren Rollen sind Henry Hübchen, Hannelore Elsner, Peter Prager, Palina Rojinski, Nicholas Ofczarek und Michael Gwisdek zu sehen.[7] 2013 gewann Jesus Liebt Mich den Jupiter-Filmpreis als Bester deutscher Film. In einer gekürzten Fassung sprachen Anna Thalbach und Detlef Bierstedt das gleichnamige Hörbuch ein.

Plötzlich Shakespeare (2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die liebeskranke Rosa wird per Hypnose in ein früheres Leben versetzt. Und zwar in den Körper von William Shakespeare im Jahr 1594. Rosa darf erst wieder zurück in die Gegenwart, wenn sie herausgefunden hat, was die wahre Liebe ist. Währenddessen muss sie sich aber auch noch mit dem eigentlichen Shakespeare kabbeln, mit dem sie sich denselben Körper teilt. 2011 erhielt Plötzlich Shakespeare den österreichischen Buchliebling-Preis als beliebtester Roman. Das zum Buch veröffentlichte Hörbuch des Argon Verlags wurde erneut von Christoph Maria Herbst, hier als Shakespeare, und von Anneke Kim Sarnau, als Rosa, eingesprochen.

Happy Family (2011)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Familie Wünschmann ist nicht happy. Mama Emmas Buchladen geht Pleite, Papa Frank ist völlig überarbeitet, die pubertierende Fee bleibt sitzen und Sohnemann Max wird von dem Mädchen, das er liebt, ins Schulklo getunkt. Und als ob das alles noch nicht genügen würde, werden die Wünschmanns nach einem Kostümfest auch noch von einer Hexe verzaubert: Plötzlich sind sie Vampir, Frankensteins Monster, Mumie und Werwolf.[8] Im August 2017 wurde Happy Family (auch bekannt als Monster Family) als internationaler Animationsfilm produziert, der in 92 Ländern in die Kinos kam, an den Kinokassen allerdings enttäuschte.[9] Im Original sprechen unter anderem Jason Isaacs, Emily Watson, Nick Frost die Stimmen, in der deutschen Synchronisation Hape Kerkeling und Oliver Kalkofe. Im Jahr 2021 wird Happy Family 2 in die deutschen Kinos kommen.[10] Hierfür arbeiten Safier und Autor Abraham Katz eng zusammen.

Muh! (2012)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Roman Muh! schreibt Safier aus der Sicht der ostfriesischen Kuh Lolle. Nachdem ihr geliebter Stier Champion mit einer anderen Kuh fremdgegangen ist, lernt sie einen italienischen Kater kennen. Von diesem erfährt sie, dass der Bauer seine Kühe schlachten lassen will. Auf sein Anraten hin machen Lolle und ihre Freundinnen sich auf dem Weg nach Indien, dem Land der heiligen Kühe, um dort ihr Heil zu suchen.[11] Auch in Muh! Lassen sich wieder einige Easter Eggs finden, nicht zuletzt der Name der Kuh - Lolle. Eben diesen Namen trägt schließlich auch die Berlin, Berlin-Hauptfigur. In der Hörbuch-Version liest wieder einmal Synchronsprecherin und Schauspielerin Nana Spier.

28 Tage lang (2014)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

28 Tage lang erzählt vom Warschauer Ghetto-Alltag eines jüdischen Mädchens namens Mira zur Zeit des Nationalsozialismus. Es ist Safiers Kindern und Großeltern gewidmet, von denen die Großmutter im Ghetto von Łódź gestorben ist. Mira bringt sich und ihre kleine Schwester Hannah durch den harten Warschauer Ghetto-Alltag, indem sie unter Einsatz ihres Lebens Essen schmuggelt. Doch jetzt soll die gesamte Ghettobevölkerung umgebracht werden. Mira schließt sich dem Widerstand an. Der kann der übermächtigen SS länger trotzen als vermutet. Der Roman wurde mit dem renommierten Jugendbuchpreis Buxtehuder Bulle für das Jahr 2014 ausgezeichnet.[12][13][14]

Mieses Karma hoch 2 (2015)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daisy Becker hofft auf ihren Durchbruch als Schauspielerin, obwohl sie weder talentiert noch ehrgeizig ist. Sie faulenzt, trinkt und bestiehlt auch schon mal ihre Mitbewohner. Ihr Agent bietet ihr eine Rolle in einem James Bond-Film an der Seite von Marc Barton an. Dieser ist ein erfolgreicher, jedoch arroganter Schauspieler. Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände kommen beide bei einem Autounfall ums Leben und werden, da beide in ihrem Leben viel schlechtes Karma angehäuft haben, als Ameisen wiedergeboren. Nun müssen sie gutes Karma sammeln, um aus dem Kreis der Wiedergeburten erlöst zu werden. Gleichzeitig versuchen sie zu verhindern, dass Daisys Freund und Marcs Witwe ein Paar werden und legen langsam ihre Feindschaft nieder.

Mit Mieses Karma hoch 2 gewann Safier 2015 den LovelyBooks Leserpreis in der Kategorie Humor.

Traumprinz (2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Buch Traumprinz von 2016 hat die verträumte Comiczeichnerin Nellie schlimmen Liebeskummer und zeichnet in eine tibetische Lederkladde ihren Traumprinzen. Als sie am nächsten Morgen aufwacht, hat der Prinz das Zeichenblatt verlassen und steht leibhaftig vor ihr. Gemeinsam mit dem ungestümen Prinzen namens Retro macht Nellie sich in Berlin auf die Suche nach dem Geheimnis der magischen Kladde. Denn alles, was man in sie hineinzeichnet, erwacht zum Leben.[15] In der Hörbuch-Version liest Synchronsprecherin und Schauspielerin Nana Spier die Geschichte von Figur Nellie.

Die Ballade von Max und Amelie (2019)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erneut schreibt Safier aus der Perspektive eines Tieres im magischen Realismus. Dieses Mal aus der Sicht, der einäugigen Hündin Narbe. Eines Tages verirrt sich der sanfte Hund Max zu der Müllkippe, auf der Narbe lebt. Er erzählt ihr von seinem wunderschönen Zuhause bei den Menschen und in der Hoffnung auf ein besseres Leben begleitet Narbe den Fremden auf die gefährliche Heimreise. Unterwegs wird Max jedoch von Alpträumen geplagt. Aber sind es wirklich Alpträume oder vielmehr Erinnerungen?[16] Das Hörbuch wird gelesen von Jodie Ahlborn.

Aufgetaut (2020)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seinem aktuellen Werk beschäftigte Safier sich wieder einmal mehr mit der Suche nach dem Glück. Über dreiunddreißigtausend Jahre war die Steinzeitdame Urga zusammen mit einem Baby-Mammut in einem Eisblock eingefroren, doch dank der Erderwärmung tauen sie wieder auf. Nach einem ersten Blick auf die moderne Menschheit würde die Steinzeitfrau am liebsten gleich wieder zurück ins Eis gehen. Aber Urga ist eine Kämpferin: Bevor sie aufgibt, will sie herausfinden, ob man in dieser höchst seltsamen Welt das Glück finden kann. Ihre Irrfahrt führt sie von der Arktis über Indien bis nach Italien.[17]

Buchausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hendrik Werner: Ein Besuch bei Beststellerautor David Safier. Abgerufen am 10. August 2020.
  2. Kathrin Harm: Safier: "Es gab nie einen Grund wegzugehen". 1. April 2020, abgerufen am 10. August 2020 (deutsch).
  3. Interview mit David Safier - Die Blaue Seite. Abgerufen am 10. August 2020.
  4. Gutes Karma Stiftung. Abgerufen am 10. August 2020.
  5. David Safier - Mieses Karma, Inhalt, Leseprobe, Hörbuch. Abgerufen am 10. August 2020.
  6. Das verschollene Kapitel. Abgerufen am 10. August 2020.
  7. Jesus liebt mich - Medienportal der Evangelischen und Katholischen Medienzentralen. Abgerufen am 10. August 2020.
  8. David Safier - Happy Family, Inhalt, Leseprobe, Hörbuch, Trailer. Abgerufen am 10. August 2020.
  9. Monster Family. Abgerufen am 1. Mai 2020.
  10. Happy Family 2, Kinospielfilm, 2019-2021 | Crew United. Abgerufen am 10. August 2020.
  11. Safier, MUH! (Taschenbuch). Abgerufen am 10. August 2020.
  12. Literatur: David Safier und philosophierende Kühe auf Reisen , focus.de
  13. David Safier schickt philosophierende Kühe auf Reisen, haz.de
  14. Buxtehuder Bulle geht an Bremer Autor Safier auf: NWZ-online 8. Juni 2015, abgerufen am 8. Juni 2015
  15. Safier, Traumprinz (Taschenbuch). Abgerufen am 10. August 2020.
  16. David Safier - Die Ballade von Max und Amelie. Abgerufen am 10. August 2020.
  17. Safier, Aufgetaut (Taschenbuch). Abgerufen am 10. August 2020.
  18. Verlagsinfo zum Titel
  19. Rezension bei FAZ 21. März 2014, und Interview mit David Safier Ein Zeichen hin zum Leben vom Jürg Thomann am 6. April 2014