David Simon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Simon (2010)

David Simon (* 9. Februar 1960 in Washington, D.C.) ist ein US-amerikanischer Autor, Journalist und Drehbuchautor/Produzent amerikanischer Fernsehserien.

Leben[Bearbeiten]

Simon entstammt einer jüdischen Familie. Nach dem Besuch der University of Maryland, College Park schrieb er 12 Jahre für die Zeitung Baltimore Sun.

Simon ist Autor der Bücher Homicide: Ein Jahr auf mörderischen Straßen und The Corner: A Year in the Life of an Inner-City Neighborhood. Das erste Buch war Vorlage für die NBC-Serie Homicide: Life on the Street, die er als Schreiber und Produzent begleitete. Aus dem zweiten Buch machte Simon zusammen mit Ed Burns die HBO-Miniserie The Corner, die im Jahr 2000 mit dem Emmy ausgezeichnet wurde.

Außerdem erfand und produzierte er, wiederum in Zusammenarbeit mit Ed Burns, die mehrfach ausgezeichnete HBO-Serie The Wire (2002–2008). Im Jahr 2008 arbeiteten Simons und Burns erneut zusammen und schrieben das Drehbuch zur siebenteiligen Miniserie Generation Kill. Es folgte die in New Orleans spielende Dramaserie Treme (2009–2013). 2015 entstand die Miniserie Show Me a Hero.

David Simon ist mit Laura Lippman verheiratet und hat zwei Kinder.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Im September 2010 wurde Simon von der John D. und Catherine T. MacArthur Foundation mit dem Genius Award ausgezeichnet.[1]

Schriften[Bearbeiten]

  • Homicide: Ein Jahr auf mörderischen Straßen, aus dem Englischen von Gabriele Gockel. Kunstmann, München 2011. ISBN 978-3-88897-723-7.
  • (gemeinsam mit Ed Burns): The Corner : Bericht aus dem dunklen Herzen der amerikanischen Stadt, Antje Kunstmann-Verlag, München 2012, ISBN 978-3-88897-744-2.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: David Simon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Carla K. Johnson: MacArthur Foundation reveals 2010 'genius grants'. Associated Press (Yahoo! News), 28. September 2010, archiviert vom Original am 1. Oktober 2010, abgerufen am 29. September 2010 (englisch).