David Slama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

David Slama (* 19. Februar 1946 in Prag, Tschechoslowakei als David Sláma; † 15. Oktober 2020[1]) war ein deutscher Kameramann. Er lehrte an der Internationalen Filmschule Köln (ifs).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Slama erhielt seine Kameraausbildung an den tschechoslowakischen Film- und Fernsehstudios Prag. Nach der Emigration 1968 studierte er ab 1969 in West-Berlin an der Deutschen Film- und Fernsehakademie (dffb) bei Michael Ballhaus und Peter Stein.

Ab 1973 drehte Slama als Kameramann über 80 Spiel- und Fernsehfilme u. a. mit den Regisseuren Luc Bondy, Reinhard Hauff, Peter Stein, Philipp Kadelbach, Andreas Prochaska, Carlo Rola und Adolf Winkelmann. Zudem arbeitete er mit seinem Mentor und Freund Michael Ballhaus für Martin Scorsese.

Parallel zu seiner künstlerischen Arbeit lehrte er an der Deutschen Film und Fernsehakademie, der Universität Hamburg, der Fachhochschule Dortmund und der Fachhochschule Hannover. Ab 2010 war Slama Professor für Kamera – Director of Photography Spielfilm an der IFS Köln und Mitglied der Deutschen Filmakademie.[2] Er starb im Oktober 2020 im Alter von 74 Jahren.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Preisgekrönter Kameramann David Slama ist tot. In: nau.ch. 16. Oktober 2020, abgerufen am 16. Oktober 2020.
  2. David Slama. In: deutsche-filmakademie.de. Abgerufen am 30. November 2019.
  3. Roland-Filmpreis. In: tatort-eifel.de. Archiviert vom Original am 23. September 2017; abgerufen am 17. Oktober 2020.