David Suazo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Suazo
Spielerinformationen
Voller Name Óscar David Suazo Velásquez
Geburtstag 5. November 1979
Geburtsort San Pedro SulaHonduras
Größe 182 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
Club Deportivo Marathón
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1996–1999
1999–2007
2007–2011
2008–2009
2010
2011–2012
Olimpia
Cagliari Calcio
Inter Mailand
SL Benfica (Leihe)
CFC Genua (Leihe)
Catania Calcio
10 0(5)
255 (94)
27 0(8)
12 0(4)
16 0(3)
6 0(0)
Nationalmannschaft
1999–2009 Honduras 57 (16)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Óscar David Suazo Velásquez (* 5. November 1979 in San Pedro Sula) ist ein ehemaliger honduranischer Fußballspieler. Er spielte auf der Position des Stürmers und war Nationalspieler seines Landes. Er besitzt auch die Staatsangehörigkeit von Italien.[1] Suazo gilt als einer der talentiertesten und erfolgreichsten honduranischen Fußballspieler aller Zeiten. Er ist ein Cousin der gleichfalls als Fußballspieler bekannten Maynor Suazo und Hendry Bernardo Thomas. Seine Spitznamen sind Schwarzer Panther und King David.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Seine fußballerische Karriere begann Suazo beim honduranischen Verein Club Deportivo Olimpia. Mit dem Club gewann er einmal (1998) die Meisterschaft und einmal (1998) den nationalen Pokal.[2]

Im Sommer 1999 wechselte er nach Italien zu Cagliari Calcio. Für den Verein erzielte er in seiner ersten Saison ein Tor in elf Einsätzen. Am Ende der Spielzeit stieg Cagliari in die Serie B ab, bis sie zur Saison 2003/04 wieder aufstiegen. In den vier Jahren in der Serie B erzielte Suazo 40 Ligatore in 113 Ligaspielen. Aufgrund seiner Trefferquote erhielt er von den Fans den Spitznamen La Pantera (der Panter).

Zur Saison 2007/08 wechselte David Suazo für 14 Millionen Euro zu Inter Mailand.[3] Dabei gab es jedoch einen Konflikt mit dem Stadtrivalen AC Mailand, die ihrerseits die Verpflichtung des Spielers schon als perfekt gemeldet hatten - schließlich entschied sich Suazo aber für einen Wechsel zu Inter.[4] Der AC Mailand akzeptierte die Entscheidung, obwohl sie mit Suazos Ex-Klub bereits eine Einigung erzielt hatten.[5] In der Saison 2007/08 gewann er mit Inter die italienische Meisterschaft und war mit acht Toren in 24 Spielen am Titelgewinn seiner Mannschaft beteiligt.[6]

Zur Saison 2008/09 wurde Suazo an Benfica Lissabon ausgeliehen.[7] Dort bestritt er zwölf Ligaspiele, ehe er zu Beginn der Saison 2009/10 zu Inter Mailand zurückkehrte. Allerdings konnte sich Suazo nicht durchsetzen und bestritt nur ein Spiel in der Hinrunde. Deshalb wurde er zu Beginn der Rückrunde an den Liga-Konkurrenten CFC Genua verliehen.[8][9]

Zur Saison 2011/12 wechselte Suazo zu Catania Calcio. Dort beendete er nach einer Knieverletzung am 27. März 2013 seine aktive Karriere.[10][11]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Mit der Jugendauswahl der honduranischen Nationalmannschaft nahm er unter anderem an der Junioren-Fußballweltmeisterschaft 1999 in Spanien teil. Dort verlor er mit seiner Mannschaft alle drei Gruppenspiele und schied in der Vorrunde aus. 2010 nahm Suazo zudem mit der honduranischen Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft in Südafrika teil und spielte drei Partien.

Erfolge/Titel[Bearbeiten]

Mit seinen Vereinen

Individuelle Erfolge/Ehrungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. David Suazo | OUAFC
  2. David Suazo, the black-and-blue panther. In: FIFA.com. 10. Juli 2007. Abgerufen am 11. April 2013.
  3. FC Internazionale Milano 2006–07 Bilancio (Report and Accounts), Require purchase in CCIAA
  4. Inter, AC fight over Suazo, Setanta Sport. 19. Juni 2007. 
  5. Milan confirm Suazo swoop, Football Italia. 19. Juni 2007. Archiviert vom Original am 13. September 2006. 
  6. Suazo Thanks Milan For "Understanding", Goal.com. 25. Juni 2007. 
  7. Benfica Lissabon leiht Suazo, in: transfermarkt.de, vom 29. August 2008
  8. Cellino annuncia Suazo "Ciliegina sulla torta" (Italian), La Repubblica. 13. Juli 2011. Abgerufen am 14. Juli 2011. 
  9. Genoa & Florenz rüsten auf, in: transfermarkt.de, vom 30. Dezember 2009
  10. Entre lágrimas, David Suazo anuncia retiro del fútbol profesional
  11. Suazo beendet Karriere, in: transfermarkt.de, vom 30. März 2013

Weblinks[Bearbeiten]