David Urquhart (Politiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
David Urquhart

David Urquhart (* 1805 in Braelangwell, Cromarty, Schottland; † 16. Mai 1877 in Neapel) war ein schottischer Politiker und Publizist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David Urquhart studierte in Oxford, ging 1827 mit Lord Cochrane nach Griechenland, erlebte den Angriff auf Salona und kehrte 1829 über Konstantinopel nach England zurück. In seinem Reisewerk Observations on European Turkey suchte er darzulegen, dass die orientalische Politik Russlands die Interessen Großbritanniens gefährde.

Nach neuen Reisen in den Orient versuchte er in seinem Werk Turkey and its resources 1834 sowie in mehreren kleineren Broschüren nachzuweisen, dass die Erhaltung des türkischen Reichs im Interesse der Westmächte und besonders der britischen Handelsbeziehungen liege. 1835 wurde er von Lord Palmerston zum Gesandtschaftssekretär in Konstantinopel ernannt.

In der von ihm 1835 gegründeten Zeitschrift Portfolio verbreitet Urquhart Agitation gegen dem von ihm gesehenen russischen Expansionismus. Seine Publikationen belegte er manchmal mit eigenhändigen Fälschungen vorgeblich amtlicher russischer Dokumente.[1]

Schon 1836 kehrte er nach Großbritannien zurück, wo er Schriften gegen das politische System Palmerstons vorlegte, unter anderem mit Exposition of the affairs of Central Asia (London 1840), Exposition of the boundary differences between Great Britain and the United States (Glasgow 1840) sowie von Paris La crise, ou la France devant les quatre puissances (Paris 1840).

Von 1847 bis 1852 war Urquhart Mitglied des Unterhauses. 1852 wurde er nicht wieder gewählt, auch seine Kandidatur für die Parlamentswahlen von 1854 blieb erfolglos. Seitdem schränkte er seine öffentlichen Auftritte und seine schriftstellerische Tätigkeit ein. Er starb am 16. Mai 1877 in Neapel.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Spirit of the East: travels through Roumeli (1839, 2 Bände)
  • Travels in Spain and Morocco (1849, 2 Bände)
  • Progress of Russia in the West, North and South (1853, deutsch, Kassel 1854)
  • Recent events in the East (1854)
  • Turkish Bath (1856, neue Ausg. 1865)
  • The Lebanon, a history and a diary (1860)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Orlando Figes: Krimkrieg. Berlin 2014, S. 130–131