Davis Cup 2010

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

2010 wurde der Davis Cup zum 99. Mal ausgetragen. 16 Mannschaften spielten in der Weltgruppe um den Titel. Das Finale fand vom 3. bis 5. Dezember in Belgrad statt. Titelverteidiger Spanien schied im Viertelfinale gegen Frankreich aus. Serbien setzte sich im Finale mit 3:2 gegen Frankreich durch und sicherte sich damit seinen ersten Daviscupsieg.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltgruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kontinentalgruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amerikazone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 

 

 

Europa-/Afrikazone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 

Ozeanien-/Asienzone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Mannschaft spielten in der Relegation um die Teilnahme in der Weltgruppe im Davis Cup 2011.

  • AustralienAustralien Australien
  • BelgienBelgien Belgien
  • BrasilienBrasilien Brasilien
  • DeutschlandDeutschland Deutschland
  • EcuadorEcuador Ecuador
  • IndienIndien Indien
  • IsraelIsrael Israel
  • ItalienItalien Italien
  • KasachstanKasachstan Kasachstan
  • KolumbienKolumbien Kolumbien
  • OsterreichÖsterreich Österreich
  • RumänienRumänien Rumänien
  • SchwedenSchweden Schweden
  • SchweizSchweiz Schweiz
  • SudafrikaSüdafrika Südafrika
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA

Das Turnier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltgruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Runde
5.–7. März
  Viertelfinale
9.–11. Juli
  Halbfinale
17.–19. September
  Finale
3.–5. Dezember
                                     
SpanienSpanien Spanien 4                  
SchweizSchweiz Schweiz 1  
SpanienSpanien Spanien 0
  FrankreichFrankreich Frankreich 5  
FrankreichFrankreich Frankreich 4
 
DeutschlandDeutschland Deutschland 1  
FrankreichFrankreich Frankreich 5
  ArgentinienArgentinien Argentinien 0  
RusslandRussland Russland 3      
 
IndienIndien Indien 2  
RusslandRussland Russland 2
  ArgentinienArgentinien Argentinien 3  
SchwedenSchweden Schweden 2
 
ArgentinienArgentinien Argentinien 3  
FrankreichFrankreich Frankreich 2
  SerbienSerbien Serbien 3
KroatienKroatien Kroatien 5            
 
EcuadorEcuador Ecuador 0  
KroatienKroatien Kroatien 1
  SerbienSerbien Serbien 4  
SerbienSerbien Serbien 3
 
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2  
SerbienSerbien Serbien 3
  TschechienTschechien Tschechische Republik 2  
ChileChile Chile 4      
 
IsraelIsrael Israel 1  
ChileChile Chile 1
  TschechienTschechien Tschechische Republik 4  
BelgienBelgien Belgien 1
 
TschechienTschechien Tschechische Republik 4  

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Ort
5.–7. März SpanienSpanien Spanien 4:1 SchweizSchweiz Schweiz Logroño
5.–7. März FrankreichFrankreich Frankreich 4:1 DeutschlandDeutschland Deutschland Toulon
5.–7. März RusslandRussland Russland 3:2 IndienIndien Indien Moskau
5.–7. März SchwedenSchweden Schweden 2:3 ArgentinienArgentinien Argentinien Stockholm
5.–7. März KroatienKroatien Kroatien 5:0 EcuadorEcuador Ecuador Varaždin
5.–7. März SerbienSerbien Serbien 3:2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Belgrad
5.–7. März ChileChile Chile 4:1 IsraelIsrael Israel Coquimbo
5.–7. März BelgienBelgien Belgien 1:4 TschechienTschechien Tschechien Bree

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Ort
9.–11. Juli FrankreichFrankreich Frankreich 5:0 SpanienSpanien Spanien Clermont-Ferrand
9.–11. Juli RusslandRussland Russland 2:3 ArgentinienArgentinien Argentinien Moskau
9.–11. Juli KroatienKroatien Kroatien 1:4 SerbienSerbien Serbien Split
9.–11. Juli ChileChile Chile 1:4 TschechienTschechien Tschechien Coquimbo

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Ort
17.–19. September FrankreichFrankreich Frankreich 5:0 ArgentinienArgentinien Argentinien Lyon
17.–19. September SerbienSerbien Serbien 3:2 TschechienTschechien Tschechien Belgrad

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serbien Finale[1] Frankreich
Serbien

Team
Novak Đoković
Viktor Troicki
Janko Tipsarević
Nenad Zimonjić

Kapitän
Bogdan Obradović

Datum: 3. Dezember bis 5. Dezember 2010
Ort: Belgrad-Arena, Belgrad (Serbien)
Belag: Hartplatz (Halle)
Ball Typ: Head ATP

Freitag, 3. Dezember 2010
Janko Tipsarević 1:6, 6:74, 0:6 Gaël Monfils
Novak Đoković 6:3, 6:1, 7:5 Gilles Simon
Samstag, 4. Dezember 2010
Viktor Troicki
Nenad Zimonjić
6:3, 7:63, 4:6, 5:7, 4:6 Arnaud Clément
Michaël Llodra
Sonntag, 5. Dezember 2010
Novak Đoković 6:2, 6:2, 6:4 Gaël Monfils
Viktor Troicki 6:2, 6:2, 6:3 Michaël Llodra

Resultat: 3:2

Frankreich

Team
Gaël Monfils
Michaël Llodra
Gilles Simon
Arnaud Clément

Kapitän
Guy Forget

Amerikazone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Spielort
5.–7. März Dominikanische RepublikDominikanische Republik Dominikanische Republik 1:4 UruguayUruguay Uruguay Santo Domingo

Zweite Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Spielort
7.–9. Mai BrasilienBrasilien Brasilien 5:0 UruguayUruguay Uruguay Bauru
5.–7. Mai KolumbienKolumbien Kolumbien 4:1 KanadaKanada Kanada Bogotá
  • Brasilien und Kolumbien qualifizierten sich für die Relegation zur Weltgruppe

Europa-/Afrikazone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Spielort
5.–7. März ItalienItalien Italien 5:0 Weissrussland 1995Weißrussland Weißrussland Castellaneta Marina
5.–7. März PolenPolen Polen 2:3 FinnlandFinnland Finnland Sopot
5.–7. März UkraineUkraine Ukraine 4:1 LettlandLettland Lettland Dnipropetrowsk

Zweite Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Spielort
5.–7. März OsterreichÖsterreich Österreich 3:2 SlowakeiSlowakei Slowakei Bad Gleichenberg
7.–9. Mai NiederlandeNiederlande Niederlande 1:4 ItalienItalien Italien Zoetermeer
7.–9. Mai SudafrikaSüdafrika Südafrika 5:0 FinnlandFinnland Finnland Pretoria
7.–9. Mai RumänienRumänien Rumänien 3:1 UkraineUkraine Ukraine Bukarest
  • Italien, Rumänien, Südafrika und Österreich qualifizierten sich für die Relegation zur Weltgruppe

Ozeanien-/Asienzone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Spielort
5.–7. März AustralienAustralien Australien 5:0 TaiwanRepublik China (Taiwan) Taiwan Melbourne
5.–7. März JapanJapan Japan 3:2 PhilippinenPhilippinen Philippinen Osaka
5.–7. März China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 3:2 UsbekistanUsbekistan Usbekistan Guangdong
5.–7. März KasachstanKasachstan Kasachstan 5:0 Korea SudSüdkorea Südkorea Astana

Zweite Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Spielort
7.–9. Mai AustralienAustralien Australien 5:0 JapanJapan Japan Brisbane
7.–9. Mai China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1:4 KasachstanKasachstan Kasachstan Wuhan
  • Australien und Kasachstan qualifizierten sich für die Relegation zur Weltgruppe

Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Ort
17.–19. September KolumbienKolumbien Kolumbien 1:3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Bogotá
16.–19. September IsraelIsrael Israel 2:3 OsterreichÖsterreich Österreich Tel Aviv
17.–19. September DeutschlandDeutschland Deutschland 5:0 SudafrikaSüdafrika Südafrika Stuttgart
17.–19. September SchwedenSchweden Schweden 3:2 ItalienItalien Italien Lidköping
17.–19. September IndienIndien Indien 3:2 BrasilienBrasilien Brasilien Chennai
17.–19. September AustralienAustralien Australien 2:3 BelgienBelgien Belgien Cairns
17.–19. September KasachstanKasachstan Kasachstan 5:0 SchweizSchweiz Schweiz Astana
17.–19. September RumänienRumänien Rumänien 5:0 EcuadorEcuador Ecuador Bukarest
  • In Israel wurde bereits am 16. September begonnen, da am 18. wegen des Feiertages Jom Kippur nicht gespielt werden sollte
  • Aufgestiegen in die Weltgruppe sind Kasachstan (aus Ozeanien/Asien), Rumänien (aus Europa/Afrika) und Österreich (aus Europa/Afrika)
  • Abgestiegen aus der Weltgruppe sind Ecuador (nach Amerika), Israel (nach Europa/Afrika) und die Schweiz (nach Europa/Afrika)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Davis Cup – Tie details – 2010 – Serbia vs France (englisch) Abgerufen am 20. Juli 2013.