Davis Cup 2014

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

2014 wurde der Davis Cup zum 103. Mal ausgetragen. Insgesamt nahmen 121 Nationen teil, 16 Mannschaften spielten in der Weltgruppe um den Titel.

Tunesien wurde von der International Tennis Federation von der Teilnahme ausgeschlossen, nachdem der Tunesier Malek Jaziri im Rahmen eines Challengerturniers auf Druck seines Landesverbands nicht zu seinem Spiel gegen den Israeli Amir Weintraub antrat.[1]

Aufgrund der unsicheren Lage in Israel und der Ukraine wurden die Relegationsspiele zur Weltgruppe, die in diesen beiden Ländern stattfinden sollten, von der ITF verlegt. Die Partie zwischen Israel und Argentinien fand in Sunrise, Florida, in den Vereinigten Staaten statt.[2] Die Begegnung zwischen der Ukraine und Belgien fand im estnischen Tallinn statt.[3]

Erstmals gewann die Schweiz den Davis Cup. Im Endspiel besiegte die von Roger Federer und Stanislas Wawrinka angeführte Mannschaft den Gastgeber Frankreich mit 3:1. Nach Wawrinkas Auftaktsieg gegen Jo-Wilfried Tsonga glich Gaël Monfils gegen Federer für Frankreich aus. Die Doppelpartie entschieden Federer und Wawrinka gegen Richard Gasquet und Julien Benneteau für die Schweiz, ehe Federer mit einem Sieg in der dritten Einzelpartie gegen Gasquet den vorzeitigen 3:1-Sieg sicherte.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltgruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kontinentalgruppe I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amerikazone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europa-/Afrikazone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ozeanien-/Asienzone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kontinentalgruppe II[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amerikazone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europa-/Afrikazone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ozeanien-/Asienzone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kontinentalgruppe III[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amerikazone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europazone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Afrikazone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ozeanien-/Asienzone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kontinentalgruppe IV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ozeanien-/Asienzone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

   

Das Turnier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltgruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Runde
31. Januar – 2. Februar
  Viertelfinale
4.–6. April
  Halbfinale
12.–14. September
  Finale
21.–23. November
                                     
TschechienTschechien Tschechische Republik 3  
NiederlandeNiederlande Niederlande 2  
  TschechienTschechien Tschechische Republik 5  
  JapanJapan Japan 0  
JapanJapan Japan 4
KanadaKanada Kanada 1  
    TschechienTschechien Tschechische Republik 1  
  FrankreichFrankreich Frankreich 4  
SpanienSpanien Spanien 1  
DeutschlandDeutschland Deutschland 4  
  DeutschlandDeutschland Deutschland 2
  FrankreichFrankreich Frankreich 3  
AustralienAustralien Australien 0
FrankreichFrankreich Frankreich 5  
  FrankreichFrankreich Frankreich 1
  SchweizSchweiz Schweiz 3
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1  
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 3  
  Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 2  
  ItalienItalien Italien 3  
ArgentinienArgentinien Argentinien 1
ItalienItalien Italien 3  
  ItalienItalien Italien 2
  SchweizSchweiz Schweiz 3  
KasachstanKasachstan Kasachstan 3  
BelgienBelgien Belgien 2  
  KasachstanKasachstan Kasachstan 2
  SchweizSchweiz Schweiz 3  
SchweizSchweiz Schweiz 3
SerbienSerbien Serbien 2  

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Ort
31. Jan. – 2. Feb. TschechienTschechien Tschechien 3:2 NiederlandeNiederlande Niederlande Ostrava
31. Jan. – 2. Feb. JapanJapan Japan 4:1 KanadaKanada Kanada Tokio
31. Jan. – 2. Feb. DeutschlandDeutschland Deutschland 4:1 SpanienSpanien Spanien Frankfurt am Main
31. Jan. – 2. Feb. FrankreichFrankreich Frankreich 5:0 AustralienAustralien Australien La Roche-sur-Yon
31. Jan. – 2. Feb. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1:3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich San Diego
31. Jan. – 2. Feb. ArgentinienArgentinien Argentinien 1:3 ItalienItalien Italien Mar del Plata
31. Jan. – 2. Feb. KasachstanKasachstan Kasachstan 3:2 BelgienBelgien Belgien Astana
31. Jan. – 2. Feb. SerbienSerbien Serbien 2:3 SchweizSchweiz Schweiz Novi Sad

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Ort
4.–6. April JapanJapan Japan 0:5 TschechienTschechien Tschechien Tokio
4.–6. April FrankreichFrankreich Frankreich 3:2 DeutschlandDeutschland Deutschland Nancy
4.–6. April ItalienItalien Italien 3:2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Neapel
4.–6. April SchweizSchweiz Schweiz 3:2 KasachstanKasachstan Kasachstan Genf

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Ort
12.–14. September FrankreichFrankreich Frankreich 4:1 TschechienTschechien Tschechien Paris
12.–14. September SchweizSchweiz Schweiz 3:2 ItalienItalien Italien Genf

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Finale des Davis Cup 2014

Frankreich Finale Schweiz
Frankreich

Team
Jo-Wilfried Tsonga
Gaël Monfils
Richard Gasquet
Julien Benneteau

Kapitän
Arnaud Clément

Datum: 21. bis 23. November 2014
Ort: Stade Pierre-Mauroy, Villeneuve-d’Ascq (Frankreich)
Belag: Sand (Halle)


Freitag, 21. November 2014
Jo-Wilfried Tsonga 1:6, 6:3, 3:6, 2:6 Stanislas Wawrinka
Gaël Monfils 6:1, 6:4, 6:3 Roger Federer
Samstag, 22. November 2014
Julien Benneteau
Richard Gasquet
3:6, 5:7, 4:6 Roger Federer
Stanislas Wawrinka
Sonntag, 23. November 2014
Richard Gasquet 4:6, 2:6, 2:6 Roger Federer
Gaël Monfils nicht ausgetragen Stanislas Wawrinka

Resultat: 1:3

Schweiz

Team
Roger Federer
Stanislas Wawrinka
Marco Chiudinelli
Michael Lammer

Kapitän
Severin Lüthi

Kontinentalgruppe I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amerikazone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Spielort
31. Jan. – 2. Feb. UruguayUruguay Uruguay 0:4 Dominikanische RepublikDominikanische Republik Dominikanische Republik Santo Domingo
31. Jan. – 2. Feb. EcuadorEcuador Ecuador 3:1 VenezuelaVenezuela Venezuela Guayaquil
  • Kolumbien und Brasilien kamen per Freilos in die nächste Runde
Zweite Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Spielort
4.–6. April KolumbienKolumbien Kolumbien 4:1 Dominikanische RepublikDominikanische Republik Dominikanische Republik Cali
4.–6. April EcuadorEcuador Ecuador 1:3 BrasilienBrasilien Brasilien Guayaquil
  • Kolumbien und Brasilien qualifizierten sich für die Relegation zur Weltgruppe

Europa-/Afrikazone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Spielort
31. Jan. – 2. Feb. RusslandRussland Russland 2:3 PolenPolen Polen Moskau
31. Jan. – 2. Feb. SlowenienSlowenien Slowenien 3:1 PortugalPortugal Portugal Kranj
31. Jan. – 2. Feb. UkraineUkraine Ukraine 3:1 RumänienRumänien Rumänien Dnipropetrowsk
31. Jan. – 2. Feb. SlowakeiSlowakei Slowakei 5:0 LettlandLettland Lettland Bratislava
  • Österreich, Israel, Schweden und Kroatien kamen jeweils per Freilos in die nächste Runde
Zweite Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Spielort
4.–6. April PolenPolen Polen 1:3 KroatienKroatien Kroatien Warschau
4.–6. April SlowenienSlowenien Slowenien 1:3 IsraelIsrael Israel Portorož
4.–6. April SchwedenSchweden Schweden 1:4 UkraineUkraine Ukraine Malmö
4.–6. April SlowakeiSlowakei Slowakei 4:1 OsterreichÖsterreich Österreich Bratislava
  • Kroatien, Israel, die Ukraine und die Slowakei qualifizierten sich für die Relegation zur Weltgruppe

Ozeanien-/Asienzone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Spielort
27.–29. Jan. China VolksrepublikVolksrepublik China China 3:1 NeuseelandNeuseeland Neuseeland Tianjin
31. Jan. – 2. Feb. IndienIndien Indien 5:0 Chinese TaipeiChinese Taipei Chinese Taipei Indore
  • Usbekistan und Südkorea kamen jeweils per Freilos in die nächste Runde
Zweite Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Spielort
4.–6. April China VolksrepublikVolksrepublik China China 2:3 UsbekistanUsbekistan Usbekistan Tianjin
4.–6. April Korea SudSüdkorea Südkorea 1:3 IndienIndien Indien Busan
  • Usbekistan und Indien qualifizierten sich für die Relegation zur Weltgruppe

Weltgruppen-Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Ort
12.–14. September IndienIndien Indien 2:3 SerbienSerbien Serbien Bangalore
12.–14. September BrasilienBrasilien Brasilien 3:1 SpanienSpanien Spanien São Paulo
12.–14. September IsraelIsrael Israel 2:3 ArgentinienArgentinien Argentinien Sunrise, Vereinigte Staaten
12.–14. September KanadaKanada Kanada 3:2 KolumbienKolumbien Kolumbien Halifax
12.–14. September Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 5:0 SlowakeiSlowakei Slowakei Chicago
12.–14. September AustralienAustralien Australien 5:0 UsbekistanUsbekistan Usbekistan Perth
12.–14. September NiederlandeNiederlande Niederlande 2:3 KroatienKroatien Kroatien Amsterdam
12.–14. September UkraineUkraine Ukraine 2:3 BelgienBelgien Belgien Tallinn, Estland

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Davis Cup 2014 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tunesien nach Israel-Boykott von Davis Cup ausgeschlossen, tennisnet.com. Abgerufen am 3. November 2013.
  2. Israel versus Argentina tie to be held in Sunrise, daviscup.com. Abgerufen am 19. August 2014.
  3. Ukraine versus Belgium to be held in Tallinn, daviscup.com. Abgerufen am 19. August 2014.