Davorin Kablar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Davorin Kablar
ÖFB-Cupfinale 2013 - Davorin Kablar 01.JPG
Davorin Kablar (2013)
Personalia
Geburtstag 12. Juni 1977
Geburtsort BrežiceJugoslawien
Größe 196 cm
Position Innenverteidiger
Junioren
Jahre Station
Inter Zaprešić
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1999–2002 NK Hrvatski dragovoljac 20 0(0)
2002–2003 NK Croatia Sesvete 0 0(0)
2003–2004 IFK Mariehamn 4 0(0)
2004 Cerezo Osaka 10 0(0)
2004–2006 SV Ried 47 0(1)
2006–2009 LASK Linz 23 0(1)
2009–2014 FC Pasching 134 (19)
2014 FC Wels 15 0(3)
2014–2015 ATSV Stadl-Paura 29 0(3)
2015–2017 ASKÖ Oedt 12 0(3)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 13. März 2017

Davorin Kablar (* 12. Juni 1977 in Brežice) ist ein ehemaliger kroatischer Fußballspieler. Aktuell ist er beim FC Wels als Trainer engagiert.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kablar begann seine Karriere bei Inter Zaprešić in deren Jugendmannschaft. Erst 1999 gab er sein Debüt in der höchsten kroatischen Spielklasse bei NK Hrvatski dragovoljac. Nach drei Jahren bei Hrvatski ging er zum Zagreber Stadtrivalen NK Croatia Sesvete, wo er nicht zum Einsatz kam. Ebenfalls der Ausflug zu IFK Mariehamn nach Finnland brachte keinen Erfolg. 2004 kam er nach Japan zu Cerezo Osaka, wo Kablar ebenfalls nicht glücklich wurde und nur zehn Spiele absolvierte.

Von 2004 bis 2006 war er Stammspieler bei der SV Ried, in der Bundesliga. 2006 wechselte der Wandervogel innerhalb der oberösterreichischen Grenze zu LASK Linz in die Erste Liga. 2007 schaffte er den Aufstieg mit den Landstraßlern. In der 2007/08er Saison kam er unter Karl Daxbacher nicht zum Einsatz, unter Andrej Panadić in der darauffolgenden Saison gehört er wieder zu den Einsatzspielern. Unter Klaus Lindenberger und Hans Krankl kam er wieder kaum zum Einsatz.

Im Sommer 2009 wechselte Kablar zum Regionalliga Mitte-Aufsteiger FC Pasching.[1] Dort verbrachte er 5 Jahre, wobei er mit seinem Team den Sprung von der dritthöchsten Liga in die Bundesliga schaffte. Mittlerweile zum Kapitän aufgestiegen, brachte es der großgewachsene Kroate auf insgesamt 46 Einsätze in der Österreichischen Bundesliga.

Ab Januar 2014 schnürte der Innenverteidiger seine Schuhe für den FC Wels, für den er aktuell auch als Trainer tätig ist. Im Sommer 2014 wechselte Kablar zu ATSV Stadl-Paura, ein Jahr später kam es zu einem Transfer zu ASKÖ Oedt. Mit 1. Januar 2017 beendete Kablar seine aktive Karriere.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kablar nach Pasching. Transfermarkt GmbH & Co. KG. Archiviert vom Original am 5. April 2016. Abgerufen am 15. Februar 2019.
  2. Kablar nun als Trainer bei FC Wels askooe.at, 13. März 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Davorin Kablar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien