Dawn of Disease

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dawn of Disease
Dawn of Disease auf dem Summer Breeze Open Air 2017
Dawn of Disease auf dem Summer Breeze Open Air 2017
Allgemeine Informationen
Herkunft Osnabrück, Deutschland
Genre(s) Death Metal
Gründung 2003, 2009
Auflösung 2007
Website http://www.dawnofdisease.com/
Aktuelle Besetzung
Tomasz Wisniewski
Mathias Blässe
Christian Wösten
Oliver Kirchner
E-Gitarre
Lukas Kerk
Ehemalige Mitglieder
E-Bass
Sven Surendorf
Schlagzeug
Sebastian Timper
E-Gitarre
Alex Miletic
Schlagzeug
Carsten Schumacher
E-Gitarre
Sebastian Preuin
E-Gitarre
Stephan "Stedi" Dittrich
Schlagzeug
Matthias Blässe
E-Bass
Michael Wächter

Dawn of Disease ist eine deutsche Death-Metal-Band aus Osnabrück, die im Jahr 2003 gegründet wurde, sich 2007 auflöste und sich 2009 wieder zusammenschloss.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band wurde im Jahr 2003 von Sänger Tomasz Wisniewski, Gitarrist Alex Miletic, Bassist Sven Surendorf und Schlagzeuger Sebastian Timper gegründet. Ein Jahr später wurde die erste EP Through Bloodstained Eyes veröffentlicht. Nachdem die Band einige Auftritte mit Gruppen wie Fragments of Unbecoming, Vader und Suffocation abgehalten hatte, löste sie sich bedingt durch diverse Besetzungswechsel vorerst auf.[1] Im Frühling 2009 gründeten Sänger Tomasz Wisniewski und Schlagzeuger Mathias Blässe die Band neu. Kurze Zeit später kamen die Gitarristen Lukas Kerk und Oliver Kirchner zur Band. Kurz bevor die Band im November 2009 ein Demo aufnahm, das vier Lieder umfasste, kam Bassist Michael Wächter zur Besetzung. Im Juni 2010 nahm die Band ihr Debütalbum Legends of Brutality mit Produzent Jörg Uken im Soundlodge Studio auf. Etwa ein halbes Jahr später erreichte die Band einen Vertrag bei NoiseArt Records. Das Album erschien im Jahr 2011.[2] Im Januar 2012 begab sich die Band erneut in das Soundlodge Studio, um das Album Crypts of the Unrotten aufzunehmen, das am 27. April bei NoiseArt Records erschien.[3]

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band spielt eine aggressive Form des Death Metal, die sich als eine Mischung aus Entombed und Dew-Scented beschreiben lässt.[4]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[5]
Ascension Gate
  DE 46 18.08.2017 (1 Wo.)
Procession of Ghosts
  DE 49 08.11.2019 (1 Wo.)
  • 2004: Through Bloodstained Eyes (EP, Unstoppable Media)
  • 2011: Legends of Brutality (Album, NoiseArt Records)
  • 2012: Crypts of the Unrotten (Album, NoiseArt Records)
  • 2016: Worship the Grave (Album, Napalm Records)
  • 2017: Ascension Gate (Album, Napalm Records)
  • 2019: Procession of Ghosts (Album, Napalm Records)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dawn of Disease – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dawn Of Disease, abgerufen am 31. Oktober 2012.
  2. Dawn Of Disease Legends Of Brutality, abgerufen am 31. Oktober 2012.
  3. Biography, abgerufen am 31. Oktober 2012.
  4. Björn Backes: DAWN OF DISEASE - Crypts Of The Unrotten, abgerufen am 31. Oktober 2012.
  5. Charts DE