DeAndre Hopkins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DeAndre Hopkins
DeAndre Hopkins.JPG
DeAndre Hopkins 2014
Arizona CardinalsNr. 10
Wide Receiver
Geburtsdatum: 6. Juni 1992
Geburtsort: Central, South Carolina
Größe: 1,85 m Gewicht: 97 kg
NFL-Debüt
2013 für die Houston Texans
Karriere
College: Clemson
NFL Draft: 2013/Runde: 1/Pick: 27
 Teams:
Momentaner Status: aktiv
Karriere-Highlights und Auszeichnungen
Ausgewählte NFL-Statistiken
(Stand: 17. Woche der Saison 2019)
Passfänge     632
Yards     8.602
Durchschnitt     13,6 Yards / Pass
Touchdowns     54
Statistiken bei NFL.com
Statistiken bei pro-football-reference.com

DeAndre Hopkins (* 6. Juni 1992 in Central, South Carolina) ist ein US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Wide Receivers. Er spielte College Football für die Clemson University. 2013 wurde er im NFL Draft in der ersten Runde von den Houston Texans ausgewählt und war bis 2019 für sie in der National Football League (NFL) aktiv. Ab 2020 spielt er für die Arizona Cardinals.

Frühe Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hopkins ging in der Kleinstadt Central in South Carolina an die D. W. Daniel High School und blieb seinem Heimatstaat auch am College verbunden. Er spielte von 2010 bis 2012 an der Clemson University, in der Nähe von Greenville, College Football für die Clemson Tigers.[1] Hopkins, Quarterback Tajh Boyd und WR Sammy Watkins bildeten zusammen eine der besten Offensiven im College Football und brachen mehrere Rekorde. Nach seiner Junior-Saison verließ Hopkins Clemson für die NFL, als Rekordhalter in gefangenen Yards (3.020) und gefangenen Touchdowns (27), und verzichtete somit auf ein weiteres mögliches Jahr am College.[2]

NFL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er wurde im NFL Draft 2013 in der ersten Runde als 27. Spieler von den Houston Texans ausgewählt, die einen zweiten guten Receiver an der Seite von Andre Johnson suchten. Sein Gehalt betrug 7,6 Millionen US-Dollar für vier Jahre. In seiner Rookie-Saison fing er Pässe für 802 Yards und zwei Touchdowns. In seiner zweiten Spielzeit gelang es ihm, durch Passfänge mehr als 1.000 Yards Raumgewinn zu erzielen (1.210). Johnson wechselte vor der Saison 2015 zu den Indianapolis Colts, was Hopkins zum wichtigsten WR der Texans machte.[3]

Die Saison 2015 wurde die bis dahin erfolgreichste für Hopkins. Zum 31:20-Erfolg über die Jacksonville Jaguars in Woche 6 steuerte er 10 Passfänge für 148 Yards sowie zwei Touchdowns bei und wurde anschließend zum AFC Offensive Player of the Week gewählt. Gleichzeitig wurde er damit der erste Spieler in der Geschichte der NFL, dem in drei aufeinander folgenden Spielen mindestens 9 Passfänge und 145 Yards Raumgewinn gelangen, zudem war dies das vierte Spiel in Folge mit mehr als 100 Yards Raumgewinn, was die Einstellung des Texans-Franchise-Rekords bedeutete.[4] Einen weiteren Franchise-Rekord brach Hopkins in Woche 12 gegen die Buffalo Bills, als ihm sein 10. Saison-Touchdown gelang.[5] Am Ende dieser Saison standen 111 Passfänge, 1.521 Yards Raumgewinn und 11 Touchdowns zu Buche[6], und das mit vier verschiedenen Quarterbacks (Brian Hoyer, Ryan Mallett, T. J. Yates und Brandon Weeden).[7]

Trotz einer schwächeren Saison 2016 – seiner bislang schwächsten überhaupt –, in der Hopkins unter den wenig konstanten Leistungen von Quarterback Brock Osweiler nicht so recht zur Entfaltung kam, unterzeichnete er am 31. August 2017 einen neuen Fünfjahresvertrag über 81 Millionen US-Dollar, davon 49 Millionen garantiert mit einem Unterschriften-Bonus von 7,5 Millionen Dollar. Die hohe Garantiesumme übertraf selbst die seiner prominenten Wide-Receiver-Kollegen Julio Jones und Demaryius Thomas.[8] Unter dem neuen Quarterback Deshaun Watson, der wie Hopkins College Football für die Clemson Tigers gespielt hatte, fand Hopkins zu alter Leistungsstärke zurück. Eine besonders herausragende Leistung zeigte er in Woche 8 gegen die Seattle Seahawks, wo er mit 224 Receiving Yards und einem spektakulären 72-Yard-Touchdownlauf glänzte. Dennoch konnte auch er die 38:41-Niederlage seines Teams nicht verhindern.[9] Am Ende der Saison standen 13 Touchdowns durch Passfänge zu Buche, was ebenso Ligabestwert bedeutete wie die erzielten 78 Punkte.[10] Er wurde ebenso für den Pro Bowl nominiert wie für das First Team All-Pro; auf der alljährlich von den Spielern gewählten Liste der NFL Top 100 Players kam er auf Platz 13.[11]

Die Saison 2018 verlief ähnlich erfolgreich für Hopkins, den der renommierte Bleacher Report als „meist unterschätzten Wide-Receiver-Superstar der NFL“ bezeichnete.[12] Hopkins stellte mit 115 Passfängen den Saison-Franchiserekord von Andre Johnson ein, im Unterschied zum Letztgenannten gelang ihm dies, ohne auch nur einen einzigen Ball fallen zu lassen – NFL-Rekord, seitdem diese Statistik erfasst wird (2006).[13] Die 1.572 Yards Raumgewinn am Saisonende bedeuteten Karrierebestwert. Auch nach dieser Saison wurden seine Leistungen nicht nur mit der dritten Pro-Bowl-Nominierung in Folge, sondern wiederum mit einer Wahl in das First-Team All Pro gewürdigt. Hier erhielt er mit 46 Stimmen die meisten aller Offensivspieler.[14]

Im Rahmen eines Trades schickten die Texans Hopkins zusammen mit einem Viertrundenpick 2020 zu den Arizona Cardinals, die im Gegenzug Runningback David Johnson, einen Zweirundenpick und einen Viertrundenpick 2021 an die Texaner abgaben.[15]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DeAndre Hopkins Vater, dem wegen zahlreicher schwerwiegender Drogendelikte eine langjährige Haftstrafe drohte, kam bei einem Autounfall ums Leben, als Hopkins gerade fünf Monate alt war. Seine alleinerziehende Mutter musste ihn und seine drei Geschwister mit zwei Jobs durchbringen; als DeAndre 10 Jahre alt war, verlor sie zudem bei einem Säureanschlag ihr rechtes Augenlicht und einen großen Teil der Sehkraft auf dem linken Auge. Sein Onkel Terry Smith, der in den 90er-Jahren zwischenzeitlich All-Time-Receiving-Leader der Clemson Tigers war und es als Wide Receiver bis in das Practice Squad der Indianapolis Colts geschafft hatte, wurde nach seinem verletzungsbedingten Karriereende von der Polizei erschossen, als er seine Frau mit ihrer zweijährigen Tochter mit einem Messer bedrohte.

Hopkins’ Cousin Javis Austin, ebenfalls erfolgreicher Spieler bei den Clemson Tigers und DeAndres Vorbild, schoss sich bei einem Selbstmordversuch, den er wie durch ein Wunder überlebte, nach Misserfolgen im Footballteam eine Kugel in den Kopf. Hopkins kommentierte diese Schicksalsschläge später so: „Das alles hat mich nur noch stärker gemacht. Kleine Hindernisse können mich nicht unterkriegen. Denn ich habe bereits so viel durchgemacht.“[16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DeAndre Hopkins Biography. In: clemsontigers.com. Clemson Tigers, abgerufen am 7. Juni 2019 (englisch).
  2. hopkins enters nfl draft (englisch) espn.com, abgerufen am 16. Oktober 2015
  3. hopkings embracing role of no 1 receiver (englisch) espn.com, abgerufen am 16. Oktober 2015
  4. NFL: DeAndre Hopkins named AFC Offensive Player of the Week. chron.com, 21. Oktober 2015, abgerufen am 7. Juni 2019 (englisch).
  5. Sarah Barshop: Texans WR DeAndre Hopkins named first-team All-Pro for first time. espn.com, 5. Januar 2018, abgerufen am 7. Juni 2019 (englisch).
  6. receiving-Statistiken 2015. PFR.com, abgerufen am 7. Juni 2019 (englisch).
  7. 2015 Houston Texans Statistics & Players. PFR.com, abgerufen am 7. Juni 2019 (englisch).
  8. Kevin Patra: Texans sign DeAndre Hopkins to 5-year, $81M deal. nfl.com, 31. August 2017, abgerufen am 8. Juni 2019 (englisch).
  9. Boxscore. PFR.com, abgerufen am 8. Juni 2019 (englisch).
  10. Receiving-Statistiken 2017. PFR.com, abgerufen am 8. Juni 2019 (englisch).
  11. Aaron Wilson: Texans' DeAndre Hopkins ranked 13th in NFL Network top 100 list. sfgate.com, 9. Juni 2018, abgerufen am 8. Juni 2019 (englisch).
  12. Brad Gagnon: DeAndre Hopkins Making His Case as the Most Underrated WR Superstar in the NFL. Bleacher Report, 16. Dezember 2018, abgerufen am 8. Juni 2019 (englisch).
  13. Mark Lane: Texans WR DeAndre Hopkins set record for 0 drops. texanswire.usatoday.com, 10. Februar 2019, abgerufen am 8. Juni 2019 (englisch).
  14. Herbie Teope: All-Pro Team: Donald, Mahomes among highlights. NFL.com, 4. Januar 2019, abgerufen am 8. Juni 2019 (englisch).
  15. Sarah Barshop: Sources: Cardinals get DeAndre Hopkins, ship RB David Johnson to Texans auf espn.com. 16. März 2020, abgerufen am 16. März 2020 (englisch).
  16. Oliver Jensen: DeAndre Hopkins: Superstar und tragische Figur. ran.de, 9. Dezember 2018, abgerufen am 8. Juni 2019 (englisch).