de Havilland D.H.50

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
De Havilland D.H.50
de Havilland DH.50A Qantas 1922
Typ: Verkehrsflugzeug
Entwurfsland: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Hersteller:

de Havilland Aircraft Company

Erstflug: 30. Juli 1923
Stückzahl: 38

Die de Havilland D.H.50 war ein einmotoriger Doppeldecker des britischen Herstellers de Havilland Aircraft Company aus den 1920er Jahren. Lizenzversionen des für vier Passagiere ausgelegten Flugzeugs entstanden in Australien, Belgien und der Tschechoslowakei.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den 1920er Jahren mussten die aus dem Ersten Weltkrieg stammenden Flugzeuge durch modernere Modelle ersetzt werden. De Havilland entwickelte daraufhin auf Basis der D.H.9 ein Flugzeug mit einer für vier Fluggäste ausgelegten Kabine und einer offenen Pilotenkanzel für einen Piloten. Der Rumpf war mit Sperrholz beplankt.

Die erste D.H.50 absolvierte ihren Jungfernflug am 30. Juli 1923 und konnte bereits wenige Tage später nach dem Flug von Kopenhagen nach Göteborg einen Preis für Zuverlässigkeit gewinnen.[1] Von den 38 gebauten Exemplaren entstanden 17 bei de Havilland und die übrigen als Lizenzversionen bei anderen Herstellern. Es wurden mehrere unterschiedliche Motoren verwendet.

1924 gewann der Prototyp der D.H.50 das King’s Cup Race. Mit dem zweiten Modell, das wegen seines Armstrong Siddeley Jaguar-Motors als D.H.50J bezeichnet wurde, bewältigte Alan Cobham die über 25.000 Kilometer lange Strecke von London nach Kapstadt zwischen November 1925 und Februar 1926. Nach Umbau zu einem Schwimmerflugzeug flog er 1926 von Großbritannien nach Australien und wieder zurück.[2]

In Australien entstanden elf Lizenzbauten, davon vier 50A und drei 50J durch Qantas, drei 50A bei Western Australian Airlines und eine 50A durch die Larkin Aircraft Supply Company. Mit einem der bei Qantas gebauten Flugzeuge begann der Royal Flying Doctor Service seine Tätigkeit. Drei Exemplare baute die belgische Gesellschaft SABCA, sieben D.H.50 entstanden in Prag durch Aero.

Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

D.H.50
Ursprungsversion, 3 Exemplare
D.H.50A
verbesserte Version, 32 Exemplare, darunter 18 Lizenzbauten
D.H.50J
Version mit einem 287 kW starken Armstrong-Siddeley Jaguar-Sternmotor, drei Qantas-Lizenzbauten

Nutzer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Technische Daten (D.H.50)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten
Besatzung 1
Passagiere 4
Länge 9,07 m
Spannweite 13,03 m
Höhe 3,35 m
Flügelfläche 40,32 m²
Leergewicht 1.022 kg
Startgewicht 1.769 kg
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
Dienstgipfelhöhe 4450 m
Reichweite 612 km
Triebwerke ein 6-Zylinder-Reihenmotor Siddeley Puma mit 172 kW

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: De Havilland DH.50 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sir Alan J. Cobham: A Time to Fly, London 1978, S. 60
  2. Sir Alan J. Cobham: A Time to Fly, London 1978, S. 85, 109