De Mond Nature Reserve

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
De Mond Nature Reserve

IUCN-Kategorie Ia – Strict Nature Reserve

Lagune im De Mond Nature Reserve

Lagune im De Mond Nature Reserve

Lage Südafrika
Fläche 9,2 km²
Geographische Lage 34° 43′ S, 20° 6′ OKoordinaten: 34° 42′ 40″ S, 20° 6′ 23″ O
Markierung
Karte des südlichen Afrika
Einrichtungsdatum 1986
Verwaltung CapeNature

Das De Mond Nature Reserve (deutsch Naturschutzgebiet De Mond ) liegt 26 Kilometer entfernt von Bredasdorp, Distrikt Overberg, Provinz Westkap in Südafrika am indischen Ozean. Geschützt wird seit 1986 ein Feuchtgebiet an der Mündung des Heuningnes River zwischen den Orten Arniston und Struisbaai, die Größe beträgt 918 Hektar.

Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nilgans, Paradieskranich, Graufischer, Charadrius pecuarius, Coracinus capensis, Diplodus cervinus, Seepferdchen, Hydroprogne caspia, Schwarzer Austernfischer, Dominikanermöve, Nerita albicilla, Penaeus japonicus, Prinia maculosa, Sarpa salpa, Scylla serrata, Umbrina canariensis.

Flora[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ammophila, Chenolea diffusa, Chrysanthemoides incana, Chrysanthemoides monilifera, Colpoon compressum, Euclea racemosa, Juncus kraussii, Limonium scabrum, Lycium ferocissimum, Myrica cordifolia, Metalasia muricata, Passerina spp., Stoebe spp., Sutherlandia frutescens, Ehrharta villosa, Carpobrotus acinaeifermis, Carpobrotus edulis, Agropyron distichum, Chironia baccifera, Mundia spinosa, Arctotheca niveum, Didelta carnosa, Leucadendron spp., Senecio spp., Rhus spp., Phragmites australis, Pterocelastrus tricuspidatus, Restio eleocharis, Salicornia cf. meyerana, Salvia aurea, Sarcocornia decumbens, Sarcocornia perennis, Sarcocornia pillansia, Sideroxylon inerme, Sueda maritima, Tetragonia decumbens, Thamnochortus, Zygophyllum morysana.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besonders geschützt werden soll hier das Brutgebiet der seltenen Damaraseeschwalbe (Sterna balaenarum). Das Naturschutzgebiet ist bis heute wenig besucht und bietet keine eigene Infrastruktur.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]