De Morgen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
De Morgen
De-Morgen-Logo.svg
Beschreibung belgische Tageszeitung
Sprache Niederländische Sprache
Verlag De Persgroep (Belgien)
Hauptsitz Brüssel
Erstausgabe 1976
Erscheinungsweise täglich
Verbreitete Auflage 64.512 (2013) Exemplare
Weblink www.demorgen.be
ISSN (Online) 1374-7916
ZDB 620736-4
De Morgen (2007)

De Morgen (deutsch Der Morgen) ist eine in Brüssel erscheinende niederländischsprachige belgische Tageszeitung. Sie ist 1976 als Nachfolgerin der sozialistischen Parteizeitungen De Volksgazet und Vooruit entstanden. Wenn die Verbindung zur sozialdemokratischen Partei inzwischen auch weniger eng ist, vertritt De Morgen noch immer linke bis sozialliberale Standpunkte und hat verschiedene wöchentliche Beilagen. Die Zeitung sieht sich selbst als jüngere Alternative zu den beiden Konkurrenten De Standaard und De Tijd. Diese drei Zeitungen gelten in Belgien als Qualitätszeitungen. De Morgen wird vom Verlagshaus De Persgroep herausgegeben, das auch die populäre Zeitung Het Laatste Nieuws verlegt. Die Auflage liegt bei etwa 60.-70.000 Exemplaren:

  • 1999: 64.397
  • 2000: 66.967
  • 2001: 67.076
  • 2002: 68.395
  • 2003: 69.146
  • 2006: 73.100
  • 2013: 64.512

2004 und erneut 2006 wurde De Morgen beim European Newspaper Award als überregionale Zeitung für ihr Layout ausgezeichnet.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Gewinner des achten European Newspaper Award. In: European Newspaper Award. Abgerufen am 21. September 2010.