De bello civili

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit den commentarii Julius Caesars. Zum gleichnamigen Epos von Marcus Annaeus Lucanus siehe dort

De bello civili (lateinisch für Über den Bürgerkrieg) oder vollständig commentariorum libri tres de bello civili („drei Bücher Aufzeichnungen [Kommentare] über den Bürgerkrieg“) ist ein Werk des römischen Feldherrn und Politikers Gaius Iulius Caesar. Nachdem Caesar zuvor in seinem Werk De bello Gallico den Krieg in Gallien geschildert hat, berichtet er in diesem Werk über den Krieg, den er gegen die Senatsmehrheit unter Führung seines früheren Verbündeten Gnaeus Pompeius Magnus in Italien, Hispanien, Nordafrika und Makedonien führte.

Über die Abfassungszeit herrschen verschiedene Auffassungen: Von 48/47 v. Chr. (sehr häufig vertreten) bis hin zu der Meinung, Caesar habe erst in seinen letzten Lebensmonaten mit der Niederschrift begonnen.

Das Werk umfasst drei Bücher, beginnt mit einer Senatssitzung in Rom und endet mit der Entscheidungsschlacht bei Pharsalos 48 v. Chr. Der Anfang ist nicht erhalten. Außerdem ist das Buch nicht vollendet, es bricht im letzten Satz unvermittelt ab. Fortsetzungen des Werkes, die den Fortgang des Bürgerkriegs bis zum endgültigen Sieg Caesars schildern (Bellum Alexandrinum, Bellum Africum, Bellum Hispaniense), stammen von anderen Autoren.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Kommentare[Bearbeiten]

  • C. Iulii Caesaris Commentarii de bello civili. Erklärt von Friedrich Kraner und Friedrich Hofmann. 12. Auflage von Heinrich Meusel. Nachwort und bibliographische Nachträge von Hans Oppermann, Weidmannsche Buchhandlung, Berlin 1959.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Über den Bürgerkrieg – Quellen und Volltexte (Latein)