De re metallica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Titelblatt von De re metallica libri XII

De re metallica libri XII (Vom Bergkwerck XII Bücher) ist ein 1556 in lateinischer Sprache erschienenes Buch von Georgius Agricola (Georg Bauer) über die zur damaligen Zeit bekannten Bergbau- und Erkundungsmethoden.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 12 Kapiteln handelt De re metallica libri XII die folgenden Themengebiete ab:

  • Buch I: Vom berg- und hüttenmännischen Berufe und seinem Nutzen
  • Buch II: Von der Aufnahme des Bergbaus
  • Buch III: Von den Gängen, Klüften und Gesteinsschichten
  • Buch IV: Von den Grubenfeldern und von den Ämtern der Bergleute
  • Buch V: Von dem Aufschluß und dem Abbau der Lagerstätten
  • Buch VI: Von den Werkzeugen, Geräten und Maschinen
  • Buch VII: Vom Probierwesen
    Holzschnitt aus dem Buch VIII
  • Buch VIII: Von der Vorbereitung der Erze für das Schmelzen
  • Buch IX: Von den Schmelzöfen und den Gewinnungsverfahren der Metalle
  • Buch X: Von der Edelmetallscheidung, dem Abtreiben und Silberfeinbrennen
  • Buch XI: Vom Entsilbern des Schwarzkupfers und Eisens
  • Buch XII: Von den Salzen und vom Glas

Neben dem Text ergänzen 292 Holzschnitte, die teilweise von Agricola selbst entworfen wurden, die Darstellungen. Ihre Reinzeichnung nahm Basilius Wefringaus aus St. Joachimsthal (Jachymov) vor und die Holzschnitte erfolgten von Rudolf Manuel Deutsch (1525–1571) aus Basel.[1] Ohne Zweifel stellen sie die mit am häufigsten verwendeten Abbildungen über den mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Bergbau dar.

Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1557 erschien die von Philippus Bechius (1521–1560) ins Deutsche übersetzte Fassung unter dem Titel Vom Bergkwerck XII Bücher. 1912 publizierte das Ehepaar Herbert Clark Hoover (Bergbauingenieur und späterer US-Präsident) und Lou Henry Hoover (Geologin) eine mit zahlreichen Fußnoten versehene englische Ausgabe. Eine deutsche Neufassung erschien von dem Hüttenkundler Carl Schiffner im Jahr 1926 und eine weitere im Jahr 1994. Weitere, chronologisch geordnete Übersetzungen existieren ins Chinesische, Italienische, Englische, Tschechische, Russische, Japanische, Spanische, Ungarische und Französische.[1][2]

Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georgii Agricolae. De Re Metallica libri XII. – Basileae: Froben. – 1556. – 590 S.
  • Georgius Agricola. Vom Bergkwerck XII Bucher. – Basel: Froben. – 1557. – 486 S.
  • Georgius Agricola. De Re Metallica. Übersetzt von Herbert Clark Hoover und Lou Henry Hoover. – New York: Dover Publications. – 1950.
  • Georgius Agricola. Zwölf Bücher vom Berg- und Hüttenwesen. In denen die Ämter, Instrumente, Maschinen und alle Dinge, die zum Berg- und Hüttenwesen gehören, nicht nur aufs deutlichste beschrieben, sondern auch durch Abbildungen … aufs klarste vor Augen gestellt werden. Übersetzt von Carl Schiffner. – Berlin: VDI-Verlag. – 1928. – 564 S.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zwölf Bücher vom Berg- und Hüttenwesen. Deutsche Übersetzung Carl Schiffner zusammen mit Ernst Darmstaedter u. a., München 1928 (Digitalisat; Faksimile-Druck der 3. Auflage von 1953, VDI-Verlag, Düsseldorf 1961 und (deklariert als 4. Aufl.) 1978, ISBN 3-18-400400-7)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: De re metallica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Agricola – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Friedrich Naumann: 450 Jahre „De re metallica libri XII“ – das Hauptwerk Georgius Agricolas. Schriftenreihe der Georg-Agricola-Gesellschaft. 2006;31:9-40.
  2. TU Bergakademie Freiberg „Georgius Agricola – Ein weltberühmter Universalgelehrter“