Dead On Arrival

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dead On Arrival (auch DOA, engl. für tot bei Ankunft) bedeutet bei Einsätzen von Polizei oder Rettungsdiensten, dass eine Person schon bei Eintreffen der Rettungskräfte bzw. Polizei tot ist, oder dass eine ins Krankenhaus eingelieferte Person bereits bei der Ankunft nicht mehr lebt. Ausgehend von dieser Bedeutung wird der Begriff auch auf andere, nicht-medizinische Bereiche übertragen.

Abgeleitete Bedeutungen[Bearbeiten]

Gewährleistung[Bearbeiten]

Die DOA-Regelung (hier auch im Sinne von defective on arrival, engl. für defekt bei Ankunft) ist ein besonderer Service, den einige Hersteller ihren Kunden im Rahmen ihrer Garantie bieten. Ist ein Gerät, das man z. B. über einen Versandhändler gekauft hat, bei der Ankunft defekt („dead on arrival“), bieten diese Hersteller an, dass sich der Käufer durch Neubestellung kurzfristig einen Ersatz für das Gerät beschaffen kann und das defekte Gerät entsprechend gutgeschrieben wird.

Durch den schnellen Erhalt eines neuen Gerätes im Austausch gegen das alte entfällt die Wartezeit bis zur Reparatur des defekten Produkts. Damit soll den Erwartungen des Kunden entsprochen werden, dass ein bereits von Anfang an defektes Gerät schnell und unbürokratisch ersetzt wird.

Wenn kein Gewährleistungsausschluss vereinbart wurde, hat der Käufer nach deutschem Kaufrecht im DOA-Fall einen gesetzlichen Anspruch auf Nacherfüllung und damit auf den Austausch der defekten Ware. Unabhängig davon wird eine DOA-Regelung vielfach vom Hersteller der Ware angeboten.

Geschäftswesen[Bearbeiten]

Dead on arrival kann im Sinne einer Aussage verwendet werden, dass eine Idee oder ein Produkt von vorneherein ein Flop werden wird oder war. Bekannt ist in diesem Zusammenhang ein Ausspruch von Steve Jobs, dass 7-Zoll-Tablets Dead on arrival seien.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Steve Jobs auf wired.com (engl.)