Decibel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Decibel
Decibel2.png
Basisdaten
Entwickler KDE / supported by NLNet and basysKom
Aktuelle Version 0.5.0
(31. Juli 2007)
Betriebssystem Plattformunabhängig
Kategorie Kommunication
Lizenz GNU Lesser General Public License 2.1
http://techbase.kde.org/Projects/Decibel

Decibel war ein designiertes Kommunikations-Framework für die freie Desktop-Umgebung KDE der Version 4. Decibels Ziel war die Integration aller Kommunikationsprotokolle in die Desktop-Oberfläche.

Decibel war im Jahr 2007 und 2008 über das KDE Projekt Teil des Google Summer of Code.[1][2]

Das 2011 veröffentlichte KDE Telepathy löste Decibel innerhalb der KDE-Initiative ab [3].

Anwendungsszenario[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derzeit benutzen Computeranwender für alle ihre Kontakte verschiedene Programme mit verschiedenen Ansätzen: Instant Messenger wie AOL und MSN, E-Mail, Skype, und viele andere. Decibel vereint all diese Kontakte.

Ein mögliches Anwendungszenario ist beispielsweise: Sobald ein Absender den Computer bittet, eine Verbindung aufzubauen, beginnt der Servicemanager des Decibel-Frameworks seine Arbeit: Er nimmt die Anfrage entgegen und bestimmt die beste Möglichkeit, mit dem Empfänger zu kommunizieren (je nach Telefonnummer, E-Mail-Adresse, etc.). Anschließend baut Decibels Servicemanager die Verbindung auf. Auf diese Weise kann man sich mit Freunden und Geschäftspartnern unterhalten, ohne sich mit technischen Aspekten auseinanderzusetzen.

Technischer Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Decibel funktioniert als Desktop-unabhängiger Daemon, der das Telepathy-Protokoll als Kommunikationsprotokoll verwendet. Dabei wird Funktionalität hinzugefügt, die den Aufwand und die Komplexität reduziert, um Echtzeitkommunikation in Computerprogrammen zu ermöglichen. Wie Telepathy bietet Decibel seine Dienste über das D-Bus-Protokoll an. Also können alle Programme, die D-Bus verwenden, Decibel benutzen.

Decibel ermöglicht auch die Verwaltung von Desktop-spezifischen Aktionen, Protokollkonfigurationen und Zugängen. Desktop-spezifische Aktionen beinhalten zum Beispiel das Starten eines Programms, das sich durch die Wahl eines nativen GUI-Toolkits wie Qt oder GTK+ in die grafische Benutzeroberfläche integriert. Auch die Benutzung des Personal Information Manager (PIM) zur Speicherung von Passwörtern und anderen Zugangsinformationen gehört dazu.

Verwendung in KDE 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Decibel war zum Zeitpunkt des Erscheinens von KDE 4.0 nicht fertig, wurde aber als Framework bereits zusammen mit KDE 4.1 ausgeliefert. Eine vollständige Nutzung im Standard-Instant Messenger von KDE, Kopete, war für KDE 4.2 geplant. Sowohl Kopete als auch Pidgin werden ihre unterstützten Protokolle über die Telepathy-Spezifikation verfügbar machen, während sich offizielle Telepathy-Komponenten weiterentwickeln.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://techbase.kde.org/Projects/Summer_of_Code/2007/Ideas#Decibel
  2. http://techbase.kde.org/Projects/Summer_of_Code/2008/Ideas#Decibel
  3. https://community.kde.org/KTp/FAQ#General