Decimus Iunius Novius Priscus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Decimus Iunius Novius Priscus war ein im 1. Jahrhundert n. Chr. lebender römischer Politiker.

Durch Militärdiplome[1] ist nachgewiesen, dass Priscus im Jahr 78 zusammen mit Lucius Ceionius Commodus ordentlicher Konsul war. Ein weiteres Diplom[1] belegt, dass er 80 Statthalter der Provinz Germania inferior war. Die Diplome nennen ihn nur Decimus Novius Priscus, während eine Inschrift aus Messene auch seinen Gentilnamen Iunius bezeugt.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edmund Groag: Novius 17. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band XVII,1, Stuttgart 1936, Sp. 1219 f.
  • Olli Salomies: Adoptive and Polyonymous Nomenclature in the Roman Empire. Societas Scientiarum Fenica, Helsinski 1992, S. 94 f.
  • Olli Salomies: Adoptive and Polyonymous Nomenclature in the Roman Empire – Some Addenda. In: Gian Luca Gregori, Maria Letizia Caldelli (Hrsg.): Epigrafia e ordine senatorio, 30 anni dopo. Quasar, Rom 2014, S. 516 (Online).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Militärdiplome der Jahre 78 (CIL 16, 22, CIL 16, 23, Chiron-2008-319, ZPE-173-237) und 80 (CIL 16, 158).
  2. Inscriptiones Graecae V,1 1431: Δέκμῳ Ἰουνίῳ Πρείσκῳ.