Degussa Sonne/Mond Goldhandel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Degussa Sonne/Mond Goldhandel GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 2010
Sitz Frankfurt am Main
Leitung
  • Wolfgang Wrzesniok-Roßbach
  • Arndt Golan
  • Raphael Scherer
  • Markus Weiß
  • Werner Schätzler
Mitarbeiterzahl ca. 130 (2016)
Umsatz ca. 1,9 Mrd € (2016)
Branche Edelmetall- und Münzhandel
Website www.degussa-goldhandel.de

Die Degussa Sonne/Mond Goldhandel GmbH (in der Regel verkürzt zu Degussa Goldhandel) ist ein 2010 gegründetes Edelmetallhandelshaus mit der Zentrale in Frankfurt am Main. Außer den Namensrechten besteht keine Unternehmenskontinuität zu der 1873 gegründeten Scheideanstalt Degussa.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bankiersfamilie von Finck um August von Finck junior erwarb 2010 für zwei Millionen Euro über die Substantia AG die Nutzungsrechte für den Markennamen Degussa in Verbindung mit dem Edelmetallgeschäft von der Evonik Industries AG.[2][3] Die Barrenproduktion der ehemaligen Degussa AG führt das Unternehmen Umicore weiter.[4] Degussa Goldhandel lässt seine Barren bei der Schweizer Scheideanstalt Valcambi herstellen.[2]

Im Januar 2014 entschied das Oberlandesgericht München in zweiter Instanz, dass Degussa Goldhandel seine irreführende Werbung mit dem Slogan „Degussa – Gold und Silber seit 1843“, die eine nicht bestehende über 170-jährige Unternehmenskontinuität vortäuschen sollte, einstellen muss.[3]

Seit 2012 ist der Ökonom Thorsten Polleit Chefvolkswirt der Degussa und verantwortet die volkswirtschaftlichen Analysen zu Konjunktur, Edelmetall- und Finanzmärkten, Geld- und Wirtschaftspolitik.[5]

Degussa Goldhandel unterhält Filialen (Hamburg, Hannover, Berlin, Köln, Frankfurt, Nürnberg, Stuttgart, Pforzheim, München und seit 10. April 2017 auch in Augsburg) in Deutschland und anderen europäischen Ländern (z. B. in der Schweiz - Zürich und Genf, in Spanien - Madrid, in Großbritannien - London und in Singapur) und setzt nach eigenen Angaben auf eine globale Expansionsstrategie.[6][7] In Cham in der Schweiz wurde im Herbst 2010 die Degussa Sonne/Mond Goldhandel AG gegründet.[1] Im August 2013 übernahm Degussa Goldhandel den Würzburger Edelmetallhändler SilviOr GmbH, der auf die Einlagerung von Edelmetallen spezialisiert ist.[8] Im November 2013 folgte die Übernahme des Londoner Goldhandelshauses Sharps Pixley.[9][6] Im August 2014 übernahm Degussa die Pforzheimer Scheideanstalt Schellhorn & Roth.[10]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Doris Grass und Gerhard Hegmann: Comeback des Goldhändlers Degussa (Memento vom 4. November 2011 im Internet Archive), in: Financial Times Deutschland, 2. November 2011
  2. a b Simone Boehringer: Recycling der edlen Sorte in: Süddeutsche Zeitung, 11. November 2011
  3. a b Frank Stocker: Gericht stoppt Gold-Schwindel unter falschem Namen, in: Die Welt, 5. Januar 2014
  4. Nur wo Umicore draufsteht ist auch Degussa drin (Memento vom 3. November 2013 im Internet Archive), Umicore Pressemitteilung vom 16. Dezember 2011
  5. Degussa mit Thorsten Polleit als Chefvolkswirt (Memento des Originals vom 23. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.degussa-goldhandel.de, Pressemeldung Degussa Goldhandel, 23. April 2012
  6. a b Interview mit Degussa-Geschäftsführer Wolfgang Wrzesniok-Roßbach (Memento des Originals vom 22. März 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.boerse-am-sonntag.de, Börse am Sonntag, 15. November 2013
  7. Jürgen Salz: Goldhändler Degussa will expandieren, in Wirtschaftswoche, 15. März 2014
  8. Deals of the day, Reuters, 6. August 2013
  9. German bullion retailer Degussa buys London dealer Sharps Pixley, Reuters, 7. November 2013
  10. Gerd Lache: Goldhändler etabliert sich in der Goldstadt (Memento des Originals vom 23. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.pz-news.de, in: Pforzheimer Zeitung, 14. August 2014