Dehlingen (Bas-Rhin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dehlingen
Wappen von Dehlingen
Dehlingen (Frankreich)
Dehlingen
Region Grand Est
Département Bas-Rhin
Arrondissement Saverne
Kanton Ingwiller
Gemeindeverband Alsace Bossue
Koordinaten 48° 59′ N, 7° 12′ OKoordinaten: 48° 59′ N, 7° 12′ O
Höhe 235–356 m
Fläche 10,02 km2
Einwohner 362 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 36 Einw./km2
Postleitzahl 67430
INSEE-Code

Dehlingen ist eine französische Gemeinde mit 362 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Bas-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass).

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dehlingen liegt im Norden des Krummen Elsass, am Übergang zum Bitscher Land.

Die Nachbargemeinden sind Butten im Osten, Lorentzen im Süden, Vœllerdingen im Südwesten, Oermingen und Kalhausen im Nordwesten, Schmittviller im Norden und Rahlingen im Nordosten. Somit grenzt Dehlingen im Norden und im Nordosten an das Département Moselle.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dehlingen wurde 737 in einer Schenkungsurkunde zugunsten der Abtei Weißenburg erstmals erwähnt.

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Dehlingen als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Zabern im Bezirk Unterelsaß zugeordnet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2012 2014
Einwohner 535[1] 404 8405 378 340 356 388 386 369 363

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dehlingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Dehlingen bei der Communauté de communes d'Alsace Bossue

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Zabern