Dein Song

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelDein Song
Dein Song 2018.svg
ProduktionslandDeutschland
Jahr(e)seit 2008
Produktions-
unternehmen
bsb-film medienproduktion, MBTV GmbH
Länge25 Minuten
Finale 115 Minuten
Episoden170 in 10 Staffeln
Ausstrahlungs-
turnus
montags bis donnerstags
Finale am Freitag
GenreUnterhaltungsshow
TitelmusikPeter FoxAlles neu (seit 2009)
RegieAndreas Z Simon
DrehbuchDieter Ochs
Moderation
Erstausstrahlung20. Oktober 2008 auf KiKA
Ehemaliges Logo (2009–2017)
Ehemaliges Logo (2008)

Dein Song ist ein Songwriting-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche, der seit 2008 vom Fernsehsender KiKA veranstaltet und ausgestrahlt wird. Die erste Staffel wurde von Jasmin Wagner und Benedikt Weber moderiert, in der zweiten war Bürger Lars Dietrich Moderator neben Jasmin Wagner. Seit der dritten Staffel moderieren Johanna Klum und Bürger Lars Dietrich. Produziert wird die Doku-Reihe von bsb-film medienproduktion. Die Produktion der Live-Show übernimmt die MBTV GmbH.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang 2008 wurden Kinder aufgefordert, eigene komponierte Songs KiKA zu schicken. Aus über 2000 Bewerbungen wurden 15 Songs ausgewählt. Nach einem von Jasmin Wagner und Benedikt Weber moderierten Casting im Jagdschloss Platte bei Wiesbaden entschied die Jury, welche zehn Teilnehmer weiterkamen.

Jedem Kandidaten wurde dann von der Jury ein Musikpate zugewiesen. Zusammen mit dem Paten wurde das komponierte Lied professionell produziert und aufgenommen. Nachdem jeder Song fertig war, wurde zusätzlich noch ein Musikvideo gedreht. Musikvideo-Regisseur Andreas Simon führte bei allen zehn Musikvideos Regie.

Am Ende der Staffel gab es eine Live-Show, in der der beste Song von den Zuschauern per Telefon-Voting gewählt wurde. Der Sieger von Dein Song 2008 und somit „Songwriter des Jahres 2008“ war Joshua mit seinem Titel Stubenrocker.

2009 wurde die zweite Staffel ausgestrahlt. Aus den Bewerbungen wurden 16 Kandidaten zum Casting nach Wiesbaden eingeladen. Hier mussten nun jeweils zwei Bewerber um einen Paten duellieren. An Wagners Seite moderierte diesmal Bürger Lars Dietrich. Am 20. November wurde Manu in der großen Live-Show mit seinem Titel „I hate War“ zum „Songwriter des Jahres 2009“ gewählt.

Auch im Jahr 2011 kamen 16 Songwriter ins Schloss Biebrich nach Wiesbaden. Zehn Kandidaten durften anschließend an ihrem Song im Komponistencamp auf Ibiza weiterarbeiten. Im Tonstudio trafen dann die verbliebenen acht Kandidaten auf ihre Musikpaten. Die Moderation übernahmen Johanna Klum und Bürger Lars Dietrich. In der 100-minütigen Finalshow konnte Sarah Pisek mit ihrem Song „Endlich frei“ das Publikum überzeugen und wurde „Songwriter des Jahres 2011“.

Im Finale 2012 konnte sich Nina mit ihrem Titel „C’est fini“ durchsetzen und wurde von den Zuschauern zum „Songwriter des Jahres 2012“ gewählt.

Im Jahr 2013 wurde die Jubiläumsstaffel durchgeführt. Anlässlich des fünfjährigen Geburtstages von „Dein Song“ war die Finalshow diesmal 115 Minuten lang. Lina Larissa Strahl konnte mit ihrem Lied „Freakin’ Out“ die Zuschauer überzeugen und erhielt den Titel „Songwriter des Jahres 2013“.

Das Finale 2014 konnte Pier Luca mit seiner Komposition „Lost Without The Music“ für sich entscheiden und wurde damit „Songwriter des Jahres 2014“.

2015 wurde Victoria Conrady mit ihrem Titel „Maniac“ „Songwriterin des Jahres“.

„Songwriterin des Jahres 2016“ wurde Leontina Klein mit ihrem Titel „Wie Sand“.

2017 wurde Antonia White mit ihrem Titel „Reality“ „Songwriterin des Jahres“.

2018 wurde Jonah Splettstößer mit seinem Titel „Ich möchte nicht mehr zuschauen“ in der Jubiläumsstaffel „Songwriter des Jahres“.

Kandidaten, Songs und Musikpaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

* vertrat Reamonn, die aus Zeitgründen nicht mehr mitwirken konnten; ** wurde in der Finalshow aus Gesundheitsgründen von ihrer Schwester Lulu Lewe vertreten

2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

* vertrat Nina Hagen, die aus gesundheitlichen Gründen ihre Teilnahme zurücknahm

2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dominik Münzer – Ich höre dir nicht zu – Selig
  • Julian Hilgert – Hard to Know – LaFee
  • Kai Fenchel – Memories of U.S. – Till Brönner
  • Maram el Dsoki – Identity – Laith Al-Deen
  • Michael Stiebe – Ich bin ein Pinguin – Rolando Villazón
  • Nina Wegener – C’est Fini – Guano Apes – Songwriterin des Jahres 2012
  • Pia Lautenbach & Sophia Kirchner – Vielleicht Verstehst du (Ja) – Jupiter Jones
  • Safi Nacef – Lass dich fallen – Luxuslärm

2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andreas Zöller – A Cry in the Night – Max Mutzke
  • Hannah Stienen – Oh My My My – Mrs. Greenbird
  • Jasmin Himmelmann – Feline – Madcon
  • Laura Bonicke – How It Feels – Blue
  • Nico Schwappacher – Ich geh’ nach Haus – Bosse
  • Philipp Göhring – Wer weiß – Revolverheld
  • Pier Luca Abel – Lost Without the Music – DJ BoBo – Songwriter des Jahres 2014
  • Vincent Ott – Shades & Shadows – Cassandra Steen

2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vanessa Ryborz – Au Revoir – Cäthe
  • Patrick Haenger – Dieses Lied – Max Giesinger
  • Finn Ulrich & Jonas Ulrich – War Girl – Lions Head
  • Dario Hoffmann – Awake – MoTrip
  • Farzin Javadi – Sie lässt mich allein – Álvaro Soler
  • Cassandra Mae Spittmann – Going Home – Sara Hartman
  • Mathis Schuller – Three Lives – Nick Howard
  • Antonia White – Reality – Tim Bendzko – Songwriterin des Jahres 2017

2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sampler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Künstler
Titel
Chartpositionen Anmerkung
DeutschlandDeutschland OsterreichÖsterreich SchweizSchweiz
Diverse Interpreten
Dein Song 4* Erstveröffentlichung: 20. November 2009
*Deutsche Kompilationscharts
Enthält drei Titel der ersten Staffel
Diverse Interpreten
Dein Song 2011 2* 38
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. April 2011
*Deutsche Kompilationscharts
Diverse Interpreten
Dein Song 2012 3* 29
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. März 2012
*Deutsche Kompilationscharts
Diverse Interpreten
Dein Song 2013 1* 14
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. März 2013
*Deutsche Kompilationscharts
Diverse Interpreten
Dein Song 2014
1* 9
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. April 2014
*Deutsche Kompilationscharts
Diverse Interpreten
Dein Song 2015
2* 12
(4 Wo.)
10
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. März 2015
*Deutsche Kompilationscharts
Diverse Interpreten
Dein Song 2016
1* 6
(4 Wo.)
13*
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. März 2016
*Deutsche und Schweizer Kompilationscharts
Diverse Interpreten
Dein Song 2017 1* 6
(4 Wo.)
6*
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. März 2017
*Deutsche und Schweizer Kompilationscharts
Diverse Interpreten
Dein Song 2018 2* 5
(… Wo.)
9*
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. März 2018
Neben der herkömmlichen CD und DVD mit den Finaltiteln und den Titeln vom Komponisten-Camp auf Ibiza
erschien eine limitierte Fanbox zur Jubiläumsstaffel mit allen Siegertiteln der neun vorangegangenen Staffeln
*Deutsche und Schweizer Kompilationscharts

Dein-Song-Beiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Künstler
Titel
Chartpositionen Anmerkung
DeutschlandDeutschland OsterreichÖsterreich SchweizSchweiz
Lina Larissa Strahl feat. MIA.
Freakin’ Out
63
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. März 2013
Pier Luca Abel feat. DJ BoBo
Lost Without The Music
98
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. April 2014
Victoria Conrady feat. Mark Forster
Maniac
99
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. März 2015

Juroren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Juror 1 Juror 2 Juror 3 Juror 4
2008 Elin Skrzipczyk Nadja Benaissa Joja Wendt Gunther Mende
2009 Frank Ziegler Johanna Klum
2011 Annett Louisan Nadine Vasta Peter Hoffmann
2012 Jenniffer Kae
2013 Roman Lob
2014 Mieze Katz Rolando Villazón
2015 Martin Haas
2016 Cäthe Laith Al-Deen
2017 Ole Specht
2018 Stefanie Heinzmann
2019 Mieze Katz Elif

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dein Song – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien