Dejan Stojanović (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dejan Stojanović
Stojanovic.png
Spielerinformationen
Geburtstag 19. Juli 1993
Geburtsort FeldkirchÖsterreich
Größe 196 cm
Position Torwart
Junioren
Jahre Station
2001–2005 SC Schwarz-Weiß Bregenz
2005–2010 SC Bregenz/AKA Vorarlberg
2011– FC Bologna
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2011 FC Lustenau 07 24 (0)
2011–2016 FC Bologna 10 (0)
2015 → FC Crotone  (Leihe) 2 (0)
2016– FC St. Gallen
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2010– Mazedonien U-21 3 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 14. Juni 2016

Dejan Stojanović (mazedonisch Деjан Cтojaнoвиќ, * 19. Juli 1993 in Feldkirch) ist ein österreichisch-mazedonischer Fußballspieler. Seit 2016 ist er im Kader des FC St. Gallen.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der gebürtige Österreicher wuchs in Bregenz auf. Er begann seine Karriere bei der heutigen Regionalliga-Mannschaft SC Bregenz. Ein paar Jahre später wurde er in das Vorarlberger Leistungszentrum einberufen. Im Alter von 16 Jahren wechselte Stojanović vom BNZ-Vorarlberg zum Zweitligisten FC Lustenau 07. Sein Debüt für den FC Lustenau feierte Stojanović mit 16 Jahren im Oktober 2010 unter Trainer Hans Kogler. 23 weitere Zweitligaeinsätze folgten in der darauffolgenden Saison.

Nach der Einberufung ins mazedonische U-21-Nationalteam, zeigten gegen Ende der Saison viele Mannschaften wie Inter Mailand, AC Mailand, FC Parma, FC Bologna, Sampdoria Genua, VfL Wolfsburg oder Hannover 96 großes Interesse an Stojanović. Am 19. Juli 2011 wechselte er gegen eine kolportierte Transfersumme von 250.000 Euro zum FC Bologna in die italienische Serie A.

Stojanović gilt zurzeit im Team der Serie A als zweiter Torwart. Am 5. Mai 2013 gab der 19-Jährige sein Serie-A-Debüt für Bologna, konnte bei der 0:6-Niederlage seines Teams gegen Lazio Rom, wobei Lazio-Spieler Miroslav Klose gleich fünfmal zum Torerfolg kam, nicht glänzen.[1]

Er entschied sich für die österreichische Staatsbürgerschaft, kam aber trotz Einberufung in den Kader der österreichischen U-19-Auswahl 2011 noch zu keinem Länderspieleinsatz für Österreich. Dennoch kam er in diesem Jahr bzw. bereits durch Einberufungen 2010 zu ersten Einsätzen in der mazedonischen U-21-Nationalmannschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Horror-Debüt für Stojanovic, abgerufen am 6. Mai 2013